Skip to content

IranSIC Newsletter 28. November 2009 – Deutsch

28. November 2009

Newsletter Nr. 135 – 28. November 2009

Pläne für die Zukunft
– Proteste im „iranischen Stil“ an Donnerstag Abenden in Parks und in der Stadt mit der Familie.
– Begleiten der Mütter der Opfer der grünen Bewegung im Laleh-Park, jeden Samstag nachmittag.
– In der Nacht des 8. Dezember / 15. Azar [muss 6. Dezember heißen, d. Übers] Rufen von den Dächern
– Informationen über die Demonstrationen am 7. Dezember (16. Azar) zum Jahrestag des Studententages an privaten und öffentlichen Universitäten landesweit verbreiten; Einladung an Studenten und andere Personen zu den Feierlichkeiten an den Universitäten.

Nachrichten:
– Norooz: In einem Exklusiv-Interview mit dem Zweiten Holländischen Fernsehen hat der iranische Oppositionsführer Mehdi Karroubi über die neue Gewalt der Regierung beim Vorgehen gegen die Proteste gegen die Wahl gesprochen. Karroubi, der während der Ereignisse nach der Wahl mehrfach persönlich angegriffen wurde, erklärte, er habe niemals gedacht, dass die Auseinandersetzungen um die Wahl sich konfrontativ gestalten würden, insbesondere hätte er nicht erwartet, dass die Gewalt das jetzige Ausmaß erreichen würde. Karroubi fügte hinzu: „Für mich ist es etwas Neues, dass sie Frauen brutal schlagen und ohne weiteres alte Menschen angreifen. Wir selbst waren während der Schah-Zeit sehr aktiv, und damals hat man die Menschen nicht so geschlagen wie heute. In den Demonstrationen haben sie letztlich versucht, die Menschen zu verscheuchen und auseinanderzutreiben.“ Auf die Frage nach der Möglichkeit seiner Verhaftung antwortete Karroubi: „Es gibt nichts, von dem wir sagen könnten, dass es unmöglich ist.“

– Webseite Taghir: Während eines Aufenthaltes von Mehdi Karroubi in Qom haben sich am Mittwoch gegen 1 Uhr morgens etwa 60 Motorradfahrer in Basij-Uniformen vor Karroubis Unterkunft versammelt, Parolen gegen Karroubi gerufen und ihn beschimpft. Sie riefen Parolen wie „Tod der Anti-Mullah-Herrschft“. Wegen der niedrigen Temperaturen und der Intervention der Polizei zogen sie sich schließlich zurück.

– Mowjcamp: Die Familie des Studenten der Elm-o Sanat Universität Kianoosh Asa, der während der Ereignisse nach der Wahl getötet wurde, hat in einem offenen Brief an die Nation die Aufklärung des Todes ihres Sohnes und die Bestrafung der Verantwortlichen für diesen furchtbaren Mord gefordert.
[s. dazu auch http://englishtogerman.wordpress.com/2009/11/28/untersuchung-des-todes-eines-opfers-der-proteste-gefordert/, d. Übers.]

– Norooz: Einen Tag nach der Freilassung Behzad Nabavis hat Moussavi ihn im Khatam-Ol-Anbia-Krankenhaus aufgesucht. Nabavi war in der Regierung, der auch Moussavi angehörte, Minister für Schwerindustrie gewesen. Moussavi und Zahra Rahnavard waren nur einige von mehreren Politikern, die Nabavi am Donnerstag besuchten.

– Norooz: Am 11. Jahrestag der Gründung der Jebhe Mosharekat haben die Mojaheddin der Islamischen Revolution ein Statement veröffentlicht, in dem die Rolle dieser politischen Institution in Iran während der vergangenen zehn Jahre gelobt wird. In dem Statement heißt es: „Obwhol Dutzende von Mitgliedern dieser politischen Partei ohne rechtmäßigen Grund im Gefängnis sitzen und das Zentralbüro der Partei rechtswidrig versiegelt wurde, leuchtet die Fackel der Suche nach Freiheit und Gerechtigkeit weiter am Horizont dieser Partei und wärmt die Seelen derer, die Freiheit und Gerechtigkeit lieben.“

– Radio Zamaneh: Das Weiße Haus teilt mit, dass die neuen Anklagen gegen den Universitätsprofessor Kian Tajbakhsh „unbegründet“ seien. Tajbakhsh war im Juli in seinem Haus in Teheran verhaftet worden. Ihm war vorgeworfen worden, eine führende Rolle bei der Organisation der diesjährigen Massendemonstrationen gegen die Regierung gespielt zu haben, die auf den umstrittenen Wahlsieg des Amtsinhabers Mahmoud Ahmadinejad folgten. Der renommierte amerikanisch-iranische Wissenschaftler Tajbakhsh wurde im Oktober zu 15 Jahren Haft verurteilt. Seine Haftstrafe beinhaltete Amnesty International zufolge 3 Monat Einzelhaft. Amnesty International bezeichnete das Urteil als „juristische Travestie“. Die New York Times hatte diese Woche berichtet, dass der 47jährige der „Spionage für die George Soros-Stiftung“ angeklagt sei. Soros, einer der reichsten Männer der Welt, ist Vorsitzender des „Open Society Institute“, das sich für Menschenrechte und Demokratie einsetzt. Die neuen Vorwürfe veranlassten das Weiße Haus dazu, ein Statement herauszugeben, in dem es heißt: „Die Anklagen gegen Herrn Tajbakhsh sind unbegründet, und das ursprüngliche Urteil vom 20. Oktober ist eine Schande“ [„outrage“ kann auch als Frevel, Verbrechen, Entrüstung übersetzt werden, d. Übers.]. „Die iranische Regierung kann sich den Respekt der internationalen Gemeinschaft nicht verdienen, wenn sie universelle Rechte verletzt und weiterhin Unschuldige einsperrt. Wir rufen die Islamische Republik Iran auf, Herrn Tajbakhsh freizulassen und die Rechte der Menschen, die innerhalb der Grenzen des Landes leben, zu achten“, heißt es weiter.

– Radio Zamaneh: Kommandant Hossein Alati, der ehemalige Chef der Koalition der Garden, hat davor gewarnt den Begriff „Basij“ in eine Berufsbezeichnung zu verwandeln. Er sagte „Die Basij sollten nicht wie Stadtsherrifs auftreten.“ Diese Verwandlung würde das Potential dieser Institution deutlich verringern.

– Radio Farda: Mohsen Makhmalbaf hat seinen Preis „Freiheit des Schaffens“ („Freedom of Creation“) den Leidtragenden der jüngsten Ereignisse gewidmet und ihn ausdrücklich an Ayatollah Montazeri als den „geistigen Vater der Grünen Bewegung“ weitergegeben.

– Radio Farda: Das US-Außenministerium hat die Beschlagnahmung von Shirin Ebadis Friedensnobelpreis-Medaille und die Sperrung ihrer Konten durch das iranische Regime verurteilt und die Islamische Republik aufgefordert, ihre Drohungen gegen die Menschenrechtsaktivistin einzustellen.

– Jaras: Der Stellvertreter des obersten Führers an den Schulen sagte: „Die grüne Bewegung ist keine Bewegung, sondern eine schmutzige Verschwörung anderer Länder und der Köpfe der Anarchie, und sie haben mit der Wahl der Farbe Grün, die in unserem Land in hohem Maße heilig ist, einen schweren Fehler begangen.“

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
– Jaras: Trotz des Einverständnisses der Teheraner Staatsanwaltschaft [mit einer Freilassung, d. Übers.] befindet sich Fariba Pajouh noch immer im Gefängnis, eine Kaution wird ihr verweigert.
[s. dazu auch http://englishtogerman.wordpress.com/2009/11/27/brief-von-fariba-pajoohs-eltern-27-11-2009/]

– Radio Farda: Drei Menschenrechtsorganisationen haben in einem offenen Brief eine Untersuchung der verdächtigen Todesumstände des Gefängnisarztes von Kahrizak, Dr. Ramin Pourandarjani gefordert.
[s. dazu: http://englishtogerman.wordpress.com/2009/11/25/arzte-fur-menschenrechte-ichri-amnesty-international-fordern-untersuchung-des-verdachtigen-todes-von-ramin-pourandarjani/, d. Übers.]

– Jaras: Behzad Nabavi ist am Freitag für eine kurze Zeit aus dem Krankenhaus nach Hause entlassen worden. Er kehrte damit nach fünfeinhalb Monaten nach Hause zurück. Am Montag wird er wieder ins Krankenhaus gehen, um dort weiter behandelt zu werden.

– Jaras: Am Sonntag, dem 22. November ist der Journalist und Blogger Sasan Aghayi in seinem Haus von Sicherheitskräften verhaftet worden. Einer anonymen quelle zufolge war der Grund für seine Anklage [„indictment“] seine Unterschrift unter einem Brief von Journalisten und politischen Aktivisten an geistliche Führer.
[s. dazu auch http://englishtogerman.wordpress.com/2009/11/23/situation-von-journalisten-in-iran-verschlechtert-sich/, d. Übers.]

– Radio Zamaneh: Die 15monatige Haftstrafe gegen den kurdischen Autor und Forscher [oder „Rechercheur“ – d. Übers.] Abbas Jalilian ist rechtskräftig.

– Norooz: Es gibt immer neue Nachrichten über Urteile gegen die nach den umstrittenen Wahlen verhafteten politischen Aktivisten und Gefangenen. Die kürzlich ausgesprochenen Urteile gegen 18 Inhaftierte belaufen sich insgesamt auf mehr als 113 Jahre.

Empfehlungen und Warnungen
– Neue Anti-Filter-Strategie:
1. Gehe auf AOL.com
2. Registriere dich für einen kostenlosen E-Mail-Acconut
3. Lade die kostenlose Software AOL 9.5 herunter
4. Logge dich ein und surfe filterfrei im Internet.

Mohsen Sazegaras Video vom Donnerstag, dem 26. November 2009
1. Aus Protest gegen die Verhaftung ihrer Freunde sind Studenten der Qazvin-Universität in den Hungerstreik getreten.
2. Arbeiter der Ziaran Meat Products streiken, nachdem sie mehrere Monate lang keine Löhne erhalten haben.
3. In seinem 15. Statement hat Moussavi die Pflichten der Basijis beschrieben und sie für ihre Zusammenarbeit mit dem Regime verurteilt, die im Gegensatz zu der Definition des obersten Führers steht, nach dessen Ansicht die Basij in seinen Diensten und auf seiner Seite stehen.
4. Die grüne Bewegung muss nach wie vor in mehreren Bereichen wachsen: Geografisch, durch Anschluss an andere Menschenrechtsgruppen, qualitativ, organisatorisch und im Hinblick auf Dezentralisierung.

Mohsen Sazegaras Video vom Freitag, 27. November 2009:
1. Die Basij-Milizen haben ihre Versammlung in Mosalla abgehalten, weil sie nicht genügend Teilnehmer hatten, um das Azadi-Stadion zu füllen.
2. Taxifahrer weigern sich, Basij-Mitglieder als Kunden zu akzeptieren, was zeigt, dass die Basij Respekt und Legitimität verloren haben.
3. Am Freitag waren 7 Millionen Menschen zu Demonstrationen für das Regime auf den Straßen erwartet worden, was sich aber nicht bewahrheitete.
4. Behzad Nabavi befindet sich jetzt im Krankenhaus, er ist mit Mir Hossein Moussavi zusammengetroffen.
5. Studenten in Venezuela haben gegen den Auftritt von Ahmadinejad protestiert, um ihre Unterstützung für die iranischen Studenten zu zeigen.
6. El-Baradei hat alle Hoffnungen in den Iran verloren, was neue Sanktionen gegen Iran wahrscheinlich macht.
7. Es ist wichtig, in der Nacht des 6. Dezember „Allah-o Akbar“ von den Dächern zu rufen.

Mohsen Sazegaras Video vom Samstag, 28. November 2009:
1. Was ein Aufmarsch von 6 Millionen Basij hätte werden sollen, wurde zu einer Versammlung von 100.000 im Azadi-Stadion und schließlich 10.000 auf dem Mosalla-Platz. Sazegara forderte das Regime nochmals auf, die angebliche Unterstützung durch 24 Millionen Wähler auf den Straßen zu zeigen. Er fügte hinzu, dass diese Woche der Basij gezeigt habe, wie wenig Rückhalt das Regime habe, obwohl es Menschen für ihre Unterstützung bezahlt.
2. Sazegara fasste einige der Punkte zusammen, die im ersten Statement der Koordinierungskommission der studentischen grünen Bewegung genannt wurden: Die Veranstaltungen am 7. Dezember sollen gleichzeitig nachmittags stattfinden, und es ist wichtig, pünktlich zu sein. Nichtstudentische Teilnehmer sind eingeladen, sich jeweils in den Universitäten in ihrer Nähe den Veranstaltungen anzuschließen. Wenn es nicht möglich ist, den Campus zu betreten, können die Demonstrationen in die Nähe des Campus oder an einen anderen Ort verlegt werden. Es ist wichtig, Gewaltanwendung zu vermeiden und selbst nicht geschlagen zu werden. Die Studenten sollten sich im Voraus mit Fluchtwegen vertraut machen. Auch Schulen („k-12“ – ich weiß nicht, was das bedeutet, d. Übers.) und erstmals auch Mitglieder der Armee und der Revolutionsgarden sind eingeladen, sich am 7. Dezember den Studenten anzuschließen. Die Führungspersonen der grünen Bewegung werden in den Universitäten Seminare abhalten, Orte und Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC
Deutsche Übersetzung: Julia

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. NEU: Sehr gute Videodokumentation über die ersten Tage nach der Präsidentschaftswahl mit deutschen Untertiteln:

3. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

4. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

5. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: