Skip to content

IranSIC Newsletter 16. November 2009 – Deutsch

16. November 2009

Newsletter Nr. 130 vom 16. November 2009

Pläne für die Zukunft
– Proteste im „iranischen Stil“ an Donnerstag Abenden in Parks und in der Stadt mit der Familie.
– Begleiten der Mütter der Opfer der grünen Bewegung im Laleh-Park, jeden Samstag nachmittag.
– Informationen über die Demonstrationen am 7. Dezember (16. Azar) zum Jahrestag des Studententages an privaten und öffentlichen Universitäten landesweit verbreiten; Einladung an Studenten und andere Personen
zu den Feierlichkeiten an den Universitäten.
‐ Teilnahme an der Veranstaltung zum Gedenken an Dariush und Parvaneh Forouhar*) am Sonntag, dem 22. November, 15-18 Uhr, Moradzadeh-Straße 18, Hedayat-Str., Teheran
*) zur Geschichte von Dariush und Parvaneh Forouhar: http://de.wikipedia.org/wiki/Dariush_Forouhar

Nachrichten
‐ Jaras: Ramin Pourandarjani, der 26jährige Gefängnisarzt der Haftanstalt Kahrizak, ist unter Sicherheitsvorkehrungen bestattet worden. Seiner Familie wurde nicht gestattet, eine Autopsie zur Feststellung der Todesursache vornehmen zu lassen. Eine Videoaufzeichnung der Antrittsrede von Dr. Pourandarjani ist dem Original-Newsletter beigefügt.
(das Video ist auf Persisch hier zu sehen: http://homylafayette.blogspot.com/2009/11/eternal-is-one-whose-heart-has-awakened.html Eine deutsche Übersetzung gibt es unter http://englishtogerman.wordpress.com/wp-admin/post.php?action=edit&post=501&message=1)

‐ BBC: Die Staatsanwaltschaft Teheran hat bekanntgegeben, dass die Akte über den Tod des Gefängnisarztes von Kahrizak, Dr. Ramin Pourandarjani, in der strafrechtlichen Abteilung der Staatsanwaltschaft („criminal prosecutor’s office“) untersucht wird. In dem Statement wird bekanntgegeben, dass die Leiche des Arztes am 10. November in seiner Dienststelle aufgefunden wurde und dass eine erste Autopsie ergab, dass er nicht durch Vergiftung starb.

‐ Jaras: Das Revolutionsgericht Teheran hat bekanntgegeben, dass die geschlossene Gerichtsverhandlung gegen den Bruder von Zahra Rahnavard, Shapour Kazemi, am Sonntag, dem 15. November stattgefunden hat.
Weiterhin gab das Revolutionsgericht den Termin der Verhandlung gegen den Journalisten und Wirtschaftsberater Saeed Leylaz am kommenden Dienstag bekannt. Die französische Lehrerin Clotilde Reiss wird ebenfalls am Dienstag vor dem Revolutionsgericht stehen, dem Statement zufolge werden der stellvertretende Staatsanwalt und der Rechtsanwalt der Französin bei der Verhandlung anwesend sein.

‐ Radio Zamaneh: Mehdi Karroubi hat die Jugend dazu aufgerufen, sich nicht von „aufgewühlten Menschen“ zu grobem Verhalten verleiten zu lassen. In einem Gespräch mit Parlamentariern der Minderheitenfraktion in seinem Haus gestern Abend riet er der Jugend, in ihrem Protest gegen die Wahlergebnisse unter allen Umständen von „gewalttätigem Verhalten“ Abstand zu nehmen.

‐ Radio Zamaneh: Mehr als 100 unabhängige Menschenrechts- und Bürgerorganisationen aus der ganzen Welt haben von die Vertreter der UN aufgefordert, die Resolution der UN-Generalversammlung gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Islamischen Republik zu unterstützen. Die Organisationen und Institutionen brachten ihre Besorgnis über die „Verschlechterung“ der Menschenrechtslage in Iran zum Ausdruck.

‐ Radio Zamaneh: Mehr als 50 Schriftsteller, Kritiker und Journalisten haben Justizchef Sadeq Larijani schriftlich aufgefordert, die Freilassung des inhaftierten Schriftstellers und Journalisten Javad Mahzadeh anzuordnen. Mahzadeh war vor einem Monat in seinem Haus von Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft verhaftet worden und befindet sich seitdem im Gefängnis. Es gibt keine genauen Informationen über seine Situation, und die Justizbehörden haben noch keine Angaben über die gegen ihn erhobenen Vorwürfe gemacht.

‐ Ayatollah Saneie sagte anlässlich eines Treffens mit Mitgliedern der Islamischen Vereinigung der University of Arts, die wachsenden und sich verschärfenden Probleme seien keine Anzeichen dafür, dass die Unterdrückung obsiegt, sondern offenbarten Schwäche. Er sagte weiter: „Wir können sicher sein, dass die Bemühungen der Nation, insbesondere der Hochschulen, Früchte tragen werden.“ – „Obwohl manche es im Lügen zu großer Kunstfertigkeit gebracht haben, setzen andere all ihre Kunstfertigkeit für den Kampf ein.“

‐ Asr‐e Iran: Der Anwalt von Mohammad Reza Shajarian gab bekannt, dass der Meister der iranischen Musik ins Geheimdienstministerium bestellt worden sei. Seinen Angaben zufolge wurde Shajarian bei seiner Rückkehr in den Iran am vergangenen Samstag von am Flughafen stationierten Geheimdienstbeamten aufgefordert, eine Adresse in der Jordan-Straße aufzusuchen, um Gespräche zu führen und „Erklärungen abzugeben.“

‐ AUT Newsletter: Studenten der Najaf‐Abad Azad Universität haben bei einer Vereinsversammlung gegen extremistische Vorgehensweisen der Universitäts-Offiziellen protestiert. Die Studenten beschwerten sich über die Installation von Überwachungskameras in den Gebäuden und über die Geschlechtertrennung in den Universitätsbussen auf den Strecken zum Shiraz-Tor (und nach) Isfahan**) und protestierten mit Parolen wie „Unsere Schande, unser Kulturminister“ und „Studenten sterben, aber sie akzeptieren keine moralische Verwerflichkeit“
**) „in university buses en‐route Shiraz gate, Isfahan

‐ Hana Makhmalbaf, Jurymitglied beim Dänischen Dokumentarfilm-Festival, die dort selbst auch ihren Film „Green Days“ vorstellt, hat das Festival mit der Farbe der iranischen Volksbewegung geschmückt. Nach der Vorführung ihres Films trug die Festival-Jury als Zeichen der Solidarität grüne Schals.

‐ Norooz: Die Gedenkfeierlichkeiten für Dariush und Parvaneh Forouhar [zwei Opfer der Kettenmorde von 1998] werden am 22. November stattfinden. Ihre Kinder werden in Kürze offiziell zu den Feierlichkeiten einladen. Die Feierlichkeiten werden am Sonntag von 15-18 Uhr in ihrem Haus in der Moradzadeh-Straße 18, Hedayat-Straße in Teheran stattfinden.

‐ Parleman News: Hossein Marashi, der Sprecher der Parteiführung der Partei für Aufbau, teilte auf Fragen nach der aktuellen Situation seiner Partei mit, dass die Partei zur Zeit Umorganisierungen durchlaufe, Einzelheiten dazu würden später bekanntgegeben. Zu den Möglichkeiten einer Teilnahme von Reformern an den bevorstehenden Wahlen sagte er, unter den gegenwärtigen Bedingungen würde er persönlich der Aufbauparteien und der Reformfront empfehlen, nicht offiziell an den Wahlen teilzunehmen.

‐ Norooz: Nach dem Schlag der Regierung gegen die Kulturakademie, bei dem die Regierung diese übernehmen und Mir Hossein Moussavi als Vorsitzenden entfernen wollte, versucht die Regierung nun, das von Mir Hossein Moussavi und Ghorban Behzadian-Nejad geführte Institut für Kultur- und Zivlisationsstudien an sich zu nehmen. Wie berichtet wurde, fand am 15. und 16. November die zweite Biennale von „Der Persische Golf: Kultur und Zivilisation“ am Lehrstuhl für Literatur und Humanwissenschaften an der Teheran-Universität statt. Der Name dieses Instituts, das die erste Serie dieser Biennalen organisiert hatte, tauchte in der zweiten Serie nicht mehr auf.

‐ BBC: Am Sonntag, dem 15. November haben Iraner in Washington D. C. anlässlich des internationalen Tag der Studenten (17. November) zur Unterstützung und Solidarität mit den Protesten gegen die Ergebnisse der iranischen Präsidentschaftswah eine Protestversammlung abgehalten. Die „Green Scroll“ mit der Aufschrift „Ahmadinejad ist nicht Irans Präsident“ wurde von Iranern im Zentrum von Washington D. C. vor dem Kongressgebäude gezeigt. Sie war zuvor schon in Paris, Stockholm und New York gezeigt worden.

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
‐ Norooz: Mostafa Shafiei, Medizinstudent an der Anzali-Universität, ist am 3. November auf dem Weg zur Universität verhaftet und an einen unbekannten Ort verbracht worden. Angaben von Menschenrechtsaktivisten zufolge hatte sich Shafiei in der Wahlkampagne von Mir Hossein Moussavi engagiert.

Analyse
‐ BBC: Vor Kurzem hat Ahmadinejad die verantwortlichen Stellen dazu aufgefordert, die Resolution des hohen kulturrevolutionären Rates über die Geisteswissenschaften umzusetzen. Zuvor hatte Ali Khamenei gesagt, das Lehren von Geisteswissenschaften an iranischen Universitäten widerspreche den Grundlagen von Koran und Religion.
Der in Washington lebende Islamforscher Mehdi Khalaji sagte gegenüber BBC Persian: „Der kulturrevolutionäre Rat hat nicht das Ziel, die Geisteswissenschaften zu transformieren, sondern er möchte dieses wissenschaftliche Gebiet vielmehr islamisieren.“ Khalaji ist der Ansicht, dass Geisteswissenschaften weltlicher Natur sind, jedoch hätte „die Islamische Republik von Anfang an versucht, diese Natur religiös zu machen, was bedeutet, dass die Geisteswissenschaften auf eine theologische Ebene verlagert werden.“ Das ultimative Ziel dieses Rates sei es, zum Mittelalter zurückzukehren,in eine Zeit vor der Entwicklung der Geisteswissenschaften.
Er fügte hinzu: „Das ultimative Ziel und die Ideologie des herrschenden Systems besteht in der Erlangung von Macht, und da die modernen Geisteswissenschaften sich als Werkzeug zur Erreichung dieses Ziels nicht eignen, werden sie von den Herrschenden verdammt. Dies ist auch der Grund dafür, warum die Nukleartechnologie im Iran im Fokus der Macht steht, denn Ideologie dürstet nach Waffen und betrachtet auch Wissenschaft und Philosophie als Waffen. Es ist natürlich offenkundig, dass die in Europa entstandenen und sich von dort aus über die ganze Welt verbreiteten Geisteswissenschaften keine effiziente Waffe für die islamische Ideologie sein können.“

Empfehlungen und Warnungen
– Neue Anti-Filter-Strategie:
1. Gehe auf AOL.com
2. Registriere dich für einen kostenlosen E-Mail-Acconut
3. Lade die kostenlose Software AOL 9.5 herunter
4. Logge dich ein und surfe filterfrei im Internet.

Mohsen Sazegaras Videos vom Sonntag, 15. November und Montag, 16. November 2009
‐ Mit Bezug auf das Treffen zwischen Moussavi und Karroubi, bei dem sie den Aspekt der Gewaltfreiheit im Widerstand betont hatten, erwähnte Sazegara den „gewaltfreien Kampf“, erinnerte aber auch daran, dass es wichtig sei, sich befreien und verteidigen zu können.
‐ Sazegara sagte, die Putschisten würden versuchen, den Widerstandskampf dazu zu bringen, Gewalt anzuwenden, um einen Vorwand für eine ernsthafte Repression zu haben.
‐ Die Befehlshaber der Islamischen Revolutionsgarden betonen, dass all ihre Aktionen im Auftrag des Führers erfolgten, womit sie quasi die Schande der Morde dem Führer anlasten.
‐ Die Tatsache, dass Dr. Ramin Pourandarjani ohne Autopsie bestattet wurde sowie Informationen darüber, dass er unter Druck gestanden hatte, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass er ermordet wurde.
‐ Das Gerücht, dass die Universitäten in der Woche des 7. Dezember geschlossen werden, ist unter psychologischer Kriegsführung zu verbuchen und sollte keinen Einfluss auf die Pläne der grünen Bewegung haben.
‐ Sazegara sprach auch über die 3000 Studenten der freien Universität Najaf-Abad und sagte, sie hätten das hohe Potential der Studentenbewegung sichtbar gemacht.
‐ Im Zusammenhang mit den Streiks und Protesten von Arbeitern vieler Fabriken in Rasht, Sanandaj und Arak bezeichnete Sazegara die Arbeiterbewegung als wichtige Unterstüztung für die Grüne Bewegung.
‐ Zum Schluss sagte er, das offizielle Eingeständnis, dass immer mehr Menschen auf Satellitenkanäle zugreifen, zeige die Ungesetzmäßigkeit des Regierungssystems, der Regierung und ihrer verschiedenen Organe.

Email: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Join the mailing list: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC
Deutsche Übersetzung: Julia

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. NEU: Sehr gute Videodokumentation über die ersten Tage nach der Präsidentschaftswahl, jetzt auch mit deutschen Untertiteln:

3. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

4. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

5. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: