Skip to content

SIC Newsletter 28. September 2009 – Deutsch

29. September 2009

Montag, 28. September 2009

Nachrichten
-BBC: Mehdi Karroubi hat in einem Brief an Hashemi Rafsanjani die Arbeit des Expertenrats kritisiert und die Frage gestellt „Was ist Ihre Antwort an die Menschen, die die Verantwortungen des Expertenrats unter Ihrer Führung in solch ernsten Umständen in Frage stellen?“
Nach mehreren Fragen zur Arbeit des Expertenrats schließt Karroubi: „Ist es nicht besser, eine solche Versammlung für den Tag aufzusparen, an dem – was Gott verhüten möge – dem Obersten Führer etwas zustößt?“
In einem Teil seines Briefes kritisier Karroubi den Verkauf eines 50%-Anteils der Telekommunikationsfirma an die Revolutionsgarden und die Administration des Imam und schreibt, dass die Amtszeit dieser Administration, die er und Ayatollah Sanei eine Zeitlang im Namen von Ayatollah Khomeini überwacht hatten, in zwei Jahren enden werde. Sie sollte „nicht die Hälfte der Anteile eines Ministeriums der Regierung in einer halben Stunde kaufen und im Namen der Privatisierung eine weitere epische Handlung hervorbringen, die die jüngsten epischen Wahlen fortführt und vervollständigt.“

– Radio Farda: Mir Hossein Mousavi hat sein 13. Statement veröffentlicht. Er schreibt, Sanktionen gegen Iran würden sich gegen das Volk richten, und bittet die anderen Staaten, sich nicht an Sanktionen gegen Iran zu beteiligen. Er verweist auf einen Brief einer Gruppe Iranischer Akademiker aus dem Ausland über den Grünen Pfad der Hoffnung und fügt hinzu: „Mit Dank an die Unterstützung durch andere Staaten während dieser vergangenen Monate sollten wir sie bitten, sich nicht an irgendwelchen Sanktionen gegen Iran zu beteiligen.“ Weiter sagt er: „Diese Sanktionen würden sich nicht gegen eine Regierung wenden, sondern vielmehr das Leid des Volkes vergrößern, für das die Tragödie einer derart traurigen Regierung genug ist. Der Weg des Grünen Pfades meint dies, und wir sind gegen jegliche Sanktionen gegen unser Volk.“ Weiter wirft er Mahmoud Ahmadinejads Regierung vor, eine „falsche und abenteuerliche Außenpolitik“ zu verfolgen, „die das Land in Krisen gestürzt hat, deren Kosten vorwiegend von weniger privilegierten Schichten der Gesellschaft getragen werden.“
In einem anderen Teil des Statements nimmt er Bezug auf die Demonstrationen am Quds-Tag und sagt: „Drei Monate ungewöhnlicher Gewalt hatten noch nicht einmal einen minimalen Effekt auf die Präsenz der Menschen, stattdessen ist die Bewegung noch breiter geworden.“
Das Statement ist dem Original-Newsletter beigefügt (auf Persisch).

– Newsletter der Amir-Kabir-Universität: Hadad Adel wurde am Sonntag auf seinem Weg zu einem Treffen der wissenschaftsphilosphischen Gruppe der Fakultät für Literatur an der Teheran-Universität von einer Welle studentischer Demonstranten begrüßt. Die Demonstration begann um 17 Uhr, als Hadad Adel eintraf, und dauerte bis 18 Uhr.
Hadad Adel, der an diesem Treffen am frühen Abend teilnehmen wollte, um den Studentenprotesten zu entgehen, wurde sowohl während des Treffens der Philosophiegruppe als auch beim Verlassen des Treffens von mehr al 50 demonstrierenden Studenten begleitet. Die Demonstranten eskortierten ihn mit „Tod dem Diktator“ und anderen Parolen zur Tür der Fakultät. Ein Video dieses Treffens ist dem Newsletter angehängt.

(Das Video zum Original-Newsletter ließ sich von mir nicht öffnen, ich nehme an, es handelt sich um dieses oder ein ähnliches – d. Übers.)

– Radio Farda: Zu Beginn des Akademischen Jahres am Montag Morgen riefen demonstrierende Studenten an der Universität Teheran Parolen wie „Putschregierung, tritt zurück“ und „Freiheit für studentische Gefangene“. Die Demonstration fand statt, während sich aus Anlass des Beginns des akademischen Jahres an den iranischen Universitäten die Minister für Wissenschaft und Gesundheit an der Teheran-Universität aufhielten.
Mahdieh Golrou, eine der („markierten“) Studenten, die vom Studium suspendiert wurden, war bei der Demonstration anwesend und sagte Radio Farda, dass über 1500 Studenten teilgenommen und die Studentenbewegung gezeigt habe, dass sie weder Mahmoud Ahmadinejads Präsidentschaft noch die 10. Regierung akzeptiert, was die Bewegung durch ihre Parole „Putschregierung, tritt zurück“ gezeigt habe.
Fotos und ein Video dieses Treffens:

– BBC News: Hashemi Rafsanjani sagte, der Plan, den der im Expertenrat vorgestellt habe, sei von „mitfühlenden Mitgliedern des Expertenrats“ vorgeschlagen worden. Die Zeitung Joumhouri-e Eslami „(Islamische Republik“), die Hashemi Rafsanjani nahe steht, hatte zuvor bekanntgegeben, dass eine sechsköpfige Gruppe im Monat Mordad (August) mit Hashemi Rafsanjani zusammengetroffen sei und mit ihm nach Wegen gesucht habe, um die nach der Präsidentschaftswahl entstandenen Probleme zu lösen und Frieden herzustellen. Als Beteiligte am Treffen wie auch an den Vorschlägen wurden Konservative wie Asgar-Ouladi, Bahonar und Hadad Adel erwähnt.

– BBC: Morteza Tamadon, Gouverneur von Teheran, hat angekündigt, dass Autofahrer, die „Menschen während der Demonstrationen nach den Präsidentschaftswahlen durch Platzwegnehmen, dauerndes Hupen oder Blockieren belästigt“ hätten, einbestellt werden.

– BBC: Die iranische Filmregisseurin Rakhshan Bani-Etemad trug bei ihrer Teilnahme am neunten Yari Film Festival in Uppsala, Schweden einen grünen Schal. Mit Bezug auf die wöchentlichen Zusammenkünfte der Trauernden Mütter in Teherans Parks bat sie alle beim Filmfestival anwesenden Iraner, überall an Samstagen ähnliche Gedenkveranstaltungen abzuhalten. Sie bat außerdem um eine Schweigeminute im Angedenken an die während der Proteste verstorbenen Iraner.
Auf dem Festival wurde einer ihrer Filme mit dem Titel „We are Half of Iran’s Population“ („Wir sind die Hälfte der iranischen Bevölkerung“) gezeigt. In diesem Film, der vor der Präsidentschaftswahl entstand, werden die Belange der iranischen Frauen von Kandidaten der 9. Präsidentschaftswahl im Iran angesprochen.

Empfehlungen und Warnungen
In seinem Video vom Montag ging Mohsen Sazegara auf drei essentielle Punkte ein:
Zu der Forderung einiger Mitglieder des Expertenrats nach der Entlassung von Ayatollah Dastgheib aus diesem Gremium, die auf seinen Protest gegen das Vorgehen der Putschregierung nach der Präsidentschaftswahl und gegen die Ermordung von Menschen gefolgt war, sagte Sazegara, die Gegnerschaft des Führers gegen diese Forderung sei ein Beweis dafür, dass der Expertenrat ineffektiv und diese Aktion ein klarer Verstoß gegen die inhärente Philosophie des Expertenrates sei – nämlich den Führer zu beaufsichtigen und möglicherweise zu entlassen bzw. zu ernennen. Dieser Fall habe jedoch gezeigt, dass es in Wirklichkeit der Führer sei, der die Mitglieder des Expertenrates entlasse bzw. ernenne und die Arbeit des Gremiums beaufsichtige.

In einem anderen Teil der Ansprache ging Sazegara auf die Enthüllung der neuen iranischen Anreicherungsanlage und Zentrifungen ein, die bisher vom Iran noch nicht gemeldet worden waren. Er sagte: Der Druck, der von der 5+1-Gruppe und vielfachen Forderungen dieser Gruppe an den Iran ausging, habe sich vor dem Treffen Irans mit der Gruppe erhöht und dazu geführt, dass Iran strengeren Sanktionen durch diese Gruppe entgegensehe. Dies zeige den völligen Misserfolg von Ahmadinejads Reise nach New York, insbesondere bei der Kontaktaufnahme mit der amerikanischen Führung, sowie das Versagen der iranischen Führung bei der Gewinnung von Legitimität.

Zum aktuellen Aktiengeschäft, bei dem der IRGC einen Anteil von 50% + 1 an der iranischen Telekommunikationsgesellschaft erworben hat, sagte Sazegara, hier hätten die Garden einen strategischen Fehler gemacht. Er sagte, im Kampf gegen den IRGC habe eine neue Phase begonnen, in der jedes öffentliche Telefon als Vertreter der Garden gilt. Er werde später näher auf dieses Thema eingehen.

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben.

****
Zusätze:

1. Sammlung aller aktuellen Online-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

2. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Medien: Julias Blog

3. Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen. Jede/r kann mitmachen, aktiv oder passiv!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: