Skip to content

Green Brief #40-41 (26.-27. Juli 2009) – Deutsch

28. Juli 2009

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei Twitter. Ich bin Journalist und engagiere mich für Menschenrechte und bin KEIN Iraner. Dies ist eine Zusammenstellung von Nachrichten aus dem Iran, die ich Twitter und iranischen Seiten, die auf Twitter bekannt gemacht wurden, entommen habe. Denkt daran – hier findet ihr ausschließlich Tweets!
(Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht.)

Dies sind die wichtigen Ereignisse vom Sonntag/Montag, 26./27. Juli 2009, die ich bestätigen kann. (Manche Meldungen könnten auch vom 28. sein)

Proteste/Unruhen

1. Es gibt Berichte darüber, dass sich am Dienstag eine kleine Menschenmenge versammelte und Sprechchöre gegen die Regierung skandierte, um gegen die Entscheidung der Regierung zu protestieren, die Öffentlichkeit von Mohsen Rohulaminis Beerdigung auszuschließen. Im Augenblick kann ich dies nur teilweise bestätigen.

2. Es wird geplant, einen weltweiten Tag des Schweigens abzuhalten, um Nedas 40. Todestag zu gedenken (Ich weiss nicht, wie viel Unterstützung dieses Vorhaben erfährt, aber hier ist der Link dazu: Example Tweets for Thursday 3…). Im Iran sind für diesen Tag ebenfalls Proteste geplant.

3. Die Basidsch tragen jetzt scheinbar Jeans und rasieren sich die Bärte ab, um sich in die Reihen der Demonstranten einzuschmuggeln.


Opposition

4. Mussawi bat die Regierung in aller Dringlichkeit darum, die Trauerfeier zur Erinnerung an Nedas Tod nicht zu behindern. Er sagte, dass er nicht geplant hätte, eine Rede zu halten, und dass während der Trauerfeier ausschließlich aus dem Koran rezitiert werden würde. Die Grüne Bewegung würde jedoch weitergehen. Die Feier wird in Grand Mosala abgehalten werden. Er fügte hinzu: „Wie kann es sein, dass die Führungskräfte unseres Landes Angesichts dieser Tragödien nicht Wehklagen und in Tränen ausbrechen?“

5. Vor zwei Tagen sagte Hashemi Rafsandschani bei einem Treffen mit Mitgliedern einer Fakultät einer Teheraner Universität, dass kein Machtkampf im Iran stattfinde. Zur Entspannung der derzeitigen Situation hätten seine Äußerungen während seiner Freitagspredigt jedoch nach wie vor Gültigkeit.

6. Ayatollah Montazeri veröffentlichte eine Erklärung, in der er seine Besorgnis über die aktuelle Lage ausdrückt. Er lobte die Bemühungen, die von verschiedenen Seiten unternommen würden, um die gegenwärtige chaotische Lage aufzulösen. Es wurde bestätigt, dass Ayatollah Montazeri sich mit Ayatollah Mussawi Ardabeli und Ayatollah Shabiri Zanjani traf.

7. Gemäß teilweise bestätigter Berichte hat Ayatollah Saneie bekannt gegeben, dass er bei den Trauerkundgebungen zu Nedas 40. Todestag teilnehmen möchte. Am Sonntag kritisierte er zudem, dass die Regierung auf breiter Front hart gegen friedliche Demonstranten vorgeht und forderte sie auf, alle Inhaftierten freizulassen. In einem Brief an Mussawi, Khatami und Karroubi erklärte er, dass der Kampf um Bürgerrechte ohne Gewalt und Blutvergießen fortgeführt werden müsse. Ayatollah Mussawi Ardabeli unterstützte ebenfalls seine Forderung, alle Gefangenen zu entlassen und forderte die Regierung auf, die Misshandlungen friedlicher Demonstranten zu beenden. Es ist bemerkenswert, dass die Erklärungen der beiden Ayatollahs die Antwort auf einen Brief der Oppositionsführer an die iranischen Ayatollahs sind, indem sie um deren Unterstützung bitten.

8. Ayatollah Hassan Zarandi – ein Mitglied der Expertenversammlung, der Kermanshah vertritt – hat einen Brief verfasst, in dem er Rafsandschanis Freitagspredigt beipflichtet.

9. Der reformorientierte Parlamentsabgeordnete Alikhani hat den Beschluss der Regierung kritisiert, weiterhin russische Flugzeuge zu verwenden. Er warf der Regierung vor, das Leben der iranischen Bürger als wertlos zu betrachten.


Regierung/ International

10. Die Ablehnung des Rücktritts des Kulturministers durch Ahmadinejad wurde jetzt bestätigt. Bisher wurde nur der Geheimdienstchef entlassen. Die Berichte über die Entlassung von zwei weiteren Ministern wurden nicht bestätigt.

11. Es wurde bestätigt, dass der gefeuerte Geheimdienstchef Ejaie in einem Brief an Khamenei harte Kritik an Ahmadinejad geäußert hat.

12. Obwohl Ahmadinedjads Amtseinführung ursprünglich für den 2. August geplant war, lassen Nachrichten vermuten, dass diese auf den 5. oder 4. August verschoben werden könnte. Bisher ist aber der 2. August noch der offizielle Termin.

13. Der Abgeordnete Reza Katouzian hat konstatiert, dass Mohsen Rohulaminis einziger Fehler darin lag, Ahmadinejad zu widersprechen. Er nannte das Ermorden von Dissidenten durch die Regierung häßlich und beschämend. Währenddessen hat ein weiterer Abgeordneter, Ali Motaher – der sich in den vergangenen Wochen auf die Seite der Reformisten gestellt hat – die iranischen Justizbehören aufgefordert, den Namen von Mohsens Mörder bekannt zu geben.

14. Mohsen Rezaie hat dem Chef der iranischen Justizbehörden, Ayatollah Hashemi-Shahroudi, für dessen Anordnung einer kurzfristigen Überprüfung der Festnahmen bei den Unruhen nach der Wahl gedankt.

15. Es wurde bestätigt, dass außer dem iranischen Geheimdienstchef Ejaie weitere 20 hochrangige Mitarbeiter des Ministeriums gefeuert wurden. Den Berichten lässt sich entnehmen, dass Ahmadinejad ihnen vorwirft, keine Beweise dafür geliefert zu haben, dass ausländische Mächte im Iran versucht haben, eine „velvet revolution“ anzuzetteln.

16. Wie bereits im Green Brief vor zwei Wochen berichtet, werden einige prominente schiitische Geistliche in den nächsten Tagen eine endgültige Entscheidung darüber fällen, ob sie den Iran verlassen und nach Najaf in den Irak gehen.

17. Auf einem Treffen des reformorientierten Lagers zur Untersuchung der Lage der Gefangenen hat der Vorsitzende des iranischen Parlaments, Ali Larijani darum gebeten, dass diese Untersuchungen fortgesetzt werden. Er hat außerdem die Freilassung derjenigen Gefangenen gefordert, die nicht an ernsthaften Verbrechen beteiligt waren. Aber er bekräftigte auch die offizielle Haltung der Regierung, wonach ausländische Medien an den gegenwärtigen Unruhen im Iran Schuld seien.


Inhaftierungen/ Freilassungen/ Ermordungen

18. Bestätigten Berichten zufolge hat Khamenei die Schließung einer Hafteinrichtung angeordnet, weil Gefangene dort misshandelt und iranische Gesetze gebrochen wurden. Sein Sprecher begründete diese Entscheidung damit, dass sichergestellt werden soll, dass Gefangene während ihrer Haft keine Grausamkeiten erleben. Es kann momentan nicht bestätigt werden welches Gefängnis gemeint ist; es scheint allerdings so zu sein, dass Khamenei nicht ahnt, was in Evin vor sich geht.

19. Die berühmte iranische Schauspielerin Pegah Ahangarani wurde verhaftet. Es gibt teilweise bestätigte Berichte, dass die prominente Frauenrechtlerin, Anwältin und Menschenrechtsaktivistin Shadi Sadr freigelassen wurde.

20. Der Sprecher der iranischen Justizbehörde hat bekannt gegeben, dass der Direktor der iranischen Justizbehörde, Shahrodi, angeordnet hat, innerhalb einer Woche über das Schicksal der im Zuge der Proteste Festgenommenen zu entscheiden. Einige würden vermutlich bald freigelassen, da sie wohl keine ernsthaften Verbrechen begangen hätten; 300 würden allerdings in Haft bleiben. Weiter wurde bestätigt, dass sieben Parlamentsabgeordnete am Montag die Gefängnisse in Evin und Rajayi besuchten, um sich über die dortigen Verhältnisse zu informieren.

21. Der Direktor der Hafteinrichtungen in der Provinz Mazandaran hat Menschenrechtsorganisationen gegenüber eingeräumt, dass im Provinzgefängnis in Sari 1.000 Gefangene festgehalten werden würden – das sind viermal mehr als dort regulär untergebracht werden können. Nach seinen Worten sind bis zu 60 Personen in Zwölfmann-Zellen untergebracht.

22. Ramin Qahremani, ein Demonstrant, der seit Wochen festgehalten wurde, starb zwei Tage nach seiner Freilassungen an inneren und äußeren Verletzungen. Er war extremen Folterungen ausgesetzt und wurde Berichten zufolge während seiner Haft über lange Zeit kopfüber aufgehängt.

23. Die inhaftierten Reformpolitiker Faizullah Arab-Sorkhi, Saeed Hajjarian, Behzad Nabavi und Mostafa Tajzadeh wurden aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes in das IRG Krankenhaus # 66 überführt. Berichten zufolge werden sie ab sofort von einem Spezialistenteam verhört, das von einem Abgesandten des Supreme Leader (Khamenei) angeführt wird.

24. Eine weitere tragische Nachricht ist die der Familie eines Demonstranten, der an einer Versammlung in Rasht teilnahm. Sie wurde von den Behörden aufgefordert, seinen Leichnam abzuholen. Sein Bruder wurde bei seinem Erscheinen aufgefordert, eine Erklärung zu unterschreiben, in der es hieß, dass der Demonstrant aufgrund einer unheilbaren Krankheit starb. Als der Bruder die Unterschrift verweigerte, wurde ihm der Leichnam nicht ausgehändigt.

25. Da die nächtlichen Allah o Akbar-Gesänge weiterhin stattfinden, jagen Sicherheitskräfte aktiv nach denen, die an dieser Art des Protestes teilnehmen. Es wird berichtet, dass den Teilnehmenden eine Strafe von mehreren hundert Dollar auferlegt wird, wenn sie erwischt werden.


Medien

26. Der reformorientierten Zeitung Sadaye Adalat wurde von der Regierung die Betriebserlaubnis entzogen.

27. Einige staatseigene Medien, insbesondere Ansar News, IRIB, Press TV und Keyhan, begannen nach der Ernennung von Mashaie zum Vizepräsidenten und dem darauf folgenden sechs Tage dauernden Kampf zwischen Ahmadinejad und den Konservativen, Ahmadinejad hart zu kritisieren. (Ich persönlich mag Fareed Zakariya nicht so gern, aber dieses Video ist einfach großartig.)

*Wenn Sie den Green Brief weiterverbreiten möchten, besuchen Sie bitte diese Seite (englisch): http://tinyurl.com/mjxrz3
**Für Radiosprecher: http://tinyurl.com/nmvxpk
***Eine Liste aller Green Briefs (englisch): http://ded1.hybrid-optix.com/greenbriefs.html
**** Herzlichen Dank an Sahar joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und sehr wertvolle Tipps. Ein GROSSES DANKESCHÖN geht auch an alle Übersetzer, die Ihre kostbare Zeit aufbringen, um dies so vielen Menschen wie möglich verfügbar zu machen.

Lesen Sie weiter, wenn Sie helfen oder Hilfe erhalten möchten:

A. Sie können diesen Link twittern und dazu beitragen, dass Andere mitbekommen, was im Iran vor sich geht.

B. ****Diskussion/Anmerkungen (englisch): http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief_41

C. Iranmapping: iranmap.whyweprotest.net ; Wenn Sie einen Beitrag dazu leisten möchten, die Nachrichten aus dem Iran in einen räumlichen Kontext einzuordnen, folgen Sie bitte den Anweisungen auf IranMapping – Anonymous Intelligence Collective (englisch)

D. Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiter ein, um ihre Bevölkerung zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen im Iran suchen nach Informationen über Proxy-Server und Tor in Teheran und im ganzen Land. Bitte spenden Sie Bandbreite. Sie leisten dadurch einen Beitrag, den iranischen Vorhang zu überwinden. Es folgen einige Links mit Informationen dazu, wie man helfen und Hilfe erhalten kann:

Deutsch:
Was ist Tor? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)
Info und Anleitung: offizielle Seite des Torprojekts http://www.torproject.org/index.html.de

Englisch:
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain | Ian’s Brain

Farsi (persisch):
Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

Helfen Sie uns, mehr Brücken mit Tor aufzubauen: http://gonzotimes.net/?page_id=500
Video Torrents: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Übersetzt von Paleene und Leo unter
http://iran-info-dienst.blogspot.com/2009/07/green-brief-4041-vom-20-juli-2009.html
Original:
http://iran.whyweprotest.net/green-brief/21643-green-brief-40-41-july-26-27-a.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: