Skip to content

SIC Newsletter 27. September 2009 – Deutsch

28. September 2009

Sonntag, 27. September 2009

Nachrichten
– BBC Persian: Ein an die Revolutionsgarden angeschlossenes Konsortium hat 50% + 1 Anteil an Irans staatlicher Telekommunikationsgesellschaft für etwa 7.8 Mrd. $ gekauft. Dies berichteten iranische Medien am Sonntag. Die halbamtliche Nachrichtenagentur Mehr zitierte einen Mitarbeiter der iranischen Privatisierungsorganisation mit den Worten, dies sei der größte Aktienhandel, der jemals an der Aktienbörse der Islamischen Republik getätigt wurde.
Wie es heißt, haben sich zwei iranische Konsortien um den maßgeblichen Anteil an der Telekommunikationsgesellschaft Irans TCI beworben, und Etemad Mobin ist aus dem Wettbewerb als Sieger hervorgegangen. Ein dritter iranischer Bieter war aus Sicherheitserwägungen disqualifiziert worden, teilt ISNA mit.

Die offizielle Nachrichtenagentur IRNA sagt, Etemad Mobin gehöre dem Gründungskooperativ der Revolutionsgarden, die im Jahre 1979 nach der Islamischen Revolution gegründet wurden.
Mehdi Aghdaie, der stellvertretende Direktor der Privatisierungsorganisation, sagte, der Wert des verkauften TCI-Anteils belaufe sich auf ca. 10% der Gesamtkapitalausstattung des Aktienmarktes.

– BBC Persian: (US-Verteidigungsminister) Robert Gates sagte: „Die Iraner haben jetzt eine sehr schlechte Position wegen dieser Täuschung“ und der dramatischen Enthüllung der unterirdischen Nuklearanlage. Weiter sagte er, die noch immer angezweifelte Präsidentschaftswahl im Iran habe „einige ziemlich tiefe Risse in der iranischen Gesellschaft und Politik, möglicherweise sogar in der Führung“ zum Vorschein gebracht und fügte hinzu: „Und offen gesagt ist dies einer der Gründe warum ich denke, dass zusätzliche und vor allem strengere wirtschaftliche Sanktionen tatsächlich echte Wirkung haben könnten.“

– BBC Persian: Die Vereinigten Staaten begrüßten die Absicht Irans, der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Zutritt zu seiner neuen Urananreicherungsanlage zu gewähren und verlangten vom Iran vollständige Kooperation mit der IAEA.

– Radio Farda: „Mousavi hat seine politische Zukunft zerstört.“ Dies sagte der bekannte Angehörige der konservativen Bewegung Javad Larijani im Gespräch mit Reportern am Sonntag. „Er könnte seine politische Laufbahn als anständiger Mensch fortsetzen; aber der Tonfall seiner Statements heute erinnert an den von Masoud Rajavi, den Chef der MEK.“
(militante, vom deutschen Verfassungsschutz als terroristisch eingestufte Organisation der „Volksmujahedin“ bzw. „Mojahedin-e Chalgh“, d. Übers.).

– Radio Zamaneh: Mahmoud Ahmadinejad sagt, die Kritik des Westens am Bau von Irans neuer Anreicherungsanlage sei „nach hinten losgegangen“ und sie (der Westen) würden [diese anfängliche Reaktion] nun „bedauern“

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
– Deutsche Welle: Es wird berichtet, dass Karroubi über mehrere Dokumentationen verfügt, die zeigen, dass verhaftete Mitglieder seiner Entourage bei ihrer Verhaftung belästigt wurden. Wie berichtet wird, wurde neben jungen Männern und Frauen sogar eine verheiratete junge Frau in der Haft vergewaltigt. Karroubi teilt mit, er habe dafür Beweise und werde sie zu gegebener Zeit veröffentlichen.

Analyse
-Parliament News: „Mohsen Rouholaminis Familie hat [dem Druck] nicht nachgegeben und akzeptiert den Titel „Märtyrer“ für ihren [verstorbenen] Sohn nicht.“ sagte Omidvar Rezaie [der Bruder des konservativen Kandidaten Mohsen Rezaie]. Er betonte: „Rouholaminis Familie hat die Bestrafung derer gefordert, die für den Mord an ihrem Sohn verantwortlich sind und verfolgt den Fall mit großem Nachdruck.“
Anm. d. Übers. siehe dazu auch das Interview mit Mohsen Rouholaminis Vater im Artikel unter http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/09/eltern-der-kahrizak-opfer-wollen.html

Empfehlungen und Warnungen
In seinem neuesten Video hebt Mohsen Sazegara die folgenden Punkte hervor:
– Es gibt Bemühungen, Mehdi Karroubi als Repräsentanten der Grünen Bewegung für den Friedensnobelpreis zu nominieren.
– Es sieht so aus, als habe Russland in seiner Unterstützung der [Putsch-]Regierung einen Rückzieher gemacht. Auch die Chinesen werden von arabischen Ländern unter Druck gesetzt, damit sie sich an Sanktionen gegen den Iran beteiligen. Sollte der Iran nicht nachgeben, werden die Auswirkungen [neuer] Sanktionen auf die iranische Wirtschaft verheerend sein.
– Nachdem sich die Kalkulationen der Revolutionsgarden für die Demonstration vom Quds-Tag als falsch erwiesen haben, sind [einige] Veränderungen in der Innenpolitik in Vorbereitung; allerdings ist es wahrscheinlich, dass die Revolutionsgarden eher versuchen werden, im Bereich der Außenpolitik Krisen zu schaffen [um sich selbst zu retten]; es obliegt also uns, uns in unserem zivilen Widerstand gegen die IRGC und ihre Partner zu wenden.

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center

****
Zusätze:

1. Sammlung aller aktuellen Online-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

2. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Medien: Julias Blog

3. Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen. Jede/r kann mitmachen, aktiv oder passiv!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: