Skip to content

SIC Newsletter 20. Oktober 2009 – Deutsch

21. Oktober 2009

Dienstag, 20. Oktober 2009

Ab nächster Woche wird der SIC Newsletter nur noch Samstags, Montags und Mittwochs erscheinen. Wichtige Informationen werden ggf. an anderen Tagen in Sonderausgaben veröffentlicht.

Pläne für die Zukunft
‐ Demonstrationen im „iranischen Stil“ mit der ganzen Familie, an Donnerstag Abenden in Parks und in der Stadt
‐ Verbreiten von Informationen über die Demonstration am 13. Aban, die eigentlich zum Gedenken an die Geiselkrise im Iran stattfindet.

Nachrichten
– Green Movement Path: Bei einem Treffen mit der Menschenrechtsgesellschaft und dem Nationalen Friedensforum hat Mehdi Karroubi die Schließung seiner Zeitung und seines Büros durch die Regierung kritisiert. Er sagte, er glaube nach wie vor nicht daran, dass der Druck auf die politischen Aktivisten die Reformbewegung des Volkes beeinträchtigen könne. Er sei bereit für alles, was auf ihn zukomme. Er lobte die Größe der Volksbewegung.

– Roozonline: Etwa 2000 Studenten der Azad-Universität in Karaj haben heute demonstriert. Hauptsächlich protestierten sie gegen die Wahlergebnisse und die Urteile gegen die Studenten der Azad-Universität in Teheran. Die Studenten riefen Parolen wie „Ya Hossein, Mir Hossein“, „Tod dem Diktator“, „Unabhängikeit, Freiheit, Iranische Republik“, „Wir sind das Volk des Krieges, lasst uns weitermachen!“, „Freiheit für die studentische Gefangenen“ und „Freiheit für die politischen Gefangenen“.
Anm. d. Übers.: Da ich die Videos nicht öffnen kann, die dem Newsletter beigefügt sind, poste ich stattdessen zwei andere aus der reichhaltigen Auswahl auf YouTube)

– Green Path Movement: Nach George Bush wurde nun der ehemalige Kulturminister Irans mit einem Schuh beworfen. Er nahm an einer Versammlung mit dem Titel „Großes Missverständnis“ teil, die an der Universität Teheran stattfand. Nachdem er die Reformführer mit unangemessenen Worten bedacht und behauptet hatte, dass 10 der während der Wahlproteste Getöteten Basijis seien, wurden die Studenten ungehalten, das Treffen geriet außer Kontrolle, und jemand warf einen Schuh nach ihm.

– BBC: In einem von „Reporter ohne Grenzen“ vorgelegten Bericht rangiert der Iran im weltweiten Pressefreiheits-Index auf Platz 172 von insgesamt 175 Ländern

Nachrichten von Verhafteten und Verstorbenen
– RadioFarda: Der iranisch-amerikanische Wissenschaftler Kian Tajbakhsh ist zu 12 Jahren Haft verurteilt worden. Unterdessen hat der freigelassene iranisch-kanadische Reporter Maziar Bahari das Land verlassen.

– Green Path Movement: Das Aufnahme-Angebot der Vereinigung zur Unterstützung der Familien von Märtyrern an Neda Agha Soltans Mutter lehnte diese strikt ab. Sie sagte, Neda sei eine Märtyrerin des Weges des Volkes, nicht eine der Regierung.

Empfehlungen und Warnungen
In seinem heutigen Video ging Mohsen Sazegara auf die folgenden Punkte ein:

Die Revolutionsgarden haben sich mit der Bildung einer eigenen Informationsagentur unter direkter Aufsicht von Khamenei offen gegen das Volk gestellt. Diese Agentur kann von keinem Teil der Regierung überwacht werden.

Anlässlich der Demonstrationen am 4. November sollte die Gelegenheit genutzt werden, die Weltöffentlichkeit wissen zu lassen, welche außenpolitischen Vorstellungen die Grüne Bewegung hat. Parolen wie „Obama – mit uns oder mit ihnen“ und „“No to east, No to west, Iran’s green national government“ (etwa „Nicht mit dem Osten, nicht mit dem Westen, Irans nationale Regierung ist grün“) seien geeignet, um unsere Vision zu reflektieren.

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben.

****
Zusätze:

1. Projekt „German Media for Iranians in Iran“
Unterstützung für Iraner im Iran, Druck auf das Regime
Mehr erfahren
auf Facebook unterstützen

2. Wichtiger als man denkt: Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen.
Warum mitmachen? Nicht nur für diese Facebook-Gruppe gilt: Je mehr Übersetzungsaktivitäten öffentlich sichtbar sind, desto mehr Druck entsteht für das iranische Regime. Darum hilft auch eine passive Mitgliedschaft in der Gruppe der Sache sehr, da sie den Verbreitungsgrad der Aktivitäten gegen das Regime dokumentiert.

3. United4Iran Deutschland: http://www.united4iran.de/

4. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Massenmedien: Julias Blog

5. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: