Skip to content

Green Brief # 70 (7. September 2009/16. Shahrivar 1388)

8. September 2009

Green Brief # 70 vom 7. September 2009 / 16. Shahrivar 1388
Von: Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator und twitter.com/joshshahryar

Dieser Brief ist eine Zusammenfassung von Berichten, die Kontakte innerhalb und außerhalb Irans auf Twitter gegeben haben. Wenn andere Quellen/Medien verwendet wurden, ist dies extra vermerkt.
Berichte aus dem Iran können (aufgrund der Lage dort) nicht völlig bestätigt sein. Werden sie hier als bestätigt bezeichnet, geben im Idealfall mehrere zuverlässige Quellen gleich lautende Informationen.

Dieser Bericht wird zu den Bedingungen der Creative Commons (CC) veröffentlicht und kann unter der Bedingung, dass ein Link zur Originalquelle angegeben wird, frei weiter veröffentlicht werden.

(Es findet sich hier auch noch Material vom 6. September, aber da das Meiste vom 6. September bereits unter dem 5. September veröffentlicht wurde, habe ich viele Nachrichten nicht noch einmal aufgeführt.)

Proteste / Unruhen
7. September
1. Gegen 16:30 h Teheraner Zeit stürmten Sicherheitskräfte ohne Durchsuchungsbefehl oder Gerichtsbeschluss Mousavis Büro, wo auch die Fälle der (missbrauchten) Gefangenen bearbeitet werden. Sie durchsuchten das komplette Büro und brachten alle Unterlagen an einen nicht näher bezeichneten Ort. Auf einen Durchsuchungsbefehl oder Gerichtsbeschluss angesprochen, antworteten die Sicherheitskräfte, dass die Unterlagen nicht zurückgegeben werden würden, weshalb ein Durchsuchungsbefehl oder Gerichtsbeschluss nicht nötig seien.

Die Arbeit des Büros wird von Alireza Beheshti – dem Sohn von Ayatollah Beheshti – geleitet. Sie wurde initiiert, um das Schicksal der Gefangenen, die Anzahl der Toten sowie andere, mit der gegen die Protestierenden ausgeübten Gewalt zusammenhängende Themen zu untersuchen. Das Büro war eine der wenigen Anlaufstellen, wo Betroffene über ihr Schicksal sprechen und Beschwerden aufsetzen konnten. Diese Stelle war besonders wichtig, weil die Sicherheitsbehörden die Opfer ignoriert und in manchen Fällen diejenigen, die sich beschwerten, sogar verhaftet hat.

2. Die Regierung hat die alljährliche Versammlung zum Gedächtnis an Ayatollah Taolghani abgesagt. Die Versammlung zum Shabe Qader am Imam Masooma’s Schrein in Qom findet statt. Anstelle der traditionellen Redner Ayatollah Amini, Ayatollah Javad Amoli, Ayatollah Ostadi und Nategh Nouri werden in diesem Jahr regierungsfreundliche Geistliche sprechen; nämlich Ahmad Khatami, Ayatollah Sediqi, Dr. Rafi’ie und Alireza Panahiyan. Es gab Berichte, dass die grüne Bewegung an diesen Versammlungen teilnehmen würde, so dass diese Neuregelung den Eindruck macht, dass die Regierung damit der grünen Bewegung einen Anlass zu einer weiteren Versammlung entziehen will.

3. Es gibt Berichte, dass sich Dutzende Menschen jede Nacht in verschiedenen Teilen Teherans treffen, um Parolen gegen die Regierung zu rufen. Diese Proteste geschehen unvermutet und zeitgleich.

Ein Beispiel für einen derartigen Protest vom 3. September in Shahrake Gharb:
YouTube – Nightly protests in Western district (Shahrak Gharb) 03 Sept. 2009
und vom 6. August auf dem Vanak Platz:

YouTube – 2009-08-06 – Tehran – Vanak – P1 -…

6. September
4. Im ganzen Land werden Flugblätter für die Proteste am 18. September verteilt. Berichten zufolge haben die Menschen begonnen, sich massenweise zu organisieren, seit die Reformpolitiker diese Proteste (öffentlich) unterstützt haben, um diese Proteste so wirksam wie möglich zu machen.
Ein Foto des Flugblattes: آسمان دیلی نیوز � اهم اخبار � پخش اعلامیه راهپیمایی 27 شهریور در سطح شهر تهران

5. Unzähligen iranischen Studenten wurde als Folge ihrer Teilnahme an den Protesten von der Regierung das Recht auf einen Studienplatz entzogen. Berichten zufolge wurden diese Studenten suspendiert oder gänzlich vom Zugang zu jedweder höheren Bildungseinrichtung gesperrt, weil sie während der Proteste fotografiert oder inhaftiert wurden. Hauptsächlich geschieht dies in Tabriz, Shiraz und Tehran.

Opposition
7. September
6. Der frühere Präsident Seyed Mohammad Khatami sagte heute, dass sie gegen alle seien, die, um den westlichen Liberalismus zu bekämpfen, faschistische Taktiken und totalitäre Ideen anwendeten, um den Menschen ihren Willen aufzuzwingen.
Er wies alle die sich sorgen darauf hin, daran zu denken die nationale Sicherheit wieder herzustellen und dem gegenwärtigen System Vertrauen darin zu schenken, die Probleme lösen zu können. Er lies erkennen, dass er eine islamische Regierung bevorzugt, gleichwohl er gegen jene sei, die den Islam für ihr Fehlverhalten missbrauchten. Bezogen auf die gegenwärtige Krise sieht er in der (abgelaufenen) Wahl eine große Chance, die vertan worden sei. Nach seiner Ansicht hätten die Menschen gehofft, mit der Wahlteilnahme einen Schritt weiter zu kommen, was das Vertrauen wieder hätte herstellen können.
Seine Rede hinterließ den Eindruck, dass er eine Reform der Dinge nur für möglich hält, wenn in den kommenden Monaten das geschehene Unrecht gesühnt und das Recht wieder hergestellt wird.

7. Am 5. September hat Grand Ayatollah Safi-Golapyegani das Imam Sajjad Seminar in Qom besucht, um dort mit dem Grand Ayatollah Naser Makarem-Shirazi Gespräche zu führen. Das Treffen fand am 5. September hinter verschlossenen Türen statt.
Auf der offiziellen Homepage von Ayatollah Golpayegani heißt es, die beiden schiitischen „Quellen der Nachfolge“ hätten verschiedene Themen diskutiert und übereinstimmende Lösungen gefunden.

Safi-Golpayegani hatte die Wahl früher als “große Lüge” bezeichnet. Makarem-Shirazi hatte bisher offiziell noch keine Stellung bezogen. Makarem-Shirazi hatte Ahmadinejad allerdings nicht gratuliert und war bei dessen Antrittsbesuch in Mashhad nicht anwesend.

8. Andere Berichte aus Qom zeigen, dass die Geistlichen sich so langsam doch beteiligen. Demnach werben Geistliche, die für Khamenei sind, für die Unterstützung von Ahmadinejad, da dieser von Khamenei gestützt wird, während oppositionelle Geistliche Khameneis Autorität für null und nichtig erklären.
Nach Berichten über ein Treffen zwischen Grand Ayatollah Yusuf Sane’ie und Grand Ayatollah Montazeri, wurde nun auch bestätigt, dass Sane’ie sich mit den Ayatollahs Safi-Golpayegani, Mousavi Ardabeli, Shabiri Zanjani, Bayat Zanjani, Mousavi Tabrizi, Sayed Javad Shahristani (Vertreter des Grand Ayatollah Seyed Ali Sistani aus dem Irak) und Said Hasan Khomeini getroffen hat.

Bestätigten Berichten zufolge hat Ayatollah Shabiri Zanjani sich in den letzten zwei Monaten mit Ayatollah Sane’ie und Ayatollah Montazeri getroffen. Ayatollah Bayat Zanjani traf Sane’ie offenbar an dem Tag, als regierungsfreundliche Kräfte sein Büro überfielen.

Das Treffen zwischen Sane’ie und Zanjani endete Berichten zufolge mit dem Ergebnis, dass Geistliche Stellung beziehen und ihre Opposition zu den im Namen des Islams verübten Gräueltaten zeigen müssten. Bei dem Treffen von Sane’ie mit Montazeri ging es um dasselbe Thema. Es wird jetzt berichtet, dass die beiden Geistlichen auch über gemeinschaftliche Aktionen mit anderen Geistlichen gesprochen haben.

9. Ayatollah Sane’ie hat während eines Treffens mit Studenten die in den Gerichtsverhandlungen erhobenen Anschuldigungen gegen die Reformpolitiker als Lüge zurück gewiesen. Er fügte hinzu, dass niemand ruhig bleiben sollte, wenn es um die Rechte der Menschen und die Verteidigung dieser Rechte geht.

10. Die Versammlung der Lehrenden und Forschenden im Seminar von Qom hat als Antwort auf Äußerungen des IRGC -Kommandanten Ali Jafari, ein Statement veröffentlicht, in dem es heißt, dass die Gesundung des Systems wichtiger als dessen Erhaltung sei.

Die Versammlung, der reformorientierte Geistliche angehören, hat die Regierung aufgefordert, sofort alle politischen Gefangenen freizulassen, sich öffentlich bei allen Opfern der Unruhen zu entschuldigen, alle für erlittene Verluste zu entschädigen und die politischen, juristischen und militärischen Mitarbeiter, welche an illegalen Aktionen beteiligt waren, vor Gericht zu stellen und zu bestrafen sowie alle Lügen über Politiker, Geistliche und Lehrende zu unterlassen.

11. Die Vereinigung der Kämpfenden Geistlichen hat ebenfalls ein Statement veröffentlicht, in dem sie ankündigt, Rechtsbeschwerde gegen den Kommandanten Jafari einzulegen, den sie beschuldigt, mit den Verfügungen des Imam Khomeinis zu brechen.

12. Die Islamic Iran Participation Front hat ein Statement herausgegeben, in dem sie die Verlautbarungen des IRGC-Kommandanten Ali Jafari verurteilt, in welchem er zahlreiche hochrangige Reformpolitiker beschuldigt, eine Schwächung Khameneis anzustreben. Die reformistische Partei hat rechtliche Schritte gegen Jafari gefordert und ihn der üblen Nachrede beschuldigt.

13. Ali Hoseiniyan – ein Parlamentsabgeordneter der Imam’s Way Fraktion im Parlament, der als Rafsanjanis de facto Vertreter im Parlament angesehen wird- hat Jafari ebenfalls beschimpft und den Militärgerichtshof aufgefordert, ihn wegen übler Nachrede zu bestrafen. Als Antwort auf Jafaris Beschuldigungen gegen Rafsanjanis Sohn, Mehdi Hashemi, hat Hoseiniyan Jafari gefragt, wo dieser gewesen sei, als Hashemi noch ein Knirps war und seinen Vater während der Schahzeit im Gefängnis besuchte.

6. September
14. Ayatollah Bayat Zanjani hat einige Regierungselemente beschuldigt, die Regierung von den Idealen des Imam Khomeinis säubern zu wollen; er sagte, bald werde man wohl noch dazu übergehen, Khomeinis Schrein für die Leute zu schließen. Er äußerte große Betroffenheit darüber, dass die Regierung die Shabe Qadr Versammlungen an Khomeinis Schrein abgesagt hat.

15. Shirin Ebadi –iranische Frauenrechtlerin und Nobelpreisträgerin – hat alle, die an den globalen Protesten zur Unterstützung der Sea of Green-Bewegung teilnehmen möchten aufgefordert, Fragen auf ihrer Facebook-Seite zu posten. Link: Shirin Ebadi | Facebook

16. Der Abgeordnete Hossein Hashemian – Vorsitzender der Imam’s Way Fraktion im Parlament – hat Jafari ebenfalls angegriffen und dessen Anschuldigungen als Lügen zurück gewiesen. Er deutete an, dass zahlreiche IRGC-Offiziere wegen der Äußerungen und der zunehmenden Politisierung der IRGC ihre Entlassung aus der Armee planen würden.

Regierung / International
7. September
17. Farhad Tajari – Mitglied im Untersuchungsausschuss für die Geschehnisse nach der Wahl und für die Gefangenen – sagte gegenüber Mehr News, dass sich der Ausschuss mit dem neuen Generalstaatsanwalt Abbas Jafari Dowlatabadi getroffen und eine zurückhaltendere Vorgehensweise der Gefängniswachen diskutiert hätte. Dabei sei die Freilassung von Personen mit verzeihbaren Verbrechen, wie z.B. Universitätsstudenten und Dozenten ohne großen Einfluss, erörtert worden.

Er sagte weiterhin, dass die zweite Kategorie Gefangener, die Einfluss auf die Geschehnisse nach der Wahl hatten, ohne einen längerfristigen Haftbefehl gefangen gehalten würden und es nicht genügend Beweise gäbe, um sie zu verurteilen. Daher müssten ihre Fälle zügig vor Gericht gebracht werden, um sie entweder zu bestrafen oder frei zulassen.

Er forderte Ahmadinejad auf Beweise dafür zu liefern, dass diejenigen, die dieser für die Misshandlung von Gefangenen verantwortlich macht, es auch sind. Ahmadinejad hatte zu einem früheren Zeitpunkt am selben Tag auf einer Pressekonferenz geäußert, dass die Misshandlung von Gefangenen in Gefangenenlagern ebenso wie die Inhaftierungen und Angriffe an Universitäten von gewalttätigen Elementen verübt wurden, welche die Sicherheitskräfte unterwandert hätten.

18. Khamenei forderte Ahmadinejad auf, auf die Kritik aus dem regierungsfreundlichen Lager zu hören. Dies soll sich einigen Quellen zufolge auf den Versuch der Ernennung weiblicher Minister beziehen.

19. „Die Regierung sollte eine tiefere, weisere und effektivere Präsenz in allen Bereichen haben und nationale Interessen und die Interessen des islamischen Establishments verteidigen“, sagte Ahmadinejad bei der ersten Kabinettssitzung. Er stellte dem Parlament dabei Fatemeh Alia und Ali Zabihi als seine Wahl für die Ministerposten für Bildung bzw. Energie vor. Der Vorschlag für den dritten offenen Posten, das Wohlfahrtsministerium, muss noch benannt werden. Fatemeh Alia ist die vierte Frau, die Ahmadinejad für einen Ministerposten vorschlägt: ein weiblicher Minister wurde bisher vom Parlament bestätigt und zwei weitere abgelehnt.
Unterdessen hatten bereits viele Geistliche und wenigstens ein konservativer Abgeordneter Ahmadinejad aufgefordert, keine weiteren weiblichen Minister zu benennen.

Inhaftierungen/Freilassungen/Tötungen/Folter
20. Die Identitäten von weiteren fünf Opfern der Sea of Green-Bewegung wurden bekannt gegeben. Quellen zufolge sind Mohammad Naderipour aus Serjan und Majid Kamali aus Imamshahr unter den Opfern. Naderipour war Mitglied von Mousavis Kampagne in Serjan. Von den anderen dreien ist bisher nur der Nachname bekannt. Sobald mehr Informationen vorliegen, werden wir sie veröffentlichen.

21. Tehran Bureau berichtet:
„Einer der Fotografen des Supreme Leaders Ali Khamenei, der in Kahrizak misshandelt wurde, hat den Führer persönlich über die Vorfälle unterrichtet, was dazu führte, dass das Gefangenenlager geschlossen wurde. Er war während der Unruhen nach den Wahlen verhaftet und in Kahrizak misshandelt und gefoltert worden.

Der Quelle zufolge wird berichtet, er hätte dem Führer gesagt, ‘Was sie taten war unmenschlich und gegen die Menschenrechte. … Als sie mir diese Dinge antaten, war es in meinen Augen so, als ob du mir diese Dinge antust.“ Nachdem er das hörte soll der Führer die Schließung des berüchtigten Gefangenenlagers angeordnet haben.

Während des Wahlkampfes arbeitete er (der Fotograf) für die Erstellung von Dokumentationen für Mir Hossein Mousavi’; er war einer der Kameramänner bei der Produktion von Mousavis Wahlspots.

22. Infolge Saham News hat Mehdi Karroubi Vorwürfe von zwei Mitgliedern des speziellen Untersuchungsausschusses für die Aufklärung der Gefangenenvergewaltigungen zurück gewiesen, wonach er keine Beweise für seine Anschuldigungen geliefert hätte. Der oppositionelle Geistliche hatte den Arztbericht eines der Opfer, welches in Gefangenschaft vergewaltigt und gefoltert wurde, vorgelegt und seine Bereitschaft signalisiert, mehr Beweise beizubringen.

“Ich zeigte ihnen drei Dokumente während des Treffens” sagte Karroubi. “Erstens, eine Videobotschaft der Person, die wegen der Androhungen von Vertretern des Richters Saeed Mortazavi untergetaucht ist. Das zweite Dokument war über eine [sexuelle] Misshandlung einer Frau. Das dritte Dokument war von einem Mann, der einiges Unheil nach seiner Inhaftierung erlitt; ich bot eine CD und den Bericht seiner medizinischen Untersuchung. In der Sitzung habe ich zudem zwei mündliche Stellungnahmen abgegeben.“

Karroubi führte zu den beiden mündlichen Stellungsnahmen weiter aus: “Einer war über Taraneh Mousavi…ich sagte ihnen, dass ihre Familie [sich so fürchtet] seit dem Vorfall, dass sie selbst dem Mädchen, das an dem Tag bei ihrer Tochter war, das Haus verboten haben… [ich sagte ihnen] dass Sie als Offizielle dieses Landes die Familie persönlich besuchen müssen, um die Wahrheit dieses Falles herauszufinden … Gehen Sie in die Stadt Karaj zum Imam Khomeini Hospital und hören Sie, was die Ärzte dort über den Zustand des Körpers des Mädchens zu sagen haben… Ich gab ihnen dann noch einen zweiten Bericht.”

7. September
23. Sieben zum Christentum Konvertierte, die seit mehr als 3 Wochen inhaftiert waren, sind gegen Kaution freigelassen worden.

24. Zahra Towhidi wurde freigelassen.

25. Saeed Shariati hat Berichten zufolge das Iftar-Mahl am Donnerstagabend gemeinsam mit seiner Familie verbracht, wurde aber anschließend prompt wieder festgesetzt. Abtahi erhielt dieselbe Möglichkeit vor ein paar Tagen.

26. Atefeh Imam – die Tochter des inhaftierten Reformers Javad Imam – wurde am 7. September in der Taloghani Avenue festgenommen, aber heute freigelassen.

6. September
27. Idris Ariashokoh und Ziauddin Saboori – zwei höhere Beamte des Innenministeriums – sind seit 80 Tagen in Haft. Die Nachricht von ihrer Inhaftierung wurde erst jetzt bekannt.

28. Am Sonnabend wurde ein junger Mann von Sicherheitskräften im Laleh Park geschlagen, verletzt und anschließend inhaftiert.

Medien
7. September
29. Saeed Hajjarian, Saeed Shariati und Atrianfar wurden von der Regierung gezwungen, an einem Gespräch am runden Tisch im IRIB-Fernsehen teilzunehmen. Während der Diskussion sprechen sie darüber, warum sie ihre Haltung geändert haben. Das Gespräch wird in Kürze ausgestrahlt.

6. September
30. Keyhan hat die Forderungen, die Mousavis in seinem 11. Statement vorstellt, einen Plan aus der Feder des CIA genannt.

31. IRIB hat eine Dokumentation über Kahrizak ausgestrahlt, welche etwas objektiver war, sich jedoch weiterhin weigert, den schwerwiegenden Vorwürfen nachzugehen, die gegen das Gefangenenlager erhoben werden. Bemerkenswerter Weise zeigt die Dokumentation Kahrizak nachdem es einen neuen Farbanstrich erhielt und gründlich gereinigt wurde.

Verschiedenes
32. Shajarian hat sich der Grünen Bewegung mit einem neuen Meisterstück angeschlossen, dass “Lasst die Waffen fallen” heißt: YouTube – ‫زبان آتش Zaban e Atash‬‎

33. Soziale Spiele mit gutem Gewissen! Play4Iran: ANNOUNCEMENT: Play 4 Iran SOCIAL GAME WITH A CONSCIENCE LAUNCHES ON TWITTER – Free-Press-Release.com

34. Ein Cartoon, von einem iranischen Cartoonisten zum 9. Caricature Festival in Teheran eingereicht: http://www.persiancartoon.com/site_f…toon-bieni.jpg

Internationale Proteste/Veranstaltungen/Warnungen/Bemühungen
35. Grüne in Stockholm zerstören Nokia Handys: Nokia works with Tehran. So stamp on your mobile | The Observers

36. Für Grüne in Frankreich eine Überlegung wert: Where is my vote? – Paris

37. Transportmöglichkeiten für die Proteste am 23.9. in New York für Maryland & Virginia Protests to welcome Ahmadinejad at UN in New York

38. Grünes Stockholm; Erde, Wasser, Luft: گزارش تصویری/ حمایت از جنبش سبز در استكهلم – سوئد

39. In Richmond, California gibt es eine Sammlung für die Proteste in New York am 23. und 24. September: http://tinyurl.com/n5adyj

40. Weitere Informationen über die Proteste in New York unter: Where Is My Vote – NY oder http://united4iran.org/)

41. Eine Petition, die an Botschaften geschickt werden soll, mit den entsprechenden Kontaktdaten:; UN Email

42. Eine nicht-offizielle Übersicht der Proteste in den USA: Protesting for Iran until they don’t have to

43. Eine nicht-offizielle Übersicht der Proteste in der BRD: http://tinyurl.com/nbzacj

44. Eine Hilfsseite für traumatisierte Mitglieder der Grünen Bewegung: Healing the Green Soul

( Bitte schicken Sie mir eine Email mit Einzelheiten zu Veranstaltungen, Protesten und allem anderen in Verbindung mit den Wahlen im Iran von Ihnen, Ihren Freunde oder einer Organisation, der Sie angehören Geplanten. Ich werde darüber berichten (kostet sie nur 10 Millionen $) Meine Emailadresse: [email]dbosca@gmail.com

Für alle, die helfen wollen
*Wenn Sie den Green Brief weiterverbreiten möchten, besuchen Sie bitte diese Seite (englisch): http://tinyurl.com/mjxrz3
** Informationen über Tor: http://torir.org
*** Diese Seite enthält eine Übersicht von externen Spiegeln des Green Briefs und verschiedene Informationen über den GB. Links zu Übersetzungen sind willkommen: http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief

Eine Liste aller Green Briefs (englisch): http://ded1.hybrid-optix.com/greenbriefs.html

**** Herzlichen Dank an S joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und sehr wertvolle Tipps. Ein GROSSES DANKESCHÖN auch an alle Übersetzer, die ihre kostbare Zeit einsetzen, um dieses hier so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.

Original (Englisch): The Green Brief #70 (September 7 – Shahrivar 16) Übersetzung: Paleene http://iran.whyweprotest.net/green-brief/44652-gb-70-7-sept-deutsch.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: