Skip to content

SIC Newsletter 5. September 2009 – Deutsch

5. September 2009

Samstag, 5. September 2009

Pläne für die Zukunft
– Am nächsten Samstag von 18 – 19 Uhr: Versammlung im Laleh-Park zur Solidarität mit den Trauernden Müttern
– Menschen sollen sich zum Fastenbrechen während des Ramadan mit den Familien der Gefangenen vor dem Evin-Gefängnis einfinden.
– Während des Ramadan jeden Donnerstag nach dem Fastenbrechen / Iftar Versammlungen und Präsenz auf den Straßen („Proteste im Iranischen Stil“)
– Die Grüne Bewegung lädt zur Demonstration am Tag von Quds ein – Einzelheiten zu diesem Plan folgen.

Nachrichten
– BBC: Der iranische Oppositionsführer Mir Hossein Mousavi hat in seinem letzten Statement versucht, die Strategien und Taktiken der Protestbewegung „Grüner Pfad der Hoffnung“ zu erläutern. In dem am Samstag, 5. September veröffentlichten Statement sagt er: „Die Geschichte zeigt deutlich, dass wann immer Regierungen versuchten, die Vielfalt und Vielseitigkeit in menschlichen Gesellschaften auszulöschen, ihnen keine andere Wahl blieb, als auf scheinbar unterschiedliche, aber doch substantiell ähnliche Gesichter der Tyrannei zurück zu greifen.“ Der vollständige Text des Statements ist dem Newsletter beigefügt (auf Persisch).

– Radio Farda: Der iranische Gesandte der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) beschuldigt die USA, falsche Informationen an diese internationale Institution weiter gegeben zu haben, um die militärische Natur des iranischen Atomprogramms aufzuzeigen. Wie Reuters berichtet, hat der iranische Gesandte an die IAEA Asghar Soltanieh in einem Brief an den Generaldirektor der IAEA, Mohamed El Baradei, die westlichen Länder beschuldigt, bezüglich des iranischen Atomprogramms politische Maßnahmen auf die IAEA zu übertragen. Weiterhin wies er die von den Vereinigten Staaten vorgelegten Informationen über die nuklearen Aktivitäten Irans zurück.

– Radio Farda: Nach der Veröffentlichung der Liste der 72 während der Unruhen nach der Wahl durch Vertreter Mousavis und Karroubis sagte der Vorsitzende der Außen- und Sicherheitspolitischen Kommission des iranischen Parlaments, das „vollständige Profil dieser Menschen“ sei noch nicht bei den betroffenen Behörden eingegangen.
Aladdin Boroujerdi, Parlamentsabgeordneter für den Distrikt Boroujerd, Vorsitzender der Außen- und Sicherheitspolitischen Kommission des iranischen Parlaments und prominenter Konservativer, hat am Samstag als erster auf die Veröffentlichung der Liste reagiert. Boroujerdi betonte die Anwesenheit von Alireza Beheshti und Morteza Alviri im Parlament zwecks Präsentation der Liste und sagte der staatlichen Nachrichtenagentur FARS gegenüber, dass die Namen der Väter sowie die Nummern der Geburtsurkunden der Toten „noch nicht eingegangen“ seien und daher „Behauptungen bezüglich dieser Thematik hochgradig fragwürdig“ sind.

– Radio Farda: [während eines kürzlich stattgefundenen Treffesn in Qom] haben die beiden Großayotallahs Hossein Ali Montazeri und Yousof Sanei- zwei führende Kleriker in Qom – ihre Besorgnis über die Folgen der „Krise“ nach der Wahl im Iran geäußert. Wie die offizielle Webseite von Ayatollah Montazeri berichtet, fand das Treffen am Freitag, dem 4. September 2009 am Morgen statt, beide Ayatollahs hätten ihrer Besorgnis über die aktuelle Situation im Land und die nach der Wahl entstandene Krise Audruck verliehen.

– Radio Zamaneh: Ein führender Mitarbeiter der Stadtverwaltung Teheran sagte Reportern gegenüber, dass die Eid-Gebete [anders als in den vorangegangenen Jahren] in diesem Jahr nicht in der Mosallah-Moschee stattfinden werden. Mohammad Eidian, Leiter des Organisationskomitees für die Eid-Gebete, erklärte, dass „Baumaßnahmen“ in der Moschee der Hauptgrund für die Absage seien.

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
– Radio Zamaneh: In einem Brief an den Generalstaatsanwalt von Teheran Abbas Jafari Dolatabadi haben mehr als 330 Journalisten die bedingungslose Freilassung von Journalisten gefordert, die bei den jüngsten Ereignissen verhaftet wurden und noch immer im Gefängnis sind. Sie erklärten, die Inhaftierung zu vieler Journalisten in der derzeitigen Atmosphäre im Iran sei „entbehre jeder rechtlichen Grundlage und sei durch selbige nicht zu erklären“ und forderten die Freilassung ihrer Kollegen.

Empfehlungen und Warnungen
Aus Mohsen Sazegaras Video vom Samstag, dem 5. September:
„Mit Hilfe von Druck seitens des Regimes hat die Regierung erreicht, dass Mohammad Khatamis Rede am Schrein des Imam Khomeini nicht stattfinden wird. Dies ist ein weiterer klarer Verlust für die Regierung.
In jedem Fall sollten die Menschen alle Versammlungen besuchen, die vom Gesetz erlaubt sind. Einige fragen sich, was sein wird, wenn der Marsch am Quds-Tag abgesagt wird? Wir sollten uns darauf vorbereiten, daran teilzunehmen, aber wenn er abgesagt wird, werden wir mit neuen Ideen kommen.
Jemand hat mir eine E-Mail geschickt und gesagt, seine Schwester habe ihn angerufen, als sie Slogans an eine Wand schrieb, und habe ihm am Telefon davon erzählt. In diesen Zeiten sollten wir sehr vorsichtig mit Mobiltelefonen sein, besonders jetzt, wo die Sepah wahrscheinlich die Telefongesellschaft kauft. Am besten lassen wir die Mobiltelefone zu Hause. Ein Freund erzählte mir, dass ein Basij-Mitglied ihn fotografierte, während er mit einem Freund darüber sprach, Slogans auf Wände zu schreiben. Und jetzt wird er mit Foto auf der Sepah-Webseite Gerdab gesucht. Wir sollten vermeiden, über sensible Themen in der Öffentlichkeit zu sprechen. Mit kleinen äußerlichen Veränderungen kann das Problem gelöst werden. Erinnert euch, dass die Gerdab-Webseite aufgebaut wurde, um einen psychologischen Krieg zu führen.
Der dritte Punkt betrifft diesen psychologischen Krieg: Wir sollten darauf angemessen reagieren, aber das bedeutet nicht, dass wir lügen müssen. Beispiele dafür sind: Witze, Gedichte und die Gerdab-Seite selbst.
Mein letzter Punkt ist das Eingeständnis von Bahonar, dass der Oberste Führer das Parlament unter Druck gesetzt hat, damit es Ahmadinejads Kabinett billigt. Trotzdem wurden 3 der vorgeschlagenen Kandidaten nicht angenommen. Dies verdeutlicht die Lücken und die Meinungsverschiedenheiten unter den führenden Personen des Regimes.

E-Mail: student.information.center@gmail.com Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726 Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter:
http://groups.google.com/group/student-information-center


****
Zusätze:
1. Vorformulierte Protestbriefe an die UN (Englisch, bezüglich der iranischen Teilnahme an der bevorstehenden Konferenz in New York) mit Adressen (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://docs.google.com/View?id=dcnj8jzc_8dxb9vbgf
2. Sammlung aller aktuellen Online-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain):
http://sites.google.com/site/petitionsforiran/home
3. Aktuelle Demonstrationstermine in Deutschland:
http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/07/demonstrations-in-germany-alphabetical.html (keine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit, Änderungen und neue Termine können hinterlassen werden)
4. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Medien: http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/
Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: