Skip to content

IranSIC Newsletter 25. November 2009 – Deutsch

25. November 2009

Newsletter Nr. 134 – 25. November 2009

Pläne für die Zukunft
– Proteste im „iranischen Stil“ an Donnerstag Abenden in Parks und in der Stadt mit der Familie.
– Begleiten der Mütter der Opfer der grünen Bewegung im Laleh-Park, jeden Samstag nachmittag.
– Informationen über die Demonstrationen am 7. Dezember (16. Azar) zum Jahrestag des Studententages an privaten und öffentlichen Universitäten landesweit verbreiten; Einladung an Studenten und andere Personen zu den Feierlichkeiten an den Universitäten.

Nachrichten:
– BBC News: Am Jahrestag der Gründung der Basij hat Mir Hossein Moussavi ein Statement veröffentlicht, in dem er die Basij davor warnt, sich zu einer „Unterdrückungsmaschine“ der Regierung machen zu lassen. In dem Statement, das am Mittwoch, dem 25. November veröffentlicht wurde, sagt Moussavi: „Die Basij wurden nicht gegründet, um Lohnarbeiter der Regierung zu sein und für die Verhaftung von Menschen Kopfgeld zu kassieren.“ Er fügte hinzu: „Die neue Generation der „Basij“ befindet sich heute in eine Zeit dunkelster Zweifel und Tests. Mancher möchte gern, dass die Basij als Unterdrückungsmaschine fungiert, die Menschen schlägt, verhaftet, verletzt und ermordet, nur weil sie das Verbrechen begehen, nach Gerechtigkeit zu rufen.“
(Zusammenfassung des 15. Statements von Mir Hossein Moussavi in deutscher Übersetzung: http://englishtogerman.wordpress.com/2009/11/25/moussavis-statement-nr-15-zusammenfassung/)

– BBC: Nachdem die Polizei die „Iranian Writers Association“ daran gehindert hatte, eine Gedenkzeremonie für die Opfer der politischen „Kettenmorde“ abzuhalten, hat der Verein ein Statement veröffentlicht, in dem sie sich gegen die „fortgesetzte Unterdrückung“ ausspricht. Es heißt: „Zwar waren die Zeremonien in den vergangenen Jahren Einschränkungen unterworfen, doch in diesem Jahr wurde jede Bezeugung von Mitgefühl mit den Familien der Opfer durch das ungewöhnliche Polizei- und Militäraufgebot unterbunden.“

– ParlemanNews: Mohammad Khatami ist mit Mitgliedern der Islamischen Ärztlichen Vereinigung zusammengetroffen. Er sagte: „Leider sehen wir heute, wie theoretische Gewalt in zur Praxis wird und sich gegen viele Menschen richtet, die Freunde der Revolution und des Imam waren.“ Er fügte hinzu: „Natürlich gibt es in diesem Land Menschen, die das Regime zwar nicht akzeptieren, aber bereit sind, sich innerhalb des Rechtssystems zu bewegen, und wir sind stolz darauf, ihre Rechte zu verteidigen, denn als Bürger haben diese Menschen dieselben Rechte wie alle anderen, es sei denn, wie der Imam sagte, sie verfolgen Verschwörungen und die Beseitigung des Regimes.“

– Radio Farda: Die Internationale Kampagne für Menschenrechte in Iran hat am Dienstag ein Statement herausgegeben, in dem über die Verhaftung von Studenten in der Islamischen Republik Iran durch Sicherheitskräfte berichtet wird. Diese Verhaftungen sollen weitere Proteste am 16. Azar (dem internationalen Studententag) verhindern. Hadi Ghaemi, der Sprecher der Menschenrechtsorganisation, sagte: „Mit totaler Unterdrückung der Studenten versuchen sie, die Studentenbewegung zum Schweigen zu bringen, was nicht nur die Rechte der Studenten verletzt, sondern auch den Bildungsweg und das Leben ihrer Familien beschädigt.“

– Green Path Movement (JRS): Die Regierung Ahmadinejad hat den Druck auf die staatliche Fernsehgesellschaft IRIB erneuert, um zu erreichen, dass populäre Sportsendungen gestrichen werden. Für den Fall, dass diese Programme nicht eingestellt werden, haben Anhänger der Regierung vorgeschlagen, entweder Adel Ferdosipour aus dem Programm zu entfernen oder das Programm auf 3 Uhr morgens zu verlegen. Derartige Bemühungen haben in den letzten Tagen zugenommen, nachdem im Programm Navad ernste Kritik an der Regierung Ahmadinejad und ihrer Politik geäußert worden war.

– Green Path Movement (JRS): Nach der Konferenz „Die Grüne Bewegung und die Religion“ am Institut für Sozialwissenschaften der Teheran-Universität, die mit Unterstützung der Islamischen Gesellschaft dieser Universität veranstaltet wurde, fand am Dienstag, dem 3. Azar die zweite Podiumsdiskussion der Konferenz im medizinischen Institut der Teheran-Universität statt. 10 prominente iranische Soziologen haben in den letzten beiden Wochen Vorträge gehalten, in denen sie Analysen und Theorien über die verschiedenen Aspekte der Grünen Bewegung vorstellten, darunter religöse, soziale u.a.

Nachrichten von den Universitäten
– Green Wave of Freedom: Nach Protesten der letzten Tage an der Khajeh Nasir-Universität gegen die fortdauernde unrechtmäßige Inhaftierung von Ali Parviz und Soheil Mohammadi sind gestern zehn Studenten dieser Universität vor das Disziplinarkomitee zitiert worden. Die Studenten sollten dem Komitee gegenüber berichten und Erklärungen zu den Vorwürfen der Teilnahme an Protestversammlungen, Anstiftung anderer Studenten zur Teilnahme an den Versammlungen, Teilnahme am Hungerstreik, Störung der Universitätsordnung und der politischen Aktivität in Studentenvereinigungen abgeben.

– Norouz: Hamid Reza Amirkhani, Mehdi Khosravi und Amin Riahi, Studenten an der Ferdosi-Universität in Mashhad, sind vom Revolutionsgericht wegen Verbreitung von Propaganda gegen das Regime und Zusammenarbeit mit ausländischen regimefeindlichen Gruppen zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

– Green Wave of Freedom: Kurz vor dem internationalen Studententag am 16. Azar sind etwa 100 Studenten der freien Ahvaz-Universität sowie 50 Studenten der freien Najaf Abad-Universität von Disziplinarkomitees vorgeladen worden.

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
– Green wave of freedom: Behzad Nabavi ist vom Revolutionsgericht zu 6 Jahren Haft verurteilt worden und gegen eine Kaution von 800 Millionen Toman (ca. 800.000).

– Norouz: Die Ehefrau von Ramezanzadeh teilt mit, dass er bei ihrem letzten Treffen gesagt habe, sie hätten nichts illegales getan, doch man dürfe nicht davon ausgehen, dass sie freigelassen werden, denn dann wäre all ihre (es ist unklar, ob damit das Regime gemeint ist, d. Übers.) bisherige Arbeit umsonst gewesen. Sie zitierte ihren Mann mit den Worten: Ich verteidige die Islamische Republik, aber ich bin gegen Ahmadinejad, und ich werde meine Meinung nicht ändern.

Empfehlungen und Warnungen
– Neue Anti-Filter-Strategie:
1. Gehe auf AOL.com
2. Registriere dich für einen kostenlosen E-Mail-Acconut
3. Lade die kostenlose Software AOL 9.5 herunter
4. Logge dich ein und surfe filterfrei im Internet.

Mohsen Sazgaras Videos vom Dienstag, 24. November 2009 und Mittwoch, 25. November 2009:
– Die in den Universitäten installierten Kameras sind ein Problem; wir müssen sie entweder funktionsuntüchtig machen oder Masken tragen, wenn wir an politischen Versammlungen teilnehmen.
– Sazgara berichtet über die Versammlung der Textilarbeiter von Mazandaran wegen der ausstehenden Zahlungen ihrer Löhne.
– Er erwähnt das Statement einer liberalen Aktivistengruppe, die auf die Wichtigkeit des Widerstandes seitens der Studentenbewegung gegen den Druck hingewiesen hat.
– Er ruft zu Protesten gegen das Urteil gegen Ahmad Zeidabadi auf.
– Zum Thema Lähmung der Regierung führte er als Beispiel Streiks in Italien an (weiße Streiks), bei denen Arbeiten nicht zu Ende gebracht werden, sowie Generalstreiks, den Boykott von Waren aus regierungseigener Produktion, insbesondere der Revolutionsgarden, oder von Herstellern, die im staatlichen Fernsehen werben.
– Auch ein Verzicht auf Investitionen sei ein Weg, um Lähmung zu erreichen. (Der Wohnungsmarkt in Teheran ist auf oder um (nicht deutlich, d. Übers.) 60% gefallen.
– (unverständlich, es geht um Druck, Gesellschaften und Firmen zu boykottieren, an denen die Revolutionsgarden beteiligt sind)
– Sazegara zufolge gibt es Initiativen, um die Revolutionsgarden bei internationalen Gerichten wegen terroristischer Handlungen zu verurteilen („condemn“, eigentlich kein juristischer Ausdruck, d. Übers.)
– Sazegara erwähnt fünf Bereiche, in denen es gesellschaftliche Risse gibt: Sexualität, Generationen, Wissenschaft und Ethnien in der gegenwärtigen iranischen Gesellschaft. Die Grüne Bewegung muss Sazegara zufolge diese Risse ausfüllen, um ihre Ziele erreichen zu können.
– Bisher seien die Aktionen zur Lähmung der Regierung effektiv gewesen, denn schon jetzt sei die Wirtschaft des Landes angegriffen, und die Regierung sei nicht in der Lage, das Land zu führen. Sazgara sagt, am Ende dieses Prozesses würden gleichzeitige Generalstreiks die Putschregierung stürzen. Dies hänge aber davon ab, wie sehr die Regierung gelähmt oder gespalten werden könne, so dass sich innerhalb der Regierung Gruppen bilden, die gegeneinander arbeiten bzw. sich dem Volk anschließen.

– Er erinnert daran, dass wir nicht jeden Tag Millionen-Demonstrationen brauchen. Wenn die Unterdrückung stärker wird, seien andere Methoden wie das Schreiben von Parolen auf Wände oder Geldscheine, verstreute Proteste wie am 16. Azar und ähnliche Aktionen wirksamer.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC
Deutsche Übersetzung: Julia

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. NEU: Sehr gute Videodokumentation über die ersten Tage nach der Präsidentschaftswahl mit deutschen Untertiteln:

3. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

4. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

5. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: