Skip to content

IranSIC Newsletter 6. März 2010 – Deutsch

6. März 2010

Erscheinungstage der deutschen Newsletters: Dienstag, Donnerstag, Sonntag


Student Information Center (SIC)
Newsletter Nr. 180 – Samstag, 6. März 2010/15. Esfand 1388

Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

Vorbemerkung:
Wir möchten die Meinung unserer Leser wissen. Es würde uns sehr freuen, wenn ihr uns euer Feedback als Kommentar hinterlassen würdet. Zum Beispiel:
Welche Themen sollten im Newsletter vermehrt behandelt werden (Analysen, Nachrichten…?)
Welche Verbesserungen wünscht ihr euch?
Habt ihr Ideen, womit man die persischsprachigen Leser in Iran noch besser moralisch und praktisch unterstützen kann?
Vielen herzlichen Dank!

Pläne für die Zukunft
– Verstärkung des gewaltlosen zivilen Ungehorsams in der Gesellschaft
– „Allah-o Akbar“ in den Nächten
– Parolen auf Wände und Geldscheine schreiben
– Besuche an den Grabstätten der Märtyrer der Grünen Bewegung auf dem Friedhof Behesht-e Zahra am letzten Donnerstag des Jahres
– Jeden Donnerstag: Präsenz auf den Straßen

Nachrichten
– Kalameh: Im Vorfeld des internationalen Frauentages hat Zahra Rahnavard ein Memorandum veröffentlicht, in dem sie die Menschenrechtssituation, insbesondere die der Frauen, in Iran kritisiert. Der vollständige Wortlaut des Memorandums [auf Persisch] ist dem Original-Newsletter angefügt.
[Ein kurzer Artikel über Zahra Rahnavards Kritik: http://englishtogerman.wordpress.com/2010/03/06/zahra-rahnavard-verurteilt-diskriminierende-gesetze-gegen-frauen/]

– Nedaye Azadi: Der ehemalige Minister für Kultur und Islamische Führung hat der [Hacker-Gruppe] Iranian Cyber Army Beifall gezollt und erklärt, Iran werde mit Hilfe dieser Gruppe noch größere Siege erzielen.

– Radio Farda: Wie die Nachrichtenagentur Mehr News mitteilt, hat Wissenschaftsminister Kamran Daneshjoo in einer Rede am Donnerstag gesagt: „Die Mehrheit der Studenten und Professoren stehen auf der Seite der Revolution, und jeder, der anderer Meinung ist als das Regime, sollte die akademische Gesellschaft verlassen.“

– Nedaye Azadi: Der Nachrichtenagentur ISNA zufolge hat Seyyed Hassan Khomeini [Enkel von Imam Khomeini] gesagt: „Offenbar haben einige Leute beschlossen, die Wahrheit zu ignorieren, oder so zu tun, als würden sie die Wahrheit nicht sehen, und wer sie auf die Wahrheit hinweist, wird beschuldigt.“

– BBC: Kazem Jalali, Sprecher der parlamentarischen Kommission für Außenpolitik und nationale Sicherheit, sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mehr News: „Das Video, das BBC über die Angriffe auf das Studentenwohnheim der Teheran-Universität veröffentlicht hat, enthielt keine Informationen, die über das hinausgehen, was wir direkt nach dem Vorfall bereits veröffentlicht hatten.“

– Nedaye Azadi: 177 Nuklearphysiker haben die Menschenrechtsverletzungen in Iran angeprangert und gewarnt, dass das wichtigste Ziel der Propaganda der iranischen Regierung sei, die internationale Aufmerksamkeit von den Menschenrechtsverletzungen in Iran abzulenken.
[s. dazu auch Posting auf http://www.iran-aktuell.de/ in mehreren Sprachen – leider nicht als Artikel verlinkt, man muss also suchen]

– BBC: Amnesty International hat die iranische Regierung aufgefordert, die Schließung von Zeitungen und die Verhaftung von Journalisten einzustellen. Außerdem hat die Organisation die Freilassung der inhaftierten Journalistin Hengameh Shahidi gefordert.

– Nedaye Azadi: Der Pass des jüngsten Sohnes von Mehdi Karroubi ist heute am internationalen Imam-Khomeini-Flughafen beschlagnahmt worden.

– Deutsche Welle: Die iranische Anwältin und Menschenrechtlerin Shirin Ebadi erhält in diesem Jahr den Internationalen Demokratiepreis Bonn. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung werde Ebadi im Rahmen eines Festaktes am 20. Mai verliehen, gab der Vorsitzende des Vereins Internationaler Demokratiepreis Bonn, der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann, bekannt. Mit der Auszeichnung würdige die Jury den unerschrockenen Einsatz der Friedensnobelpreisträgerin für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie im Iran.

Nachrichten von den Verhafteten
– Nedaye Azadi: Reza Lotfi, Student und politischer und Menschenrechtsaktivist der Freien Universität Mashhad, ist gestern Nacht verhaftet worden. Er wurde unter Gewaltanwendung in seinem Haus verhaftet und weggebracht worden.

– Nedaye Azadi: Der 20jährige Mohammad-Amin Valian, Mitglied der Islamsichen Gesellschaft der Universität Damghan und des Allgemeinen Rates der Organisation Tahkim-e Vahdat [Büro zur Konsolidierung der Einheit] wird weiterhin in Trakt 2A eines Gefängnisses festgehalten, das der Geheimdienstabteilung der Sepah angeschlossen ist, obwohl sein letzter Prozess bereits länger als einen Monat zurückliegt. Normalerweise werden Häftlinge nach ihrem Prozess nach Evin verlegt.

– Radio Zamaneh: Der iranische Journalist Saeed Leylaz, hat gegen sein erstes Urteil Berufung eingelegt und ist nun zu drei Jahren Haft verurteilt worden.
[Genaueres dazu hier: http://englishtogerman.wordpress.com/2010/03/05/dreijahrige-gefangnisstrafe-fur-iranischen-journalisten/]

– Radio Farda: Madeline Nazanin, die Ehefrau Wilson Issavis, des Priesters der assyrischen Pfingstkirche in Kermanshah, behauptet, dass ihr Ehemann im Gefängnis gefoltert wurde. Er ist seit etwa einem Monat inhaftiert.

Empfehlungen und Warnungen
Mohsen Sazegaras Video vom Donnerstag, 4. März 2010:
1. Die Bestätigung des Todesurteils gegen den Studenten der Universität Damghan, Mohammad Valian, hat eine Welle der Entrüstung ausgelöst, weil der verantwortliche Richter dieses Urteil auf eine angebliche Fatwa von Ayatollah Makarem Shirazi gestützt hat, dessen Büro mittlerweile offiziell dementiert hat, dass eine solche Fatwa existiert.

2. In Italien sind fünf Personsn wegen Waffenschmuggels in Iran verhaftet worden, einer von ihnen ist ein registrierter Journalist der [staatlichen iranischen] Rundfunkgesellschaft IRIB.

3. 29 Menschenrechtsaktivisten sind verhaftet worden.

4. Am Freitag ist der Todestag von Dr. Mohammad Mossadegh. Wir als Nation brauchen heute mehr als je zuvor eine liberale, populistische, patriotische und demokratische Persönlichkeit wie Dr. Mossadegh.

5. Eutelsat hat Iran nochmals gewarnt, es werde angemessene Maßnahmen ergreifen, wenn Iran weiterhin durch Störsignale die Satellitenkanäle (die über Eutelsat senden) stört.
Die Firma CaterPillar hat allen ihren Partnerfirmen den Handel mit Iran verboten.

6. Witze über Regierungsangehörige sind gute Möglichkeiten des gewaltlosen Kampfes, die sich in der früheren Sowjetunion als sehr wirksam erwiesen haben. Es ist tatsächlich sehr viel besser, in Witzen die Regierung und die Basijis aufs Korn zu nehmen, als sich über verschiedene ethnische Gruppen lustig zu machen (die in persischen Witzen normalerweise verspottet und lächerich gemacht werden).

7. Das Hauptziel der Proteste an Chaharshanbeh Souri (Dienstag, 16, März) sollte sein, unsere Moral und den Geist des nationalen Widerstandes zu stärken und die Unterstützer des Putsches zu ermüden. Folgendes sollten wir an diesem Tag tun:
1. Die Disziplin des gewaltlosen Kampfes aufrechterhalten
2. Um 18 Uhr Verkehrsstaus und Hupkonzerte veranstalten
3. Verteilung auf verschiedene Wohngebiete, so dass das Regime nicht gegen Proteste an vorher festgelegten Orten vorgehen kann.
4. Um 21 Uhr: Qashoq-zani (eine alte iranische Tradition, bei der man an die Türen der Nachbarn klopft und um Geschenke bittet), Abspielen der Lieder der Bewegung
5. Um 22 Uhr weiter ziehen in andere Wohngebiete und wenn möglich Mahnwachen mit Kerzen im Angedenken der Märtyrer abhalten.

Mohsen Sazegaras Video vom Freitag, 5. März 2010
1. Samstag, der 6. März ist der Nationale Tag des Baumpflanzens. Es wäre gut, wenn die Sympathisanten der Grünen Bewegung sich vermehrt an diesem Ereignis beteiligen.

3. Der stellvertretende Menschenrechtskommissar der Vereinten Nationen hat die Menschenrechtsverletzungen in Iran verurteilt und um die Entsendung eines Sondergesandten für Menschenrechte nach Iran gebeten. Der deutsche Außenminister hat sich gegen einen Sitz Irans in der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen ausgesprochen.

3. Großayatollah Youssef Sanei hat in einer Fatwa erklärt, dass Teilnehmer an den Protesten nach der Wahl nicht als „Mohareb“ (Krieger gegen Gott) zu gelten haben. Unter besonderen Umständen sei der Protest gegen die Regierung sogar Pflicht. In Kombination mit Ayatollah Makarem Shirazis Dementi einer angeblichen Fatwa (in der diese Protestteilnehmer als „Mohareb“ identifiziert worden sein sollen), ist die Fatwa Ayatollah Saneis ein herber Schlag gegen die Strategie des Regimes, Protestteilnehmer als „Mohareb“ hinzustellen und die religiösen Gefühle der Massen für die Rechtfertigung ihres brutalen Vorgehens zu nutzen.

4. Arbeiter der Fabrik Simin in Isfahan haben sich vor dem Gourverneursgebäude versammelt, um ihre seit 6 Monaten ausstehenden Löhne einzufordern

5. Bei einer wichtigen Messe für Telekommunikation, die in Deutschland stattfand und an der die iranische Regierung ebenfalls teilnahm, haben Aktivisten der Grünen Bewegung vor dem iranischen Stand demonstriert und die Organisatoren der Messe daran erinnert, dass die Revolutionsgarden diese Technologien dazu benutzen, die Bevölkerung Irans zu kontrollieren und zu unterdrücken.

6. Einige Richtlinien für die Organisation der Grünen Bewegung:
1. Jede Gruppe besteht aus 3 bis 7 Personen und hat eine Verbindungsperson zu anderen Gruppen.
2. Jede Gruppe formiert sich innerhalb verschiedener Klassen und Wohngebiete
3. Die Aufgaben jeder Gruppe sind: Fortbildung, Organisation von (Protest-)Aktionen, Graffiti, Anfertigung von Fotos und Videos, Teilnahme an Demonstrationen und Kundgebungen, horizontale Verbindungen und Vernetzung mit anderen Gruppen, Informationsweitergabe an täglich 10-20 Personen, vertikaler Kontakt mit anderen Gruppen mittels gmail oder Skype.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center/
Twitter: IranSIC
http://www.iransic.com/
Deutsche Übersetzung: Julia

****

Zusätze:

1. Ergänzende Artikel in deutscher Übersetzung englischsprachiger Blogs, Artikel und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog – Ich suche noch Übersetzer Persisch-Deutsch und Englisch-Deutsch!

2. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner in Iran, Druck auf das Regime
mehr erfahren
auf Facebook unterstützen
Ich suche dringend Übersetzer Deutsch-Englisch!

3. Aktionen, Informationen und Termine von United4Iran Deutschland: http:

4. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: