Skip to content

Green Brief #27 (13. Juli 2009) – Deutsch

14. Juli 2009

Übersetzung des “Green Brief” #27 vom 13.07.2009 aus dem Englischen
Original: http://iran.whyweprotest.net/green-brief/13123-green-brief-27-july-13-a.html

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei twitter – und ich habe mich in den letzten Stunden intensiv mit der Auswertung der Tweets aus dem Iran befasst. Ich versuche, bei der Auswahl meiner Twitter-Quellen sehr vorsichtig zu sein. Das, was ich unten zusammengestellt habe, kann ich über meine verlässlichen Twitter-Quellen bestätigen. Denkt daran – hier findet ihr ausschließlich Tweets!
(Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht, also könnt ihr sie frei verwenden und verbreiten).

Dies sind die wichtigen Ereignisse von Montag, 13. Juli 2009 in Iran, die ich bestätigen kann:

Proteste/Unruhen

1. Fakultätsmitglieder, Ärzte und Zahnärzte der Medizinischen Universität Teheran haben eine Versammlung im Shariati Hospital veranstaltet, um gegen die Verhaftungen von Politikern und politischen Aktivisten zu protestieren.

2. In der Provinz Kordestan und in vielen anderen kurdischen Gebieten im Nordwesten Irans wurden heute Streiks verzeichnet. Die Streiks waren der Erinnerung an den kurdischen politischen Aktivisten Dr. Abdorrahman Ghasimlo und dem Protest gegen die Wahl gewidmet. Alle Geschäfte in Saqez, Mahabad, Bokan und Sardasht sowie in einigen Gebieten in Urumieh blieben geschlossen.
Der Generalstreik in Saqez erfasste sogar die ländlichen Gebieten um die Stadt herum. Alle Geschäfte blieben als Zeichen der Solidarität geschlossen. Das gesamte Transportwesen lag darnieder, kein einziges Taxi war auf den Straßen von Saqez zu sehen.

3. In der Gegend um die Apadana-Straße in Teheran haben Menschen am Abend unzählige Kerzen angezündet, um des Todes von Sohrab Arabi zu gedenken. Die Menschen riefen in Sprechchören “Sohrab lebt, die religiöse Autorität ist tot!”


Opposition

4. Shirin Ebadi, die iranische Menschenrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin von 2002, hat Deutschland aufgefordert, die Geschäftsführung von Nokia und Siemens im Zusammenhang mit deren Verkauf von Überwachungstechnologie an die iranische Regierung zu befragen. Nokia hatte vor zwei Wochen zugegeben, Telefonüberwachungstechnologie an die iranische Regierung verkauft zu haben.

5. Mittlerweile wurde bestätigt, dass Mir Hossein Mousavi, Mahdi Karoubi und Mohammad Khatami beim kommenden Freitagsgebet anwesen sein werden. Das Freitagsgebet wird diese Woche von Hashemi Rafsandjani geleitet. In den vergangenen 3 Wochen hatte Rafsanjani keine Gebete in der Teheraner Moschee für Freitagsgebete geleitet, obgleich er einer der vier Imame der Moschee ist, die abwechselnd die Gebete dort leiten. Es gibt Berichte, dass die Bewegung “Sea of Green” (grünes Meer) die Gelegenheit zu Protesten nutzen wird, dies ist allerdings noch unbestätigt.

Regierung/Internationales

6. Für morgen ist ein weiterer Protest vor der Deutschen Botschaft in Teheran geplant. Quellen zufolge ist dieser Protest von der iranischen Regierung organisiert; Basijis und Regierungsangestellte werden in großer Zahl dorthin gebracht, um an dem Protest teilzunehmen. Die Versammlung prangert den Tod einer ägyptischen Frau durch die Hand eines ultranationalistischen Deutschen in Deutschland an.

7. Der designierte iranische Präsident Mahoud Ahmadinejad hat heute die Vereinten Nationen aufgerufen, Sanktionen gegen Deutschland zu verhängen. Er sagte, die deutsche Regierung müsse für den Tod einer ägyptischen Frau vor einigen Tagen in Deutschland bestraft werden.
Ironischerweise hat der regierungseigene Nachrichtenkanal Reja News gestern erklärt, dass Ayatollah Montazeri psychisch instabil sei. Montazeris Sohn hat heute die Anschuldigungen in einer Stellungnahme vehement zurückgewiesen. Montazeri hatte gestern in einer Fatwa die religiöse Autorität des iranischen Diktators Ayatollah Khamenei für null und nichtig erklärt.

Verhaftungen/Freilassungen/Todesfälle

9. Mehrdad Heydari, ein prominenter Reporter in Nordost-Teheran, wurde heute unter mysteriösen Umständen von Unbekannten getötet. Heydari hatte in den vergangenen Wochen als regierungsfeindlich eingestufte Berichte veröffentlicht. Damit kam bereits der zweite prominente Iraner in Mashad während der Unruhen nach der Wahl ums Leben. Zwei Wochen zuvor war bereits Hamid Maddah, ein Mitglied von Mousavis Partei, in Mashad an den Folgen der Folter gestorben.

10. Ein weiterer Todesfall im Zuge der Proteste wurde jetzt bestätigt. Yaghoub Berwayeh, der vor drei Wochen angeschossen wurde und Berichten zufolge im Krankenhaus starb, ist das vorerst letzte Opfer. Die Bestätigung seines Todes hatte länger gedauert als erwartet, weil Regierungsstellen seiner Familie gesagt hatten, dass sein Leichnam ihnen nicht übergeben werde, sollten sie mit der Presse sprechen oder eine öffentliche Trauer abhalten. Er wurde bereits in aller Stille beigesetzt.

11. Der Leichnam von Sohrab Arabi wurde heute auf dem Friedhof Beheshte Zahra in Teheran beigesetzt. Hunderte von Menschen versammelten sich zu diesem Anlass. Die Regierung hatte seine Familie gewarnt, dass sie verhaftet würden, falls regierungsfeindliche Parolen gerufen würden. Sohrabs Mutter, Mitglied der “Mourning Mothers” (“Trauernde Mütter”), erklärte heute, sie sei in dem Glauben gelassen worden, ihr Sohn befinde sich noch immer in Haft, obwohl er bereits seit Wochen tot gewesen sei. Sie sagte weiterhin, dass sie sich durch die Einschüchterungen der Regierung nicht zum Schweigen bringen lassen werde.

12. Dr. Mahdi Botorabi, ein iranischer Blogger und Anhänger Khatamis, wurde heute verhaftet. Mohsen Hajjarian, der Sohn von Saeed Hajjarian, wurde heute freigelassen. Er war gestern festgenommen, jedoch bestätigterweise nach einigen Stunden Verhör wieder entlassen worden.

13. Neue Berichte aus dem Evin-Gefängnis deuten darauf hin, dass viele politische Gefangene sich Zellen mit Schwerkriminellen teilen. Gefangene werden ständig gefoltert und sind unterernährt. Manche Gefangene bekommen tagelang nichts zu essen, andere hingegen bekommen eine kleine Mahlzeit am Tag.

14. Die Regierung hat damit begonnen, die Leichen von getöteten Protestteilnehmern an deren Familien zu übergeben. Die oberste Justizbehörde hat Berichten zufolge den Familien gedroht, dass sie nichts über ihre Lieben erfahren und – falls sie in den Protesten bereits getötet wurden – ihre Leichen nicht zurück erhalten würden, sollten sie mit der Presse sprechen. Die Regierung hat außerdem angekündigt, dass 14 Mitglieder der Jondullah-Gruppe aus Sistan-o-Baluchistan morgen öffentlich gehenkt würden. Die Männer wurden eines Angriffs in Südiran mit 22 Ziviltoten im Jahre 2006 überführt.

15. Mohsen Namjo wurde heute zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er wird angeklagt, Koranverse verunglimpft zu haben. Namjo hatte Berichten zufolge Lieder aufgenommen, in denen er Koranverse als Texte verwendete. Anzumerken ist, dass die Lieder komödiantischer Natur waren.

16. In einer an Mekka gerichteten Botschaft hat Ayatollah Mousavi-Ardabeli die Menschen dazu aufgerufen, weiterhin friedlich für ihre Forderungen zu protestieren. Er verurteilte die Gewalt während der Proteste und verlangte von den Sicherheitskräften, den Protestteilnehmern nicht mit Gewalt, sondern freundlich zu begegnen. In einer weiteren Botschaft hat Großayatollah Sanei die Menschen zur Fortsetzung ihrer Proteste aufgerufen und erklärt, es sei ihr Recht, gegen eine Wahl zu protestieren, deren Legitimität sie anzweifeln.


Medien

17. Die Zeitung Javan hat heute erklärt, dass Saeed Hajjarian es vorzieht, im Gefängnis zu bleiben, da die medizinische Versorgung dort besser sei als die, die ihm außerhalb des Gefängnisses zuteil werde. Die Zeitung Hamshahri hat meherer Mitarbeiter entlassen, die Berichten zufolge mit den Protestierenden sympathisierten.

(Ich entschuldige mich für eventuelle Fehler, ich bin wirklich müde heute abend)

* Ein herzliches Dankeschön an Sahar joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und sehr wertvolle Tipps. Ein großes Dankeschön außerdem an alle Übersetzer, die ihre Zeit aufbringen, umd diese Informationen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

So können Sie helfen oder Hilfe erhalten:

Bitte verbreiten Sie diesen Brief weiter und lassen Sie dadurch mehr Menschen wissen, was im Iran vor sich geht.

Wenn Sie mithelfen möchten, die Nachrichten aus Iran in einem geografischen Zusammenhang aufzubereiten, können Sie Mitredaktion beantragen unter #iran.aic – WebIRC – AnonNet . Besuchen Sie die Website des Projekts unter Iran Map | Iran Map oder schicken Sie mir eine E-Mail: dbosca@gmail.com.

Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiterhin immer mehr ein, um die Bevölkerung zum Schweigen zu bringen. Anonymen Quellen zufolge benötigen viele Leute in Teheran und landesweit Informationen über Tor und Proxy. Bitte spenden Sie Bandbreite und helfen Sie, den iranischen Vorhang zu überwinden.

Unter den folgenden Links finden Sie Informationen, wie Sie helfen bzw. Hilfe erhalten können:

Englisch:

Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain | Ian’s Brain

Persisch:

Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

Video torrents und Hilfe zu TOR:
Gonzo Times � Torrents List (82 videos)

Original: http://iran.whyweprotest.net/green-brief/13123-green-brief-27-july-13-a.html
(Übersetzt von Julia)

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: