Skip to content

Green Brief #47 (2.-3. August 2009) – Deutsc h

4. August 2009

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei Twitter. Ich bin Journalist und Menschenrechtsaktivist und KEIN Iraner. Dies ist eine Sammlung von Nachrichten aus dem Iran, die ich aus Twitter und dort angegebenen Webseiten zusammengestellt habe. Beachten Sie bitte, dass alles hier von Tweets stammt. (Meine Arbeit erscheint unter den Bedingungen von Creative Commons (CC).).

Der gestrige Bericht über den Prozess gegen Reformanhänger ist hier zu finden: http://seaofgreen-germany.blogspot.com/2009/08/bericht-uber-den-prozess-gegen.html.

Hier sind die wichtigen Ereignisse von Samstag, 2. August 2009, die ich bestätigen kann. (Einige Berichte vom 3. August sind ebenfalls enthalten.)

Proteste/Unruhen
  1. Am 2. August fand eine Versammlung von Angehörigen der Inhaftierten vor Chameneis Haus statt. Schätzungen zufolge waren es einige Hundert Menschen.
  2. Das Grüne Meer wird am 3. August Protestkundgebungen abhalten. Es ist geplant, um 9 Uhr Abends den Stromverbrauch in die Höhe zu treiben. Die Allah-o-Akbar-Sprechchöre gehen weiter. (Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts werden die Demonstrationen bereits stattgefunden haben.) Am 5. August – dem Tag von Ahmadinedschads Amtseinführung – werden weitere Versammlungen und Protestaktionen stattfinden. Genaue Ortsangaben können wir zu diesem Zeitpunkt grundsätzlich nicht machen.
  3. Am 3. August versammelten sich etwa tausend Menschen vor dem Büro des Jusitzchefs Schahrudi. Die Demonstranten wollten ihre Ablehnung der Gerichtsverfahren gegen die Reformer zum Ausdruck bringen.
  4. Am 1. August hielten mehrere Dutzend Mitglieder der Gruppe der Trauernden Mütter eine Versammlung im Laleh-Park ab.
  5. Der staatliche iranische Mobiltelefonbetreiber informierte seine Kunden per SMS, dass der Dienst in den nächsten 72 Stunden unterbrochen sein wird.
  6. Die Basidsch-Milizen und die Polizei errichten in Teheran wiederum Straßensperren und Kontrollpunkte.
  7. Teilweise bestätigten Berichten zufolge wurden mindestens zehn weitere Demonstranten heute vor Gericht gestellt. Vollständige Bestätigung steht noch aus.
  8. Berichte sprechen davon, dass als die Nachrichten von dem Prozess gegen die Reformer das Evin-Gefängnis erreichten, Dutzende von Gefangenen als Zeichen des Widerstands gegen das Regime in Allah-o-Akhbar Sprechchöre ausbrachen.
  9. In Paris werden am 3. und 4. August Protestkundgebungen gegen das iranische Regime abgehalten. Details können Sie hier finden: Where is my vote? – Paris.
  • Eine 85-jährige Demonstrantin verlangt ihr Stimme zurückt und sagt, sie will sie von Chamenei zurückhaben: ‫شیرزن ایرانی در روز 25 خرداد‬‎.
  • Wenn Sie, Ihre Freunde oder Ihre Organisation international eine Veranstaltung, Protestkundgebung oder sonstige Aktion im Zusammenhang mit den iranischen Wahlen abhalten, schicken Sie mir bitte eine Email und ich werde darüber berichten. (Kostet Sie auch nur 10 Millionen Dollar!) Meine Email ist: dbosca@gmail.com. Ich bin auch gespannt, ob jemand für den Tag von Ahmadinedschads Amtseinführung etwas AUSSERHALB des Irans plant.
Opposition
  1. Mehdi Karroubi sagte am Sonntag, dass die Geständnisse von politischen Gefangenen vor Gericht wertlos seien. Er forderte die Regierung auf, nach einer Lösung für das derzeitige Problem zu suchen. Sie sollten Schluss mit den Prozessen und Verhaftungen machen und aufhören, Angst und Schrecken unter den Menschen zu verbreiten.
  2. Shirin Ebadi sagte heute, dass der Prozess nicht für die Angeklagten abgehalten worden sei, sondern um die Regierung Ahmadinedschad zu legitimisieren, indem man Leute zu zwang, zu sagen, es habe keine Wahlbetrug stattgefunden. Sie sagte weiters, die Prozesse hätten keine Rechtsgrundlage.
  3. Bestätigten Berichten zufolge dürfte Hashemi Rafsanjani Teheran verlassen haben und sich derzeit in Kerman aufhalten, um nicht an der Bestätigung Ahmadinedschads durch Chamenei teilnehmen zu müssen.
  4. Mohsen Rezaie gab heute zu bedenken, wenn Reformer vor Gericht gestellt werden könnten, dann sollte die Regierung auch Mitglieder der Sicherheitskräfte vor Gericht stellen, die in den Unruhen nach der Wahl iranische Gesetze gebrochen hatten.
  5. Ebrahin Yazdi – der Generalsekretär der Freiheitsbewegung des Iran – sagt heute, dass die Anschuldigungen des Staatsanwalts im Prozess gegen die Reformisten ein Angriff auf die Integrität des Regimes seien. Er bezeichnete die Geständnisse als unmoralisch und sagte, es handle sich um ein Beispiel für den inneren Konflikt zwischen verschiedenen Fraktionen des Regimes.
Regierung, Internationales
  1. Die Zeremonie, in der Ahmadinedschad von Chamenei bestätigt wurde, fand heute in Teheran statt. An der Zeremonie nahmen Ayatollah Hashemi Shahrodi, Ali Larejani, Ahmad Jannati, Mohsen Rezaie, Ayatollah Golpaygani, Mojtaba Khamenei, Ahmad Najafi, Afshin Ghotbi, Hossein Rezazadeh, Hamid Reza Saakit, Jahangir Almasi, Mohammad Reza Sharifinya, Mohammad Saleh ‘Ala und Mahmood Khosravi Wafa teil. Ahmadinedschad küsste bei der Zeremonie nicht wie üblich Chameneis Hand sondern gab ihm einen Kuss auf die Schulter.
  2. Weder Khatami noch Rafsanjani – zwei ehemalige Präsidenten des Iran – nahmen an der Zeremonie teil. Es hatte Spekulationen gegeben, dass zumindest Rafsajani dabei sein würde, aber er hat Teheran verlassen und hält sich Berichten zufolge in Kerman auf. Auch kein Mitglied der Familie von Imam Khomeini nahm an der Zeremonie teil.
  3. IRIB übertrug die Zeremonie nicht live. Einige staatliche Nachrichtenkanäle brachten laufende Berichte von der Zeremonie. (Bild vom freundlicher Genehmigung von Enduring America: der obige Teil des Bildes zeigt die heute Bestätigung, der untere Teil ist von Ahmadinedschads Bestätigung vor vier Jahren: http://enduringamerica.com/wp-conten…uguration3.jpg.)
  4. Ali Akbar Javanfekr, ein hochrangiger Berater Ahmadinedschads in Medienfragen, trat am Montag zurück.
  5. Das Büro des Islamischen Revolutionsgerichts des Iran hat die Menschen davor gewarnt, das Verfahren gegen Führungspersönlichkeiten der Reformbewegung, Journalisten und andere Inhaftierte zu kommentieren oder kritisieren. Jeder, der das tue, müsste mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen. Die Warnung wurde ausgesprochen, nachdem nicht nur Reformer sondern sogar einige konservative iranische Parlamentsabgeordnete den Prozess offen kritisiert und seine Legitimität in Frage gestellt hatten.
  6. Abgeordnete des iranischen Parlaments haben Ahmadinedschad aufgefordert, zu begründen, warum er letzte Woche zwei angesehene und hochrangige Funktionäre des Geheimdienstministeriums entlassen habe. Es handelt sich dabei um Haji Habibullah und Khazayee. Die Abgeordneten wollen wissen, warum ihre Entlassung ohne vorherige Rücksprache mit dem Parlament geschah.
  7. Teilweise bestätigte Berichte deuten an, der iranische Polizeichef habe heute gesagt, man habe Bücher und anderes Material über Guerilla-Kriegsführung in den Wahlbüros der reformistischen Kandidaten gefunden. Vollständige Bestätigung dafür gibt es noch nicht.
  8. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier forderte das iranische Regime auf, alle politischen Gefangenen freizulassen und die bürgerlichen und politischen Rechte der Menschen im Iran zu respektieren. Er übte auch harsche Kritik an dem vor zwei Tagen abgehaltenen Prozess gegen Reformer und erinnerte den Iran daran, dass sie sich an ihre internationalen Verpflichtungen zur Einhaltung der Menschenrechte halten müssten.
  9. Der Sohn von Hashemi Rafsanjani, Mahdi Hashemi, sagte heute, der Prozess gegen verhaftete Reformer würde das Regime und den Obersten Rechtsgelehrten schwächen. Er bezeichnete ihn als Schauprozess und „lächerlich“.
Verhaftungen, Freilassungen, Todesopfer
  1. Neuen Berichten zufolge sind 103 weitere Demonstranten am Donnerstag verhaftet und nach Evin verlegt worden. Diese Zahl beinhaltet nicht die 50 Demonstranten, die laut Regierungsberichten verhaftet wurden.
  2. Es erreichen uns neue Berichte aus Evin, die andeuten, dass Behzad Nabavi und Mohammad Ali Abtahi psychologischer Folter ausgesetzt worden seien. Den Berichten zufolge zwang man Behzad Nabavi, sich nackt auszuziehen; er wurde in Abtahis Zelle gebracht und Abtahi aufgefordert, Fellatio an ihm zu vollziehen. Vollständige Bestätigung dafür gibt es derzeit nicht.
  3. Pooya Maghsood Beigi ist das jüngste Opfer, dessen Tod bestätigt worden ist. Er wurde am 20. Juni in Kermanshah verhaftet und starb, nach dem er im Kermanshah-Gefängnis extreme Folter erlitten hatte. Er starb wenige Tage nach seiner Freilassung. Jetzt gibt es neue Berichte, dass seine Mutter Zahra Nowrozi gestern aus Kermanshah verhaftet wurde.
  4. Iranische Medien berichteten heute, dass drei amerikanische Wanderer, die im Nordwesten des Iran verhaftet wurden, unter dem Vorwurf der Spionage stehen. Sie hätten für die CIA gearbeitet.
  5. Der Ausschuss für die Untersuchung der Rechte der verhafteten Demonstranten und anderer Menschen, die in Zusammenhang mit den Unruhen der letzten Zeit festgenommen wurden, hat den Tod von mindestens 62 Menschen wärend der Unruhen bestätigt.
  6. Die einzige gute Nachricht der letzten zwei Tage ist die Freilassung von Masood Kordpour.
  • Ein verantwortunsbewusster Twitterer – @NedaAgain – hat mein Augenmerk auf die Frage der Echtheit der Geständnisse von Abtahi und anderer Inhaftierter am 1. August gelenkt. Seine Indizien und ähnliche Hinweise von anderen iranischen Quellen scheinen Zweifel daran zu erwecken, dass Abtahis Geständnis vom 1. August ist. Berichten von iranischen Medien zufolge wurden Abtahi und die anderen Inhaftierten zum Gericht gebracht, sie trafen sich gleich im Anschluss an die Verhandlung mit Journalisten und wurden dann ins Gefängnis gebracht. Allerdings zeigen Bilder und Videos, dass Abtahi vor Gericht Gefängniskleidung trug, er aber bei seinem Geständnis ein frisches neues Hemd trug. Macht das für jemanden außer mir Sinn?

    Photo von der Verhandlung rechts: http://i29.tinypic.com/25inm6g.jpg

    Video vom Geständnis:

  • Wichtige Korrektur: Der Green Brief berichtete gestern: „einer von Mussawis engsten Beratern und Sohn von Ayatollah Beheshti, Alireza Beheshti, erklärte in einem Interview, dass bisher die Namen von 1700 Gefangenen gesammelt wurden, deren Verbleib unbekannt ist.“ Fintan Dunne, ein Journalist, der auch über den Iran berichtet, bemerkte und berichtigte diese Aussage, die ziemlich irreführend ist. Die richtige Aussage war, dass sie die Namen von 1700 Gefangenen gesammelt hätten, aber von einer unspezifizierten und unbekannten Anzahl von diesen wüßten sie Ort und Zustand nicht. Danke Fin!
  • Im Gegenzug gegen die erzwungenen Geständnisse von Reformern im Iran haben Unterstützer des Grünen Meers weltweit ein neues Projekt lanciert: Watch Me Confess!
Wenn Sie helfen wollen:

Deutsche Übersetzung von kyrah unter http://kyrah.net/gr88/gb47.html
Original siehe http://iran.whyweprotest.net/green-brief/25468-green-brief-47-august-2-3-a.html.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: