Skip to content

IranSIC Newsletter 9. Dezember 2009 – Deutsch

9. Dezember 2009

Newsletter Nr. 141 – 9. Dezember 2009

Zusammenfassung der Nachrichten
Deutsche Welle, Radio-Zamaneh, BBC
Auch am Dienstag, dem 17. Azar (8. Dezember) gingen die Proteste und Unruhen an Teheraner Universitäten weiter. Studenten versammelten sich, um gegen die „Aktionen“ der Zivilpolizei in der ECE-Abteilung der Teheran-Universität am 16. Azar zu protestieren. Es gibt auch Berichte über Proteste in der Shahid-Beheshti-Universität am 17. Azar; mehrere Dozenten sollen sich den Studenten bei den Protesten angeschlossen haben.

Advar News:
Am Morgen des Dienstag, 17. Azar haben Revolutionsgarden und Basijis in Gruppen Studenten der Universitäten Tehran und Shahid-Beheshti angegriffen. Wie AUT news berichtet, wurden die Eingänge zur Teheran-Universität von universitätseigenen Sicherheitskräften geöffnet, um den Basijis und Revolutionsgarden den Zutritt zum Campus zu ermöglichen.

BBC:
Am Dienstag wurden die Lehrveranstaltungen in der Teheran-Universität abgesagt, nachdem es in der ECE-Abteilung zu Zusammenstößen zwischen Studenten, die gegen die Regierung protestierten, und Zivilkräften und studentischen Basijis gekommen war.

BBC:
Der Befehlshaber der Teheraner Polizei, Azizollah Rajabzadeh, teilt mit, dass während der Demonstrationen am 16. Azar 204 Personen verhaftet wurden, davon 165 Männer und 39 Frauen. Daraufhin teilte die Staatsanwaltschaft am Revolutionsgericht von Teheran mit, dass 86 von diesen Personen wieder freigelassen wurden.

Radio Zamaneh:
Wie die Webseite Kalameh mitteilt, war Mir Hossein Moussavi am Dienstag mit einer Gruppe protestierender Zivilkräfte konfrontiert, als der das Gebäude der Akademie der Künste verlassen wollte. Die Zivilkräfte versuchten, ihn mit Parolen am Verlassen des Gebäudes zu hindern. Wie die Webseite berichtet, sah sich Mir Hossein Moussavi einer Gruppe von 30 bis 40 Personen auf Motorrädern gegenüber, die Parolen gegen ihn riefen. Er habe sie mit den Worten angesprochen: „Sie haben einen Auftrag. Töten Sie mich, schlagen Sie mich, bedrohen Sie mich.“ Der Webseite zufolge wurden die Zivilkräfte daraufhin „passiv“ und zerstreuten sich.

Kalameh:
Am Dienstag Morgen kam eine Gruppe von Frauen in Zivil zur Schule der Schönen Künste, um Dr. Zahra Rahnavard anzugreifen. Berichten zufolge verließ Dr. Rahnavard in Begleitung von drei Sicherheitskräften der Universität in einem Auto der Universitäts-Security den Ort des Geschehens, während die Angreiferinnen sich noch in der Akademie aufhielten. Am Vortag hatten Frauen in Zivil Dr. Rahnavard in der Vesal-Straße mit Tränengas angegriffen, als sie sich im Auto der Universitäts-Security befand.

Kalameh:
Obwohl gestern auf vielen Anschlagtafeln der Universität zu lesen war, dass eine Versammlung in der Teheran-Universität am Mittwoch illegal sei, setzte sich eine Gruppe Studenten über diese Warnungen hinweg und hielten Versammlungen ab, die später durch universitätsinterne Sicherheitskräfte aufgelöst wurden.
Berichten zufolge versammelten sich Studenten am Mittwoch Mittag in der Sheikh Ansari Law School. Anhänger von Moussavi betraten die Tribüne und forderten in ihren Redebeiträgen den Rücktritt und die Verurteilung des Präsidenten. Anschließend gingen die Studenten von dort aus zum Institut für Ingenieurwesen und versammelten sich dort, wurden jedoch durch die universitätsinternen Sicherheitskräfte auseinandergetrieben. Trotzdem gab es kleine Versammlungen in verschiedenen Teilen des Campus.

Kalameh:
Am heutigen 9. Dezember hielten Studenten der Sharif University of Technology eine Kundgebung und eine Demonstration ab. Als Grund wurde die Verhaftung von sieben Studenten dieser Universität angegeben.

Deutsche Welle:
Am heutigen Mittwoch, dem 9. Dezember gab es weitere Demonstrationen in den Universitäten Tehran, Amir Kabir sowie an der Fremdsprachenschule der Freien Universität in Teheran.

Radio Zamaneh:
Bei einem Besuch von Familien der politischen Gefangenen sagte Mohammad Khatami, die Lehrkörper und die Studenten der Universitäten repräsentierten die Iraner in ihrem Kampf gegen Despotismus und den Staatsstreich.

SIC:
Neda Agha Soltan ist unter den ersten 10 der „Helden des Jahres 2009“ des Time Magazine. Das Magazin, das in Zusammenarbeit mit CNN publiziert wird, nennt Neda an zweiter Stelle hinter Sully Sullenberger, dem Piloten, der ein Flugzeug auf dem Hudson River notgelandet und damit das Leben der Passagiere gerettet hat.

Radio Farda:
Die Universität Oslo hat Irans obersten Führer Ayatollah Khamenei zum „Diktator des Jahres“ gekürt.

SIC:
Die Webseite des Student Information Center ist online: http://www.iransic.com/

Analyse
BBC News:
Zwei Tage nach dem Studententag am 16. Azar/7. Dezember tauchen neue Videos im Internet auf, die zeigen, dass die Demonstrationen größer waren als zunächst berichtet. Ein Video zeigt Studenten der Ghazvin-Universität, die Fahnen tragen und Parolen skandieren.
Ein weiteres Video zeigt Studenten der Universität Sanandaj, die Reden halten und Parolen für die politischen Gefangenen und gegen die Diktatur rufen.
Weitere Videos, die studentische Versammlungen zeigen, kommen aus Tabriz, Isfahan, Kerman, Mashhad (Freie Universität), Saari, Hamedan (Bou-Ali-Universität).
Die Versuche der Regierung, die Verbreitung von Videos zu verhindern, waren offenbar wirkungslos.

Deutsche Welle:
Viele Analysten und politische Beobachter glauben, dass auch die unpolitischen Teile der Studentenschaft sich in diesem Jahr der Studentenbewegung angeschlossen haben. Mehdi Mohseni, ein ehemaliger studentischer Journalist und Aktivist sagt, die Forderungen der gegenwärtigen Studentenbewegung deckten sich mit den Forderungen sehr vieler Menschen, so dass die Bewegung ein großes Spektrum angezogen habe, wodurch die Studentenbewegung größer wird.

Radio Farda:
Am 16. Azar haben junge Iraner und Nichtiraner in Europa und Amerika Solidaritätsveranstaltungen für die Iraner in Iran abgehalten. In mehreren Städten gab es am Samstag und Sonntag Versammlungen. In der Universität Delft (?) in den Niederlanden fand ein dreistündiges Programm statt, an dem iranische und nichtiranische Wissenschaftler, Philosophen und Künstler teilnahmen. Studenten von mehr als 15 US-amerikanischen, 9 kanadischen Universitäten sowie Universitäten in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, Großbritannien, Schweden, Frankreich und der Tschechischen Republik griffen die Proteste der Studenten in Iran auf.
Video von der Demonstration in Frankfurt:

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Getöteten
BBC:
Alle 21 am Samstag, dem 6. Dezember bei der Demonstration der Trauernden Mütter im Laleh-Park verhafteten Personen sind freigelassen.

JARAS:
Kamran Asa, der Bruder des ermordeten Kianoosh Asa, ist zusammen mit seinem Freund Bijan Rezayi in Teheran verhaftet worden.

Empfehlungen und Warnungen
Mohsen Sazegaras Video vom Dienstag, 8. Dezember 2009/17. Azar 1388
Sazegara bezeichnete die Proteste vom 16. Azar als sehr erfolgreich und sagte, die Bewegung habe alle für diesen Tag gesetzten Ziele erreicht. Alle Universitäten hätten sich beteiligt, so dass die Regierungsseite es nicht gewagt habe, die Universitäten aufzusuchen und Reden zu halten. Sazegara sagte weiter, die Putschisten hätten ihre Kräfte auf die Teheran-Universität konzentriert, um dies für Medienzwecke zu nutzen, doch selbst dort seien sie nicht erfolgreich gewesen.

– Er erwähnte die Verhaftung einiger Zivilpolizisten durch die Polizei am Vali Asr-Platz und die Tatsache, dass Soldaten in einer der Garnisonen in Qom grüne Parolen benutzt hätten. Der 16. Azar sei somit die erste Phase einer Einheit zwischen Polizei und dem Volk.

– Die Versuche der Regierung, keine Nachrichten nach außen dringen zu lassen, sind Sazegara zufolge gescheitert, denn die internationale Aufmerksamkeit war an diesem Tag größer als am 13. Aban.

Mohsen Sazegaras Video vom Mittwoch, 9. Dezember 2009/18. Azar 1388
– Die Idee, Schläger zu rekrutieren und sie mit „Ghadir“-Ausweisen auszustatten, um ihnen Zutritt zu den Universitäten und die Konfrontation der Studenten zu ermöglichen, sei von Naghdi gekommen. Sie zeige, wie tief das Regime gefallen sei, dass auf Schläger zurückgreifen müsse.

– Sazegara verwies auf das große internationale Echo auf die Ereignisse vom 16. Azar, das sogar größer gewesen sei als am 13. Aban. Er sagte, einige der internationalen Medien hätten diesen Tag als Beginn eines Countdowns für den Fall des Regimes bezeichnet.

– Die ersten zehn Tage des Monats Muharram werden Sazegara zufolge die nächste Aktion der grünen Bewegung sein. An den Tagen vor Ashura und Tasua (9. und 10. Muharram) werde mit grünen „Ya Hossain“-Fahnen um die Märtyrer der Bewegung getrauert werden, an Ashura und Tasua könne die Bewegung durch besondere Märsche in verschiedenen Städten zum nächsten Schritt übergehen (Anm. d. Übers.: dieser Absatz enthielt mehrere unklare Formulierungen, ich habe mich um eine möglichst wahrscheinliche deutsche Version bemüht, kann aber keine Garantie für ihre Richtigkeit übernehmen).

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC
http://www.iransic.com
Deutsche Übersetzung: Julia

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. NEU: Sehr gute Videodokumentation über die ersten Tage nach der Präsidentschaftswahl mit deutschen Untertiteln:

4. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

5. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

6. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: