Skip to content

SIC Newsletter 3. Oktober 2009 – Deutsch

4. Oktober 2009

Samstag, 3. Oktober 2009

Pläne für die Zukunft
– An Donnerstag Abenden: Demonstrationen „im iranischen Stil“

Nachrichten
– Deutsche Welle: Das gestrige Fußballspiel zwischen Persepolis und Esteghlal wurde zu einer politischen Arena, als die Zuschauer während des gesamten Spiels Parolen gegen die Regierung riefen. Als die Spieler ein Tor verschossen, schrieen die Zuschauer „Verschwörung, Verschwörung!“ Sie riefen außerdem Parolen gegen den ebenfalls anwesenden Chef des Fußballverbandes. Gegen Ende des Spiels riefen sie „Ya Hossein, Mir Hossein“ in Unterstützung des reformorientierten Präsidentschaftskandidaten Mousavi.

– Bewegung Grüner Pfad: Eine Gruppe von 108 Studenten (Master-Studenten und Doktoranden) haben ein Statement unterzeichnet, in dem sie die jüngste Gewalt gegen das iranische Volk seitens des repressiven Regimes verurteilen. In dem Schreiben heißt es: „Die gegen friedliche Demonstranten eingesetzte Gewalt nach den letzten Präsidenschaftswahlen haben den Schleier zerrissen, der das wahre Gesicht dieser autoritären Regierung verdeckte. Die Kugeln, die direkt in die Menge gefeuert wurden und Irans Kinder töteten, haben weltweit Sympathie erregt. Die fortgesetzte Ausübung von Druck auf Demonstranten und die an die Stalinzeit erinnernde Behandlung von Gefangenen sind nur Beispiele für jüngste Tendenzen des repressiven Regimes.“

– Webseite Hammihan: Eine Gruppe von Journalisten und Mitgliedern der Jugendorganisation der Partizipationsfront haben gestern Saeed Hajjarian, den renommierten Reformer, der in den jüngsten Unruhen verhaftet worden war, besucht. Mit Erstaunen erfuhren sie, dass Hajjarian, der sich in körperlich schlechter Verfassung befindet, einen Monat lang in Einzelhaft und dann für 2 Monate in ein Gesundheitszentrum verlegt worden war, wo sein einziger Kontakt in dem zu seinen Befragern bestand und er keine Nachrichten oder Besuche von außerhalb erhalten durfte.

– Bewegung Grüner Pfad: Ein Befehlshaber der Iranischen Revolutionsgarden bezeichnete Studenten als „junge Offiziere für den sanften Krieg“ und sagte: „Diese jungen Kommandeure sollten mit den politischen Ereignissen in ihrem Umfeld vertraut und aufgeklärt sein, und, wenn nötig, zur Tat schreiten, selbst wenn sie keine Order von höheren Stellen erhalten haben.“

– Welle der Freiheit: In einem Telefongespräch hat Ayatollah Bayat Zanjani die jüngsten Entscheidungen von Ayatollah Dastgheib zu seinen aktuellen Posten im Expertenrat gelobt. Er bezeichnete diese Entscheidungen als göttlichen Weg von großem praktischen und spirituellem Verdienst. Dastgheib hatte zuvor den Obersten Führer Ayatollah Khomeini kritisiert (sic – vermutlich ein Tippfehler, Dastgheib hatte vor Wochen Khamenei kritisiert).

– Alef: Hossein Taeb, Chef der Basi-Milizen, ist auf einen wichtigen Posten bei den Revolutionsgarden versetzt worden.
(s. dazu auch Bericht von roozonline in deutscher Übersetzung: http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/10/wird-das-duo-taeb-ramezani-einen.html, d. Übers.)

Nachrichten von Verhafteten, Vermissten und Verstorbenen
– Welle der Freiheit: Mitglieder des Zentralrats und des (studentischen) Büros zur Konsolidierung der Einheit, die am Freitag Morgen verhaftet worden waren, sind am Samstag freigelassen worden. Sie waren am Freitag von Mitarbeitern des Geheimdienstministeriums im Jamshidieh-Park verhaftet worden.
(s. dazu auch http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/10/15-studentenfuhrer-in-teheran-verhaftet.html und http://lilalinda-juliasblog.blogspot.com/2009/10/studentische-aktivisten-freigelassen.html, d. Übers.)

– Welle der Freiheit: Mehdi Mirdamadi ist aus dem Evin-Gefängnis entlassen worden. Er war vor einem Monat ohne eindeutige Anklage verhaftet worden. Seine Familie erklärt, er sei in einer guten allgemeinen Verfassung.

Analyse
– Radio Farda: Zum ersten Mal durfte ein hochrangiges (Regierungsmitglied der) Islamischen Republik das Territorium der Vereinten Nationen verlassen. Dr. Abbas Milani hat in einem diesbezüglichen Interview mit Radio Farda auf die Frage, ob das Regime der Islamischen Republik möglicherweise von einigen ihrer zuvor unveränderlichen Positionen abrücken könnte, geantwortet: „Die Gründe für die jüngsten Veränderungen liegen auf der Hand. Diese Regierung durchläuft zur Zeit eine interne Krise. Und die Geschichte hat gezeigt, dass das Regime in einem solchen Fall versucht, eine externe Krise zu schaffen, um die internen Probleme zu lösen.“
Zur jüngsten Entdeckung einer Nuklearanlage fügte er hinzu, nun, da selbst die Unterstützer (Irans) wie Russland und China unzufrieden mit der Situation seien, müsste (Iran) auch die externe Krise zu lösen versuchen.
Weiter sagte er, die jüngsten Äußerungen Ahmadinejads seien, ebenso wie die Äußerungen Mottakis und die Raketentests, allesamt Versuche von Ahmadinejad, seine Legitimität wieder herzustellen. Er fügte hinzu: „Auch wenn es dafür ein wenig zu spät sein könnte.“ Er schloss damit, dass die Wurzeln für das Andauern dieses Kampfes weder in Amerika noch in England lägen. „Die Kampagne ist im iranischen Volk verwurzelt. Die internationale Aufmerksamkeit für das Problem kann das Legitimitätsproblem nicht lösen. Dieses Regime hofft, dass es, wenn erst einmal die internationalen Spannungen beseitigt sind, freiere Hand für die Lösung der inneren Krise haben wird.“

Empfehlungen und Warnungen
In dem neuesten Video von Mohsen Sazegara geht es um folgende Punkte:
Um die Verbreitung von Nachrichten zu verbessern, empfiehlt Sazegara, Gruppen aus 10 – 15 vertrauenswürdigen Personen zu bilden, in denen die Mitglieder täglich Nachrichten austauschen können. Man könne auch kleinere Gruppen von 2 – 3 Personen bilden („Zweig-Strategie“), um die Nachrichten in kurzen Zeitabständen untereinander zu besprechen (im Zusammenhang damit bittet das Student Information Center seine Leser nochmals darum, Freunde in diese Google-Gruppe einzuladen).

E-Mail: student.information.center@gmail.com
Tel: +1 (253) 234-IRAN , +1 (253) 234-4726
Newsletter abonnieren: http://groups.google.com/group/student-information-center
Twitter: IranSIC

Übersetzung aus dem Englischen: Julia
Original unter: http://groups.google.com/group/student-information-center
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben.

****
Zusätze:
1. Wichtiger als man denkt: Unterstützer, Mitglieder, Übersetzer gesucht für neue Facebook-Gruppe zur Übersetzung von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema Iran, die nicht in den Massenmedien erscheinen.

Warum mitmachen? Nicht nur für diese Facebook-Gruppe gilt: Je mehr Übersetzungsaktivitäten öffentlich sichtbar sind, desto mehr Druck entsteht für das iranische Regime. Darum hilft auch eine passive Mitgliedschaft in der Gruppe der Sache sehr, da sie den Verbreitungsgrad der Aktivitäten gegen das Regime dokumentiert.

2. Deutsche Übersetzungen von Blogs, Artikeln und Nachrichten zum Thema jenseits der internationalen Medien: Julias Blog

3. Sammlung aller aktuellen UN-Petitionen zum Iran (mit freundlicher Genehmigung von @nedaagain): http://petitionsforiran.wordpress.com/

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Anonymous permalink
    4. Oktober 2009 22:09

    wo kann man denn das englische orginal lesen???

  2. Julia permalink
    4. Oktober 2009 22:13

    man kann das abonnieren, indem man dem SIC eine Mail schreibt (unter allen Übersetzungen auf diesem Blog ist das angegeben). Das englische Original kommt dann als pdf. Diese Datei ließ sich heute aber nicht öffnen.
    http://groups.google.com/group/student-information-center/browse_thread/thread/83da5785c9cdd2c6
    SIC ist benachrichtigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: