Skip to content

IranSIC Newsletter 3. März 2010 – Deutsch

4. März 2010

Erscheinungstage der deutschen Newsletters: Dienstag, Donnerstag, Sonntag


Student Information Center (SIC)
Newsletter Nr. 179 – Mittwoch, 3. März 2010/12. Esfand 1388

Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

Vorbemerkung:
Wir möchten die Meinung unserer Leser wissen. Es würde uns sehr freuen, wenn ihr uns euer Feedback als Kommentar hinterlassen würdet. Zum Beispiel:
Welche Themen sollten im Newsletter vermehrt behandelt werden (Analysen, Nachrichten…?)
Welche Verbesserungen wünscht ihr euch?
Habt ihr Ideen, womit man die persischsprachigen Leser in Iran noch besser moralisch und praktisch unterstützen kann?
Vielen herzlichen Dank!

Pläne für die Zukunft
– Verstärkung des gewaltlosen zivilen Ungehorsams in der Gesellschaft
– „Allah-o Akbar“ in den Nächten
– Parolen auf Wände und Geldscheine schreiben
– Besuche an den Grabstätten der Märtyrer der Grünen Bewegung auf dem Friedhof Behesht-e Zahra am letzten Donnerstag des Jahres
– Jeden Donnerstag: Präsenz auf den Straßen

Nachrichten
– Maad: Während der Olympischen Winterspiele in Vancouver/Kanada haben in Kanada lebende Iraner eine Versammlung abgehalten und eine Petition unterzeichnet, um ihre anhaltende Unterstützung für die Grüne Bewegung zu zeigen.

– Maad: Auch am Montag, 1. März versammelten sich wieder Angehörige der politischen Gefangenen in Evin vor dem Gefängnis

– BBC News: Die iranischen Behörden haben [das Begehen] des 43. Jahrestages [vermutlich des Todestages am 5. März 1967] von Mohammad Mossadegh wegen „möglicher Konflikte“ nicht gestattet. Dies gab der nationale Aktivist Hossein Shah-Hosseini bekannt.

– BBC News: Der iranische Gelehrte und Philosoph Ramin Jahanbegloo ist am Dienstag, dem 2. März im spanischen Barcelona mit dem Friedenspreis ausgezeichnet worden. Im Preisdokument heißt es: „Ramin Jahanbegloo ist ein gewaltloser Philosoph, dessen Bemühungen zur Verbreitung des Friedens auf den Gebieten der Gedanken, Worte und der politischen Aktion beigetragen haben.“
Jahanbegloo sagte: „Ich bin hier, weil ich die Stimme des stumm protestierenden Volkes in Iran bin“. Bei der Entgegennahme des Friedenspreises der Vereinten Nationen sagte er, seine Auszeichnung „gehöre dem iranischen Volk, das seinen friedlichen Protest in Form einer zivilen Bewegung gestaltet.“

– Radio Farda: Die Leitung der internationalen Berliner Filmfestspiele und die Europäische Volkspartei, die größte Partei im EU-Parlament, haben am Mittwoch in separaten Statements gegen die Verhaftung der iranischen Filmemachers Jafar Panahi protestiert und seine umgehende Freilassung gefordert.

– Radio Farda: Nachdem es zwischen Iran und Norwegen wegen der Gewährung von Asyl für einen früheren iranischen Konsul in Oslo und der Ausweisung eines norwegischen Diplomaten aus Teheran zu Spannungen gekommen war, hat der norwegische Außenminister am Mittwoch mitgeteilt, dass ein iranischer Diplomat aufgefordert wurde, Norwegen zu verlassen.

– Jaras: Am Dienstag, dem 2. März haben Kunststudenten gegen die Verhaftung eines ihrer Kommilitonen protestiert.

– BBC News: Fatemeh Karroubi, die Ehefrau Mehdi Karroubis, hat die Einstellung der iranischen Regierung zur öffentlichen Presse bedauert und das Verbot des Magazins „Irandokht“ als illegal bezeichnet. Am 2. März sagte sie in einem Statement, dieses Magazin habe in den neun Jahren seines Erscheinens lediglich zwei Warungen erhalten. Frau Karroubi erwähnte zudem eine Versammlung vor ihrem Haus und Schikanen gegenüber ihr selbst und ihrem Mann.

– BBC News: Ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums sagte am Dienstag bei seinem täglichen Briefing, die Pressezensur in Iran verletze das Recht des iranischen Volkes auf Zugang zu Informationen. Die Zeitung Etemad und das Magazin Irandokht sind zwei der wenigen verbliebenen Zeitungen, die in letzter Zeit verboten wurden.

– BBC News: Der Teheraner Justizchef Alireza Avaee sagte, die Anklage wegen Moharebeh (Krieg gegen Gott) erfordere nicht notwendigerweise die Todesstrafe. Seinen Worten zufolge könne das Urteil auf Exil [„deportation“] abgemildert werden, wenn der Angeklagte bereue, könne auch ein anderer Weg gewählt werden.

– Radio Farda: Nur Stunden nach der Verhaftung von Jafar Panahi sagte der Teheraner Staatsanwalt, die Verhaftung habe nichts mit seiner Arbeit als Künstler oder mit politischen Gründen zu tun. Berichten aus Teheran zufolge haben Sicherheitskräfte Herrn Panahi und sämtliche Mitglieder seiner Familie sowie 12 Gäste, die sich in seinem Haus aufhielten, am Montag, dem 1. März verhaftet. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt.

– Jaras: Ali Mazruees Ansprache in der Teheran-Universität ist abgesagt worden. Nur wenige Minuten vor der Rede wurde der Strom abgeschaltet, nachdem die Rede abgesagt worden war, kam der Strom wieder. Angeblich sollen Sicherheitskräfte in der Nähe gewesen sein.

– Radio Zamaneh: Das Wall Street Journal teilt mit, dass nun auch die US-amerikanische Firma Caterpillar die iranische Regierung boykottiert. Caterpillar ist einer der größten Hersteller von schweren Industrie- und Baumaschinen.

Nachrichten von Verhafteten
– Jaras: Die Todesstrafe für einen Studenten der Universität Damghan, der Mitglied der Islamischen Vereinigung der Universität war, wurde bestätigt. Der Nachrichtenagentur Nedaye Sabz zufolge wurde der 20jährige Student unter Bezugnahme auf Ayatollah Makarem Shirazis Statement verurteilt, das besagte, dass Feinde Gottes hingerichtet werden müssten. Dieses Statement wurde als religiöse Fatwa verstanden. Das Urteil erfolgte auf der Grundlage dieser Äußerung. Die Hinrichtung kann nunmehr jeden Moment vollzogen werden.

– Parlemannews: Der Journalist und nationalreligiöse Aktivist Morteza Kazemian ist nach 9 Wochen gegen Kaution entlassen worden.

– Jaras: Am 11. Esfand [2. März] haben Sicherheitsagenten Mahboubeh Karamis Haus durchsucht und sie verhaftet.

– Jaras: Der Menschenrechtsaktivist und Arzt vieler politischer Gefangener Hesam Firouzi ist am 11. Esfand verhaftet und an einen unbekannten Ort verbracht worden.

– Jaras: Der studentische und zivile Aktivist Navid Khanjani ist ebenfalls am 11. Esfand verhaftet worden.

Empfehlungen und Warnungen
– SabzProxy ist entwickelt worden, um Iranern zu ermöglichen, mit einem Proxy ins Internet zu gelangen. Wer den Menschen in Iran helfen möchte und diesen Proxy auf seinem Server installieren möchte, kann eine leere E-Mail an sabzproxy@sabznameh.com [bezieht sich auf Provider, nicht auf Privatpersonen, d. Ü.]

Mohsen Sazegars Videos vom 2. und 3. März 2010:
– Die derzeitigen Aktionen der Regierung (Zensur und Verhaftungen) ähneln denen der Sowjetunion und anderer Diktaturen.
– Die Ehefrau des wichtigen Märtyrers der Revolution Hemmat hat Khameneis Autorität in Frage gestellt.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center/
Twitter: IranSIC
http://www.iransic.com/
Deutsche Übersetzung: Julia

****

Zusätze:

1. Ergänzende Artikel in deutscher Übersetzung englischsprachiger Blogs, Artikel und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog – Ich suche noch Übersetzer Persisch-Deutsch und Englisch-Deutsch!

2. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner in Iran, Druck auf das Regime
mehr erfahren
auf Facebook unterstützen
Ich suche dringend Übersetzer Deutsch-Englisch!

3. Aktionen, Informationen und Termine von United4Iran Deutschland: http:

4. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: