Skip to content

SIC Newsletter 5. Oktober 2009 – Deutsch

6. Oktober 2009

Montag, 5. Oktober 2009

Pläne für die Zukunft
– An Donnerstag Abenden Demonstrationen „im iranischen Stil“, durch die Stadt und in den Parks zusammen mit Familien.

Nachrichten
‐ BBC: Der Presseaufsichtsrat Irans hat die Lizenzen für die Zeitungen Farhang-e Ashti und Arman aufgehoben. Berichten zufolge wird der Zeitung Farhang-e Ashti vorgeworfen, „Geld aus dem Ausland angenommen“ zu haben, weshalb die Lizenz entzogen wurde. Der Chefredakteur der Zeitung Arman teilte BBC unterdessen mit, man habe bereits „vor dem Aufsichtsratstreffen“ von der Entscheidung erfahren.

‐ BBC: Der Teheraner Polizeichef Azizollah Rajabzadeh sagte, die Polizei sei nicht angewiesen auf die Zufriedenheit der „Spalter“, wie er sagte. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur ILNA (Iranian Labour News Agency) sagte er, wenn jemand beschuldigt werde, Chaos und Belästigung von Bürgern und deren Familien verursacht zu haben, sei es ihm lieber, dieser Jemand sei nicht zufrieden mit der Polizei [und ihrem Vorgehen].

‐ BBC: Der Rektor der Universität Shiraz sprach sich gegen die nächtlichen Allah-u Akbar-Rufe von Studenten aus. Er sagte: „Es gibt Bestrebungen, die Atmosphäre an der Universität zu stören. Jede Nacht wird einige Minuten lang Allah-u Akbar gerufen.“ In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mehr News forderte er die Bestrafung von 10 bis 15 Studenten, die seinen Angaben zufolge „Störungen und Unruhe in den Wohnheimen der Universität Shiraz verursacht“ hätten.

‐ Radio Farda: Der im Exil lebende spirituelle Führer der tibetischen Buddhisten und Friedensnobelpreisträger von 1986, Dalai Lama, einer der wichtigsten Anwälte für den Frieden in der Welt, hat sich mit der Grünen Bewegung im Iran solidarisch gezeigt. Anlässlich einer in Vancouver, Canada geplanten Rede bei einer Pressekonferenz am 27. Oktober ließ er sich aus Solidarität mit einem Schild mit der Aufschrift „Freiheit für Iran“ fotografieren.

‐ Parleman News: Ärzte des Khatam-ol-Anbiya-Krankenhauses haben dem inhaftierten Reformer Behzad Nabavi ärztlich bescheinigt, dass er abseits von Stress und mentalem Druck behandelt werden muss. Dies teilte Nabavis Anwalt Saleh Nikbakht mit.
Bezüglich der Freilassung weiterer nach den Wahlen Inhaftierter Personen sagte Nikbakht: “Ich habe auch [von anderen Quellen] gehört, dass Abtahi, Shariati, Seyyed Shahabeddin Tabatabaei, Atrianfar und einige andere freigelassen werden sollen.”

‐ Radio Zamaneh: Der konservative Parlamentarier Elyas Naderan hat Vizepräsident Rahimi nochmals vorgeworfen, seine [Universitäts-]Abschlüsse seien „gefälscht“.

‐ In einigen „sozialen Netzwerken“ wurde ein Brief an den konservativen Parlamentarier und früheren Parlamentschef Haddad Adel veröffentlicht. In dem Brief, der Sohrab Arabis Mutter zugeschrieben wird, heißt es: “Herr Haddad Adel, sind Sie wirklich „gerecht“, oder tragen Sie diese Eigenschaft nur in Ihrem Nachnamen?*
Wir, die trauernden Mütter, werden keine Ruhe geben, bis ein fairer Prozess mit fairen Richtern die Agenten [der jüngsten Ereignisse] bestraft, und wir forder Sie auf, Kommentare zu Dingen zu unterlassen, von denen Sie keine Ahnung haben, denn ein Volksvertreter, der nichts über den Schmerz und das Leid des Volkes weiß, kann kein wirklicher Volksvertreter sein.
*[SIC: „Adel“ bedeutet „gerecht“; Hadad Adel hatte zuvor erklärt, der Tod von drei Menschen in der Haftanstalt Kahrizak sollte nicht als zentrales Thema angesehen werden]

‐ AUT News: In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mehr News hat (das Büro für) Angelegenheiten von Universitätsstudenten in Teheran die Disziplinarmaßnahmen gegen Studenten bestätigt, die sich an den Protesten gegen Hadad Adel beteiligt haben. Nachdem er mit unerwarteten Protesten konfrontiert worden war, hatte Hadad Adel sich an Farhad Rahbar (derzeitiger Kanzler der Teheran-Universität, d. Übers.) gewandt und Maßnahmen gegen protestierende Studenten gefordert und seine – Hadad Adels – Rolle dabei zu verschweigen.

‐ Dr. Ahmad Zeidabadis Ehefrau hat über fehlende Besuchserlaubnis, Kautionsverweigerung und die Haft ihres Mannes, dem Sekretär der Iranischen Alumni-Organisation gesprochen. Sie sagt: „Am Sonntag kurz vor Büroschluss („at the final hours of official time“, d. Übers.) hat der für den Fall von Zeidabadi zuständige Bezirksstaatsanwalt seinem Anwalt mitgeteilt, dass die Kautionsanweisung ausgestellt sei und die erforderlichen Sicherheiten für die Freilassung von Zeidabadi am nächsten Tag beigebracht werden könnten. Heute hat uns derselbe Justizbeamte mitgeteilt, dass die Teheraner Staatsanwaltschaft einen Freilassungsstop für politische Aktivisten angeordnet hat.“

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen


Empfehlungen und Warnungen

Mohsen Sazgara hat sein Video für Montag veröffentlicht.
‐ Er bezeichnete die Ernennung von (Brigadegeneral Mohammad Reza, d. Übers.) Naghdi – mit dessen negativer Historie im Militär- und Sicherheitsbereich – (zum Befehlshaber der Basij, d. Übers.) als endgültigen Schritt zur Vereinigung von Basij und Revolutionsgarden und sagte, von nun an sei jedes Basij-Mitglied auch ein Mitglied der Revolutionsgarden und stünde gegen das Volk.
‐ Zu Hossein Taeebs Versetzung in das Geheimdienstressort der Revolutionsgarden sagte Sazegara, dies habe den Zweck, eine Parallelorganisation auf der Linie des Geheimdienstministeriums zu schaffen. Er bezeichnete die Aktion als Versuch, das Geheimdienstministerium praktisch zu beseitigen.

(Artikel zum Thema vom 4.10.2009: http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/10/wird-das-duo-taeb-ramezani-einen.html – d. Übers.)
‐ Sazegara lobte die Aktionen der Studenten der Sharif Univeristät, denen es gelungen sei, sich unter Wahrung von Sicherheit und Frieden mit Anhängern des Putsches auseinanderzusetzen.
‐ Zu der Studentenbewegung sagte er, das Regime versuche, die Atmosphäre des Protests durch Unterdrückung älterer studentischer Aktivisten zu zerstören. Folglich sollte die Hauptverantwortung auf die neuen Studenten übergehen und die Erfahrung der älteren Studenten zur Formung der Bewegung genutzt werden.
‐ Er sagte, das wichtigste Ziel für die Studenten sei in erster Linie die Schaffung integrierter Informations- und Kommunikationsnetzwerke, um die Kommunikation aufrecht zu erhalten. Der nächste Schritt sei es, diese Netzwerke über die Unversität hinaus in andere Netzwerke wie Schulen und Basare auszuweiten. Der dann folgende wichtige Schritt sei die physische Präsenz in der Bevölkerung.

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSICVideos von Protesten an der Sharif-Universität vom 4. Oktober (eingefügt von Julia):

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben.

****
Zusätze:
1. Wichtiger als man denkt: Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen.

Warum mitmachen? Nicht nur für diese Facebook-Gruppe gilt: Je mehr Übersetzungsaktivitäten öffentlich sichtbar sind, desto mehr Druck entsteht für das iranische Regime. Darum hilft auch eine passive Mitgliedschaft in der Gruppe der Sache sehr, da sie den Verbreitungsgrad der Aktivitäten gegen das Regime dokumentiert.

2. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Medien: Julias Blog

3. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: