Skip to content

IranSIC Newsletter 13. Januar 2010 – Deutsch

13. Januar 2010

Student Information Center (SIC)
Newsletter Nr. 156 – Mittwoch, 13. Januar 2010

Pläne für die Zukunft
– Teilnahme an der Beerdigung für Dr. Masoud Alimohammadi, Donnerstag, 8:30 Uhr, vor seinem Haus Mehr
Street, Soheil Street, Shariayi.
– Verstärkung des gewaltfreien zivilen Ungehorsams in der Gesellschaft
– Parolen auf Wänden und Geldscheinen

Nachrichten
– RadioFarda: Berichten aus Iran zufolge sind die mehr als 30 Mütter von Opfern und ihre Unterstützer, die am Samstag Nachmittag im Laleh-Park von Zivilpolizisten verhaftet worden waren, am Dienstag wieder freigelassen worden. Eine Person aus dem Umfeld der genannten Mütter berichtet, dass die Mütter in den 72 Stunden ihrer Haft in Evin und Vosara von Befragern und Mitarbeitern beleidigt wurden.

– Kalameh: Nach dem Attentat auf Dr. Ali Mohammadi hat eine Gruppe von Physikstudenten der Teheran-Universität ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es, jeder wüsste, welche politische Position Dr. Ali Mohammadi gehabt hätte. Am 15. Dey dieses Jahres hatte Dr. Ali Mohammadi in einer Rede statistische und wissenschaftliche Lösungsstrategien für die gegenwärtige gesellschaftliche Krise erläutert. Ein Mitschnitt dieser Rede liegt den Studenten des Insitituts für Physik an der Teheran-Universität vor. Diese Rede war nur eine von mehreren Aktivitäten Dr. Ali Mohammadis in den letzten Monaten. Am 25. Khordad hatte er Studenten ermutigt, am Schweigemarsch gegen die Wahlergebnisse teilzunehmen. Er war einer der wenigen Professoren, die gegen die Angriffe von Zivilkräften auf die Universitätswohnheime am Morgen des 25. Khordad protestierten, in deren Folge mehrere Studenten getötet wurden. Er hatte sofort bei der Universitätsleitung protestiert und eine umgehende Untersuchung verlangt.

– Kalameh:Mohammad Khatami hat in einer Kondolenzbotschaft zu Dr. Ali Mohammadis Tod unterstrichen, dass die schmutzige Hand, die dieses Verbrechen begangen habe, ohne Zweifel einem Feind Irans gehöre, der diese für alle schädliche Krise dadurch verschärfen wolle.

– Radio Farda: Universitätsprofessoren, Intellektuelle und politische Aktivisten im Ausland haben in einem Brief Mir Hossein Moussavis 17. Statement verteidigt und es als einen „Schritt zur Integration der Grünen Bewegung“ bezeichnet. In dem von 54 Professoren, Intellektuellen und politischen Aktivisten unterzeichneten Statement heißt es:  „Herr Moussavi vermeidet in seiner Erklärung abstrakte und allgemeine Themen und schafft eine minimale politische Grundlage mit spezifischen Forderungen an die Regierung“.

Yervand Abrahamian, Daroush Ashourian, Janet Afary, Touraj Atabaki, Mehrzad Boroujerdi, Ali BanoAzizi, Maziar Behrooz, Covenant Parsa, Hamid Dabashi, Ebrahim Soltani, Ali Myrspasy, Abbas Milani und Hassan Yousefi Eshkevari gehören zu den Unterzeichnern des Statements. Sie beschreiben ihre Forderungen nach „einem demokratischen Wandel und dem Schutz der Rechte aller Bürger unabhängig von ihrem Glauben, ihren Idealen, ihrer Ideologie, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrem Geschlecht, und insbesondere nach einer Trennung von Religion und Regierung.“

–  BBC: Nach der Verlesung des Berichtes der parlamentarischen Kommission über die Wahlen und das Gefängnis Kahrizak haben Angehörige von Opfern die Aufhebung von Saeed Mortazavis juristischer Befugnis gefordert. Saleh Nikbakht, der Anwalt der Familie des Kahrizak-Opfers Amir Javadifar [Amir Javadi Langeroodi, d. Übers.] sagte, seine Klienten und die Angehörigen anderer Opfer aus dem Gefängnis Kahrizak planten die Einreichung einer Beschwerde gegen den ehemaligen Staatsanwalt von Teheran Saeed Mortazavi sowie mehrere andere Richter, die in den Fall verwickelt zu sein scheinen.

– Radio Farda: Auf Grund des Berichts der Sonderkommission des Islamischen Parlaments über die Ereignisse nach den Wahlen in Iran hat der Parlamentsabgeordnete Ali Motahari in einem offenen Brief den Chef der iranischen Justiz aufgefordert, Saeed Mortazavis juristische Immunität aufzuheben, um ein Vorgehen gegen ihn zu erleichtern.

– BBC: Mohammad Taghi Khalaji,ein Ayatollah Montazeri und Ayatollah Sanei nahestehender Geistlicher, ist am Dienstag, dem 22. Dey in seinem Haus in Qom verhaftet worden. Der Grund für seine Verhaftung ist noch nicht bekannt. Mehdi Khalaji, sein Sohn, berichtete, dass Agenten seinen Vater mitgenommen und den Computer, Bänder und Dokumente konfisziert hätten. Sie hätten der Familie mitgeteilt, dass sie Iran nicht verlassen dürfe.

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Getöteten
– BBC: Morteza Haji, Direktor der Baran-Stiftung und einer der Minister aus Mohammad Khatamis [früherem] Kabinett, ist am Dienstag, dem 22. Januar [sic, wahrscheinlich ist Dienstag, der 22. Dey gemeint] nach zweiwöchiger Haft aus dem Gefängnis entlassen worden. Er war am Tag nach Ashura in der Zentrale der Baran-Stiftung verhaftet worden.

– Radio Farda: Die Justiz der Islamischen Republik Iran hat am Dienstag die Urteile gegen fünf Demonstranten gegen die Präsidentschaftswahlergebnisse bekanntgegeben. Ihnen wird „Propaganda“ und die „Beteiligung an illegalen Zusammenkünften“ vorgeworfen. Amir Aslani wurde wegen „Störung der öffentlichen Ordnung und Bekämpfung des Regimes mittels Propaganda“ zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Mohammad Reza Nourbakhsh wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil er die Webseite „Jomhouriyat“ gegründet hatte. Ali Bhzadyan und Omid Lavasani wurden zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Hessam Thermesi erhielt eine einjährige Haftstrafe.

– Universität Amir Kabir: Die zweijährige Haftstrafe für den „markierten“*) Studenten Soroush Sabet wurde von Richter Zargar in Abteilung 36 des Berufungsgerichts bestätigt.
*) „starred“ – „mit Sternchen versehen“, also von der Universität als politisch aktiv und somit unerwünscht markiert.

–  Jaras/Grüner Weg: Nachdem es drei Wochen lang keine Nachricht von den Studenten der Razi-Universität gab, sind gestern Morgen alle Studenten sowie zwei Mitglieder von Mir Hossein Moussavis Wahlkampagne aus dem Geheimdienstministerium entlassen worden. Jaras berichtet, dass diese Studenten in den vergangenen 2 – 3 Wochen in Einzelhaft gehalten und langen Verhören unterworfen wurden. Sie wurden psychisch unter Druck gesetzt. Für jeden von ihnen wurden Kautionen in Höhe von mindestens 15 Mio. Toman festgesetzt. Die Gerichtsverhandlungen für diese Studenten werden in Kürze vorbereitet.

Nachrichten von Universitäten
– AUT: Studenten der Razi-Universität Kermanshah werden ab Samstag – dem ersten Tag der offiziellen landesweiten Prüfungsperiode – die Prüfungen boykottieren. Sie skandierten Parolen imWohnheim und forderten in SMS-Botschaften und heimlich verteilten Flyern die Freilassung ihrer inhaftierten Kommilitonen. Alle inhaftierten Studenten wurden vor dem vereinbarten Boykottbeginn (am Montag) freigelassen.

Empfehlungen und Warnungen
Mohsen Sazegaras Videos vom Dienstag, 12. Januar, und Mittwoch, 13. Januar 2010

– Vorbereitung zum Boykott der Zahlung von Rechnungen
– Das Beschriften von Geldscheinen mit Parolen habe trotz der Warnungen der Putschisten zugenommen
– Mit den Vorbereitungen für den 22. Bahman sollte begonnen werden.
– Die Fajr-Tage sollten zu zivilem Widerstand erklärt werden. Die Ausweitung der Bewegung müsse geplant werden.
– Die gewaltlose Bewegung in Iran unterscheide sich nicht wesentlich von anderen gewaltlosen Kämpfen und müsse fortgesetzt werden.
– Er drückte sein Beileid zum Tode von Dr. Ali Mohammadi aus und sagte, es gebe Beweise dafür, dass er kein Atomexperte war. Seine Ermordung könnte drei Gründe haben:
1. Einschüchterung von Professoren und Studenten an Universitäten
2. Einschüchterung der Bevölkerung, der suggeriert werden soll, dass sich in Iran Zustände wie im Irak oder im Libanon entwickeln könnten, wenn die grüne Bewegung weitergehe
3. Vorwände für Verhaftungen von Oppositionellen schaffen.

– Er lud alle dazu ein, zu Dr. Ali Mohammadis Beerdigung zu gehen
– Die Freilassung der Studenten der Razi-Universität bezeichnete Sazegara als Erfolg des Widerstandes, den ihre Kommilitonen geleistet hätten.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center/
Twitter: IranSIC
http://www.iransic.com/
Deutsche Übersetzung: Julia

****

Zusätze:

1. Ergänzende Artikel in deutscher Übersetzung englischsprachiger Blogs, Artikel und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

2. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner in Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

3. Aktionen, Informationen und Termine von United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

4. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: