Skip to content

Green Brief #57 (17. August 2009) – Deutsch

18. August 2009

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar, twitter.com/iran_translator bei Twitter. Ich bin Journalist und Menschenrechtsaktivist und KEIN Iraner. Dies ist eine Zusammenstellung von Nachrichten aus dem Iran, die ich über Twitter und dort verlinkte iranische Seiten bekommen habe. Denkt daran, all dies stammt aus Twitter. (Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht.

Dies sind die wichtigen Ereignisse, die ich für Montag, 17. August 2009 (26. Mordad) bestätigen kann.

Proteste/Unruhen
1. Wegen der erwarteten Proteste zur Unterstützung für Karroubi vor dem Büro der Zeitung Etemaade Melli waren seit dem frühen Morgen Dutzende Sicherheitskräfte in der Nähe des Büros stationiert. Weitere Dutzende befanden sich in den umliegenden Straßen, die zum Büro führen. Das Büro befindet sich in der Nähe der Karim Khan-Brücke. Zeugen sagten, dass vor dem Büro viele Sicherheitskräfte in Zivil gesehen wurden, die grüne Masken trugen.

2. Hunderte versuchten, sich vor dem Büro von Etemaade Melli zu versammeln und so der Regierung die Stirn zu bieten. Frauen waren bei dem Protest in der Überzahl. Die Menschen riefen „Allaho Akbar“, „Ihr guten Iraner, unterstützt uns“, „Nieder mit der betrügerischen Regierung“ und „Tod dem Diktator“ und versuchten dabei, sich dem Eingang des Büros zu nähern. Auch das Siegeszeichen wurde gezeigt.

3. Sicherheitskräfte begannen, Protestteilnehmer zu schlagen und auseinanderzutreiben, sobald diese sich dem Haupteingang näherten. Basiji auf Motorrädern stießen zu den Sicherheitskräften und scheuchten die Menschen vom Haupteingang auf die Straßen. Dadurch waren viele gezwungen, sich in Richtung Vali Asr-Platz zu bewegen. Viele blieben unterwegs unvermittelt stehen und riefen Slogans.

4. Bestätigten Berichten zufolge haben die Sicherheitskräfte nicht nur viele Protestteilnehmer sehr heftig geschlagen, sondern auch Kameras eingesetzt, um Fotos von Protestteilnehmern zu machen und sie später verhaften zu können.
Teilweise bestätigte Berichte lassen außerdem darauf schließen, dass während des Protests Tränengas eingesetzt wurde. Mehrere Menschen sind durch Schlagstöcke schwer verletzt worden. Es kann bestätigt werden, dass mindestens ein Dutzend Protestteilnehmer verhaftet wurden. Selbst nachdem die Protestierenden den Ort des Geschehens verlassen hatten, blieben noch viele Sicherheitskräfte dort, um sicherzustellen, dass sie nicht zurück kämen.

5. Unabhängig von der Versammlung vor der Zeitung Etemaade Melli versammelten sich Berichten zufolge am Abend Dutzende von Familien getöteter Protestteilnehmer und politischer Gefangener im Laleh Park und veranstalteten dort eine kleine Protestkundgebung.

6. Wie bereits berichtet, befinden sich 65 Inhaftierte in Evin in einem unbegrenzten Hungerstreik. Berichte deuten darauf hin, dass diese Inhaftierten in der 7. Quarantäneabteilung des Gefängnisses untergebracht sind. Ihre Namen konnten nicht ermittelt werden.

7. Anmerkung: Ich wurde von einigen Lesern gefragt, warum manche der in internationalen Medien und Twitter veröffentlichten Nachrichten nicht in den Green Briefs erscheinen; wie z. B. dass die Regierung Menschen, die von ihren Dächern aus Allaho Akbar rufen, verhaftet und mit Geldstrafen belegt. Der Grund dafür ist, dass über diese Dinge über die Wochen schon berichtet wurde. Ich berichte noch ab und zu darüber, würde mich aber wiederholen, wenn ich sie in jedem Green Brief erwähnen würde.
Die einzigen sich wiederholenden Teile jedes Green Briefs sind die „Anzeigen“ im Teil „Internationale Proteste“.

Opposition
8. Für die Opposition war es ein ruhiger Tag. Die wichtigste Nachricht war, dass Karroubis Sohn das Verbot der Zeitung Etemaade Melli wegen Karroubis Reaktion auf die gegen ihn gerichtete Kritik seitens der Regierung, der regierungseigenen Medien und der Hardliner bestätigt hat.

9. Bei einem Treffen am 16. August hat der frühere Präsident Khatami ehemaligen Parlamentsmitgliedern gegenüber gesagt, dass die wahren Beschützer der Islamischen Republic nicht diejenigen seien, die „während der letzten Monate gezeigt haben, dass sie die republikanische und islamische Natur des Establishment entwurzeln, sondern viel mehr die Reformer, die die Stabilität der Rebublik aufrecht erhalten“. Er kritisierte außerdem die ungezügelte Rechtlosigkeit, die auf die Wahl gefolgt sei, sowie diejenigen, die im Umgang mit friedlich Protestierenden das Recht gebrochen hätten“.

Regierung/Internationales
10. Die Zeremonie zur Amtseinführung von Sadegh Larijani als Chef der Iranischen Justiz fand heute im Justizhauptgebäude in Teheran statt. Hashemi Rafsanjani, Ali Akbar Nategh Nouri, Mahmoud Ahmadinejad, Ali Larijani, Ahmad Jannati, Mohsen Rezaie, Sardar Safavi, Sardar Jafari, Mohammad Baqer Ghalibaf, Ali Younusi, Sayed Mohammad Jahrami, Saeed Mortazavi, Ahmad Reza Radan, Mohammad Javad Larijani, Abbasali Kadkhodaie und andere hochrangige Funktionäre, unter ihnen Parlamentsmitglieder und Minister, wohnten der Zeremonie bei.

11. Sadegh Larijan sagte in seiner Ansprache: „Niemand sollte es wagen oder das Recht beanspruchen, gegen das Gesetz zu handeln, Menschenrechte zu verletzen oder die Menschen ihrer Sicherheit und ihres Seelenfriedens zu berauben.“ Er deutete an, dass diejenigen, die Recht gebrochen und Menschenrechte verletzt hätten, vor Gericht gestellt werden.

Der Bericht von Press TV über das Ereignis fügt hinzu:
[Dann räumte der neue Justizchef ein, dass das Rechtssystem Irans an verschiedenen Mängeln leide, um die man sich nach seinen Worten gemäß der ihnen zukommenden Priorität kümmern müsse. „Ich schwöre, bei dieser kritischen Aufgabe keine Gnade gegenüber den Missetätern zu zeigen“, sagte der neu ernannte Justizchef und versprach, diejenigen einem Gerichtsverfahren zu unterziehen.]

12. Während der Zeremonie saßen Ahmadinejad und Rafsanjani zu beiden Seiten Sadegh Larijanis und wechselten anscheinend einige Worte.
Ahmadinejad kritisierte in seiner Rede die Mächtigen und die Reichen – ein klarer Angriff auf Rafsanjani. Press TV zitierte ihn mit den Worten: „Wenn die Mächtigen und die Wohlhabenden vor Gericht gestellt würden, so wäre dort kein Platz mehr für die Inhaber niedrigerer Ränge, um irgendwelche Fehler zu begehen.“ Er lobte außerdem die Äußerungen von Sadegh Larijani.
Teilweise bestätigten Berichten zufolge hat Nategh Nouri offenbar die Zeremonie in dem Moment verlassen, als Ahmadinejad sich erhob, um seine Rede zu halten.

13. Rafsanjani warnte in seiner Rede die Regierung vor ungerechten Urteilen gegen die Angeklagten der jüngsten Prozesse. Er fügte hinzu, dass, wenn die Nation das Gefühl habe, dass Häftlinge nicht fair behandelt würden, „die Gesellschaft im Chaos versinken“ würde. Er fügte hinzu, dass eine faire Behandlung von Inhaftierten das Vertrauen unter den Menschen der Nation fördern würde.

14. Teilweise bestätigte Berichte zweier Quellen deuten an, dass der neue Justizchef Larijani plant, Generalstaatsanwalt Saeed Mortazavi zu ersetzen, der beschuldigt wird, einer der Hauptakteure hinter den Folterungen und Misshandlungen der Häftlinge zu sein und außerdem persönlich in die Verhaftung vieler hochrangiger Reformer (einschließlich Hajjarian) verwickelt zu sein.

15. Andere Berichte besagen, dass sowohl Ali Akbar Mehrabian, der als neuer Minister für Industrie und Minenwesen vorgeschlagen ist, als auch Fatemeh Ajorlou, die neue Ministerin für Sozialwesen und Soziale Sicherheit werden soll, wegen gerichtlicher Anklagen in der Vergangenheit im Parlament einige Hindernisse zu überwinden haben werden.

16. Der iranische Chef des Vereinigten Generalstabs, Fairouzabad, hat am 12. August bei ISNA einen Brief an den Verborgenen Imam veröffentlicht – den 12. Schiitischen Imam, der vor Jahrhunderten verschwand und am Ende der Zeiten wieder erscheinen soll.
In dem Brief werden die Protesteilnehmer als gewalttätig bezeichnet und die Basiji für ihr Vorgehen während der Proteste gepriesen.
Der vollständige Text (auf Englisch): MEMRI: Latest News

17. Khamenei hat Hashemi Shahroudi, den zurückgetretenen Chef der iranischen Justiz – in den Expertenrat und den Wächterrat berufen.

18. Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat Iran gebeten, alle Anklagen gegen Clotilde Reiss fallenzulassen.

19. Die Europäische Studentenvereinigung hat gestern einen Brief veröffentlicht, in dem die iranische Regierung für ihre Angriffe auf Studentenwohnheime der Universität verurteilt wird. Der Brief klagt die Regierung an, friedliche Proteste im Iran mit Gewalt zu unterdrücken.

20. Es gibt Berichte, dass Jordaniens König Abdullah ein Glückwunschschreiben an Ahmadinejad gesandt hat, in dem er ihm zu seinem Wahlsieg gratuliert.

Verhaftete/Entlassene/Getötete
21. Nachrichtenberichte bestätigen den Tod eines weiteren Protestteilnehmers, Hossien Beg Araghi, der am 20. Juni auf der Enghelab Avenue durch eine einzelne Kugel ins Herz getötet wurde. Araghi war 22 Jahre alt und wohnte im Nabard Boulevard im Süden Teherans. Es wurde berichtet, dass der Schuss von einem Zivilpolizisten abgefeuert wurde, als er sich auf dem Heimweg befand.
Seine Leiche wurde fünf Tage später seiner Familie übergeben, nachdem diese eine beträchtliche Summe bezahlt hatte. Araghi wurde auf dem Beheshte Zahra-Friedhof beigesetzt.
Picture: http://hra-iran.net/images/phocagall…beyg-iraqi.jpg

22. Berichten zufolge hat Hedayat Aghaie jetzt ein Geständnis abgelegt und erklärt, er sei an den Unruhen beteiligt gewesen.

23. Hasan Souri, ein Reformer aus Boroujerd, ist verhaftet und in den Internierungsblock Tircheh in Borujerd verbracht worden. Berichte deuten darauf hin, dass auch ein hochrangiger Kleriker in Qom, der viele wissenschaftliche Positionen innehat und der Manager von Mousavis Kampagne für Kleriker war, verhaftet worden ist.

24. Gute Nachrichten: Amir Mohsen Mohammadi, Kaveh Mozaffari, Dr. Hosseinali Arab und Ali Asghar Khodayari wurden aus Evin entlassen.

Medien
25. PressTV hat eine weitere Barriere durchbrochen und ein Stück ehrlicher Berichterstattung abgeliefert.
In einem Bericht über die Amtseinführung von Sadegh Larijani auf der Webseite von Press TV wird erklärt „Im Nachgang zu den kontroversen Prozessen von nach den Wahlen Inhaftierten hat eine wichtige Persönlichkeit der Gesetzgebung, Hamid Resaie, der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik Iran (IRNA) gegenüber gesagt: „die Geständnisse haben den Weg frei gemacht, um sich mit den Anführern der Unruhen zu befassen. Es gibt keinen Grund mehr für Toleranz oder Kompromisse.“
Bisher ist Press TV die einzige regierungseigene Nachrichtenquelle, die akzeptiert hat, dass die Gerichtsprozesse kontrovers sind. Der Bericht (auf Englisch) ist hier zu finden:
Ahmadinejad wants certain power-holders in court

26. Die Webseiten von Reja und Iran Daily haben gemeinsam einen Artikel veröffentlicht, in dem sie die Auspeitschung von Ayatollah Sanei fordern, weil er Präsident Mahmoud Ahamdinejad am Ende seiner Ansprache in Gorgan als Bastard bezeichnet und ihm die Folterung von Häftlingen vorgeworfen hat. Der Artikel beleidigt Sanei mehrfach und nennt ihn einen „Verleumder“, „Sünder“ und bezeichnet ihn als „unzüchtig“. Es ist erwähnenswert, dass Iran Daily als Sprachrohr Ahmadinejads gilt.

27. Die Regierung hat Aftaabe Yazd, eine weitere Zeitung, die Karroubis Brief veröffentlicht hat, sowie Sarmayeh verboten.

28. Beamte der Justiz werden sich offenbar mit dem Chefredakteur der Zeitung Etemaade Melli treffen, um die Gründe für die zeitweilige Schließung der Zeitung zu besprechen.

Verschiedenes
29. Bilder von grünen Graffiti in Iran: Untitled.jpg (image)

Internationale Proteste/Veranstaltungen/Bemühungen/Warnungen
30. BITTE LESEN SIE DIES ZU IHRER EIGENEN SICHERHEIT: Safeguard Your Personal Info and Your Finances! – Why We Protest – IRAN

31. Eine inoffizielle Liste geplanter Protestveranstaltungen in den USA:
Protesting for Iran until they don’t have to

32. Eine Webseite zur Hilfe für traumatisierte Angehörige der „Grünen Bewegung“: http://healingthegreensoul.blogspot.com/

(Sollten Sie, Ihre Freunde und Bekannten oder ihre Organisation internationale Veranstaltungen, Protestaktionen oder irgendetwas anderes abhalten wollen, was mit den Wahlen im Iran in Verbindung steht, schicken Sie mir bitte eine E-Mail mit den Einzelheiten und ich werde darüber berichten. Meine E-Mailadresse lautet: dbosca@gmail.com).

Wenn Sie helfen möchten:
· Informationen zur Weiterveröffentlichung der Green Briefs: For Bloggers, News Sites and Forum who want to republish the Green Brief Plesae Read!
· Informationen über Tor:http://torir.org/
· Diese Seite enthält eien Liste externer Spiegel der Green Briefs sowie verschiedene Informationen über die Green Briefs. Links zu den Übersetzungen wären auch gut: http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief
· Eine Liste aller Green Briefs:http://ded1.hybrid-optix.com/greenbriefs.html

Ein großes Dankeschön an Sahar joon und S joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und für viele wertvolle Hinweise. Vielen Dank auch an alle ÜbersetzerInnen, die ihre wertvolle Zeit einsetzen, damit diese Informationen so viele Menschen wie möglich erreichen.

Übersetzung: Julia
Original: http://iran.whyweprotest.net/green-brief/33691-green-brief-57-august-17-mordad-26-a.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: