Skip to content

SIC Newsletter 21. Oktober 2009 – Deutsch

22. Oktober 2009

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Ab nächster Woche wird der SIC Newsletter nur noch Samstags, Montags und Mittwochs erscheinen. Wichtige Informationen werden ggf. an anderen Tagen in Sonderausgaben veröffentlicht.

Pläne für die Zukunft
– Begleiten der Mütter der Opfer der Grünen Bewegung im Laleh Park – jeden Samstag nachmittag
‐ Verbreiten von Informationen über die Demonstration am 13. Aban, die eigentlich zum Gedenken an die Geiselkrise im Iran stattfindet.

Nachrichten
‐ Green Blog of Freedom: Beschäftigte der Ahvaz Pipe Company haben sich am Mittwoch an der Naderi-Kreuzung versammelt, um für ihre Gehälter zu demonstrieren. Diese wurden bereits seit 10 Monaten nicht mehr gezahlt. Passanten schlossen sich ihnen an. Es wurden Parolen wie „Leben in Iran ist unser unstrittiges Recht“, „Putschregierung, tritt zurück“, „Tod oder Gerechtigkeit“, „Nasr‐men‐allah‐va‐fathon‐gharib, nieder mit dieser Regierung, die das Volk betrügt“, „Allah-o Akbar“ und „Es lebe Hossein, es lebe Mir Hossein“. Die Menge löste sich nach „gewaltlosem“ Eingreifen der Polizei auf, allerdings wurden Kameras von Basijis beschlagnahmt.

‐ BBC: Der Chef der regierungstreuen Parlamentsfraktion Ruhollah Hosseinian sagte, er begrüße die Teilnahme der Opposition an der Demonstration am 13. Aban (4. November). Der amtlichen Nachrichtenagentur der Regierung gegenüber sagte er: „Bei der Quds-Demonstration haben alle ausländischen und antirevolutionären Radiosender und lokalen Medien, die sich mit diesen Strömungen auf einer Linie befinden, trotz aller Bemühungen nicht mehr als einige tausend Menschen zusammenbekommen. Ich freue mich sehr, wenn diese Elemente auch am 13. Aban mit ihren Parolen dabei sind und klar wird, wer Chaos verursachen möchte.“

‐ BBC: Der Vater von Hossein Derakhshan, einem vor über einem Jahr verhafteten Blogger, hat den iranischen Justizchef in einem offenen Brief aufgefordert, über die Situation seines Sohnes und die gegen ihn erhobenen Anklagen aufzuklären. Wie er sagt, hat er seinen Sohn in dem Jahr seit der Verhaftung seines Sohnes lediglich zwei Mal für wenige Minuten gesehen.

‐ BBC: Iranischen Nachrichtenquellen zufolge haben der Dramatiker und Regisseur Bahram Beyzaie und der Dramatiker Mohammad Charmshir ihre Teilnahme am Fajr Theater-Festival abgesagt. Auch wenn keine eindeutigen Gründe für die Absage genannt wurden, deuten Beweise darauf hin, dass diese Aktion ein Boykott gegen von der Regierung organisierte Festivals ist.

‐ ParlemanNews: Der erste „Gobal Dialog“-Preis des Jahres 2009, der von der gleichnahmigen dänischen Organisation verliehen wird, ging an Seyed Mohammad Khatami und den Philosophen Dariush Shayegan. Der Preis wurde 2009 ins Leben gerufen; die Organisation wird die ersten Konferenzen und Preisverleihungen im Januar 2010 veranstalten.

‐ ParlemanNews: Fakhrossadat Mohtashamipour, Tajzadehs Ehefrau, sprach über den dritten Besuch, den sie ihrem Mann abstatten durfte. Sie sagte, Tajzadeh, der Mitglied der Partizipationsfront und der Organisation der Mojaheddin der Islamischen Revolution ist, befände sich wie üblich in einem guten gesundheitlichen Zustand und sei guter Dinge. Tajzadeh habe gesagt: „Es besteht kein Zweifel daran, dass die Menschen auch Gelegenheit haben werden, zu hören, was wir sagen.“ Er bedauerte die Kontrolle und das Vetorecht von Jannati und dessen Kollegen und bezeichnete deren Handlungen als Mittel, um die Revolution zu verfälschen und Wahlen unfrei und unfair zu machen.“

‐ ParlemanNews: Die Leitung des staatlichen Fernsehens hat bekanntgegeben, dass „Morteza Heidari ins Ausland gereist ist und in einem Monat zurück sein wird.“ Diese Bekanntmachung überschneidet sich zeitlich mit Gerüchten darüber, dass Heidari verhaftet wurde, weil er versucht haben soll, Asyl zu beantragen. Gestern wurde auf mehreren Webseiten ein Bericht unter der Überschrift „Gerüchte über Morteza Heidaris Verschwinden“ veröffentlicht und innerhalb kurzer Zeit in verschiedenen Kreisen weiterverbreitet, was Diskussionen und Spekulationen über mögliche Gründe auslöste. Seit voriger Woche war Heidari in keinem Fernsehprogramm mehr zu sehen.

Empfehlungen und Warnungen
In Mohsen Sazegaras täglichem Video geht es um folgende Punkte:
– zur wirtschaftlichen Situation und den Arbeiter-Protesten sagte er, auf Grund des Wegfalls von Subventionen, dem 12-Milliarden-Haushaltsdefizit und Anleihen der Regierung bei der Zentralbank sei eine neue Inflationswelle zwischen 30 und 40 Prozent zu erwarten. Diese werden zusammen mit der Rezession, Investitionsproblemen, Arbeitslosigkeit und niedrigerer Produktion der Fabriken („slowing down of factories“) dazu führen, dass es vermehrt zu Protesten von Arbeitskräften geben wird.
Aus diesem Grund sollten wir die Nähe der Arbeiterbewegung suchen und sie in die Grüne Bewegung einbinden. Sie müssten realisieren, dass ihre Probleme gelöst werden könnten, wenn die Putschregierung gestoppt wird und die Grüne Bewegung siegt.

– Er bezeichnete die Art und Weise, wie Studenten der Universität Teheran Saffar-Harandi behandelt haben, als Erinnerung daran, dass weder an der Universität noch an anderen öffentlichen Orten Platz für Anhänger der Putschregierung sei.

– Er dankte den Studenten der Azad-Universität in Karaj und sagte, es sei großartig gewesen, wie sie sich umgehend umorganisiert hätten, als die Sicherheitskräfte Vorbereitungen trafen, um die Demonstranten vor dem ursprünglich als Protestort geplanten Gebäude auseinanderzutreiben. Die Studenten hatten sich daraufhin kurzerhand vor einem anderen Gebäude versammelt. Dadurch hätten sie Konflikte vermieden.

‐ Er betonte, dass die Studenten verschiedener Universitäten sich gegenseitig unterstützen müssten, wenn die Regierung an einer Universität versucht, die Studentenbewegung zu stoppen. Andere Universitäten sollten als Unterstützung ebenfalls Aktionen beginnen. Beispiele dafür seien Proteste in Selbstbedienungsrestaurants, oder das Anbringen von Parolen in der Umgebung.

‐ Zum Schluss betonte er die Bedeutung der Kundgebung am 13. Aban und bezeichnete sie als außenpolitische Erklärung der Grünen Bewegung. Möglicherweise könnte dies der erste Schritt zur Schließung von Fabriken, Büros und Schulen sein.

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben.

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. Wichtiger als man denkt: Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen.
Warum mitmachen? Nicht nur für diese Facebook-Gruppe gilt: Je mehr Übersetzungsaktivitäten öffentlich sichtbar sind, desto mehr Druck entsteht für das iranische Regime. Darum hilft auch eine passive Mitgliedschaft in der Gruppe der Sache sehr, da sie den Verbreitungsgrad der Aktivitäten gegen das Regime dokumentiert.

4. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

5. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

6. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: