Skip to content

Green Brief #37 (23. Juli 2009) – Deutsch

24. Juli 2009

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator auf Twitter. Ich bin Journalist und Menschenrechtsaktivist und KEIN Iraner.
Dies ist eine Zusammenstellung von Nachrichten aus dem Iran, die ich aus Twitter-Nachrichten und iranischen Webseiten, die auf Twitter bekannt gemacht wurden, gesammelt habe. Es ist zu beachten: Alle nachfolgenden Informationen basieren einzig auf Twitter-Nachrichten. Meine Arbeit erscheint unter den Konditionen von Creative Commons (CC).

Die folgenden wichtigen Ereignisse kann ich von Donnerstag, dem 23. Juli 2009 bestätigen:

Protestaktionen, Unruhen

1. Duzende iranischer ArmenierInnen und IranerInnen demonstrierten heute vor dem Büro der Fluggesellschaft Caspian Airlines in Teheran. Ein Journalist, der über die Proteste berichtete, wurde verhaftet, später aber wieder freigelassen. Die Protestierenden verlangten Auskunft darüber, weshalb ein Flugzeug der Gesellschaft in der letzten Woche auf dem Weg von Teheran nach Eriwan, Armenien, nahe der Stadt Kaswin abgestürzt war. Sicherheitskräfte lösten die Demonstration auf. Vertreter der iranischen Regierung sagten, es werde weitere zwei Monate dauern, bis die Untersuchungen abgeschlossen seien.

2. Der Hungerstreik vor dem Gebäude der Vereinten Nationen in New York wurde heute trotz heftigen Regens fortgesetzt. Demonstrierende sangen Lieder der Revolution von 1979, forderten die Gewährleistung der Rechte der Menschen im Iran und sprachen sich gegen Militäraktionen gegen den Iran aus. Siehe die folgenden Bilder – mit herzlichen Grüßen von Mehdi Saharkhiz: onlymehdi, People singing so many ppl even in the rain

3. Die EinwohnerInnen Teherans haben für diesen Samstag Protestaktionen geplant. Einzelheiten darüber werden bekannt gegeben, sobald sie vorliegen. Die Menschen in Teheran riefen auch in der letzten Nacht “Allah-o-Akbar”-Sprechchöre, einige gingen durch die Straßen und riefen “Tod dem Diktator” (“Death to the Dictator”) und “Allah-o-Akbar.”

Opposition

4. In einer heute veröffentlichten Erklärung sagte Moussawi „Wir werden nicht aufhören, bevor nicht der letzte Inhaftierte von der Regierung freigelassen wurde.“ Moussawis Ehefrau, Zahra Rahnavard, erklärte: “Die Regierung kann so viele Lügen erfinden wie sie will, aber die Menschen im Iran werden niemals auch nur eine der Anschuldigungen gegen meinen Bruder glauben.“ Sie fügte hinzu: „Mein Bruder ist nur einer unter vielen anderen iranischen Brüdern und Schwestern, die inhaftiert wurden – deshalb habe ich seinen Namen nicht an die Presse weitergegeben. Abschließend deutete sie an, sie wolle für die Freiheit ihres Bruders kämpfen.

5. Hossein Chomeini, ein Enkel von Imam Chomeini, sagte der BBC in einem Interview, eine islamische Regierung habe im Islam keine rechtliche Grundlage, wenn sie nicht vom Propheten Mohammed oder einem der 12 Imame geführt werde. Damit deutete er an, dass die gegenwärtige Regierung keine rechtliche Grundlage im Islam habe.
Er fügte hinzu, die derzeitige Verfassung und Regierung könne nicht verändert werden, solange der Posten für einen geistigen Führer als Staatsoberhaupt existiere [Formlierung geändert von Julia]. Dabei stehe die geistige Führung dem Propheten und den 12 Imamen zu. 11 Imame sind tot und von einem heißt es unter den Gläubigen, er verstecke sich seit mehr als einem Jahrtausend. Chomeini verurteilte die Regierung wegen der Tötung friedlicher DemonstrantInnen und wegen willkürlicher Verhaftungen.

Regierung, Internationales

6. Inzwischen wurde bestätigt, dass Mohammad Yazdi, der Schriftführer des Expertenrates, einen Brief geschrieben hat, in dem er die Rede Rafsandschanis beim Freitagsgebet verurteilte. Yazdi forderte ihn auf, seine Ansichten zu revidieren. Obwohl der Brief im Namen des gesamten Rates verbreitet wird, deuten Berichte darauf hin, dass er nur von einem Viertel der Mitglieder unterzeichnet worden sei. Ein weiteres Viertel habe sich geweigert, dies zu tun

7. Der staatliche iranische Rundfunk (IRIB) hat die Ernennungsurkunden Ahmadinedschads für mehrere seiner neuen Mitarbeiter veröffentlicht, darunter:
1: Asfandyar Rahim Mashaie als Erster Vizepräsident
2: Mehrdad Bazrpash als Direktor der staatlichen Jugendorganisation
3: Parvez Davoodi als Erster Berater des Präsidenten
4: Sayed Mojtaba Samareh Hashemi als Erster Assistent des Präsidenten
5: Ali Akbar Salehi als Direktor der staatlichen Atomenergiebehörde
6: Mohammad Javad Hajali Akbari als Präsidentenberater für Jugendangelegenheiten
7: Masood Zaribafan als Direktor der Märtyrerstiftung und für die Angelegenheiten von Veteranen
8: Hamid Baghaie als Direktor des Amtes für Kulturelles Erbe, Tourismus und Kunsthandwerk

8. Der für das Nachrichtenwesen zuständige Minister kündigte an, SMS-Dienste würden schrittweise wieder aktiviert werden. Die SMS-Dienste im Iran sind seit mehr als einem Monat im Wesentlichen unterbrochen, da man annahm, DemonstrantInnen würden sie benötigen, um ihre Protestaktionen zu koordinieren.

9. Ahmad Chatami, ein Mitglied des Expertenrates und geistlicher Hardliner, gab heute bekannt, dass “ Ahmadinedschad seine Treue zu Chamenei beweisen wird, indem er Mashaie in Kürze von seinem Posten als Vizepräsident entfernen wird.“ Chamenei hat bereits seinen ausdrücklichen Wunsch geäußert, Mashaie solle aus dem Amt entfernt werden.

10. In einer heute veröffentlichten Stellungnahme hat Ayatollah Dastegheyb die Freitagspredigt Rafsandschanis ein weiteres Mal gelobt und die Regierung aufgefordert, den Forderungen Moussawis, Karubis und Rezais Gehör zu schenken. Er rief die IranerInnen zu Einheit auf und fügte hinzu: “Ausländer werden niemals die Freunde Irans sein – Einheit unter den Iranern ist die Lösung für die Probleme Irans.“

11. Auf der anderen Seite veröffentlichte Ayatollah Ali Akbar Gharshi ebenso eine schriftliche Erklärung, die an Regierungsvertreter und Oppositionsführer geschickt wurde. Darin kritisierte er die Freitagspredigt Rafsandschanis. Gharshi, der ein Vertreter der Provinz West Aserbaidschan im Expertenrat ist (dem Rafsandschani vorsitzt) sagte Rafsandschani: „Es hat mich sehr geschmerzt und bestürzt zu sehen, dass Sie nicht in der Lage waren, sich vom Aufruhr auf den Straßen fern zu halten.“ Er forderte Rafsandschani auf, dies zu beenden, bevor seine „Leistungen und leuchtende Vergangenheit“ verdürben.

12. Ayatollah Abolghasem Khazali kritisierte Rafsandschanis Predigt ebenfalls und sagte, die Wahlen seien ein großartiges Ereignis gewesen. Er deutete an, Gefangene sollten nicht freigelassen werden, da sie in Gewaltaktionen verwickelt seinen. Es sollte erwähnt werden, dass der Sohn von Ayatollah Khazalis während der Demonstrationen festgenommen wurde und inzwischen auf Kaution freigelassen wurde.

13. In einem Interview mit der BBC sagte US-Außenministerin Hillary Clinton: „Die internen Auseinandersetzungen im Iran, haben es ihnen erschwert, wenn nicht gar verunmöglicht, sich irgendwie diplomatisch zu betätigen. Das bezieht sich nicht nur auf uns, sondern auch auf alle anderen, wie etwa die P5+1 [die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates plus Deutschland]. Es ist so vieles liegen geblieben.“

14. Schweden, das derzeit die wechselnde Präsidentschaft der EU für sechs Monate innehat, hat die iranische Regierung aufgefordert, Clotilde Reiss, eine französische Staatsangehörige, die seit Wochen im Evin-Gefängnis festgehalten wird, unverzüglich freizulassen.
Verhaftungen, Freilassungen, Tötungen

15. Saeed Shojaiezadeh und Khosro Mousvivand, Studierende der Naft Universität in Ahvaz, wurden gestern freigelassen. Der Vater des getöteten Demonstranten Masood Hashemzadeh wurde in seinem Haus von Zivilpolizisten verhaftet. Sein Haus wurde durchsucht und dabei viele Gegenstände aus dem Besitz Masoods beschlagnahmt. Masood starb während der Proteste am 21 Juni auf der Shademan-Allee, nördlich der Azadi-Straße.

16. Weitere Personen wurden in den vergangenen Tagen verhaftete, darunter in Mahabad der Gründer der Zeitung „Mahabad Monthly“ Ahmad Bahri, und in Maghan der Aktivist Jafar Agha-Mohammadi. Ramin Sultankhwah, Saeed Kashani, Zafar Mogheemi, Saeed Shamsaie und Abbas Zareh-Haqeeqi wurden in Gonabad festgenommen.

17. Weitere Berichte deuten an, dass der vermisste Demonstrant Alireza Eftekhari bei den Protesten doch getötet wurde. Mohsen Rohulamini, der Sohn des ehemaligen Direktors des Teheraner Pasteur-Instituts, von dem befürchtet wurde, er sei inhaftiert, ist bestätigten Berichten zufolge ebenfalls während der Demonstrationen ums Leben gekommen. Fahimeh Solahshoor, eine weitere Demonstrantin, starb bestätigten Berichten zufolge in einem Krankenhaus an Kopfverletzungen, die sie sich während der Proteste am 14. Juni zugezogen hatte. Auch der Tod von Maisam Ebadi, einem 17-jährigen Demonstranten, am 13. Juni wurde inzwischen bestätigt.

18. Der Sohn von Isa Saharkhiz, Mehdi Saharkhiz berichtete, sein Vater habe aus dem Evin-Gefängnis angerufen. Nach Auskunft von Mehdi befindet sich sein Vater derzeit in Einzelhaft. Mehdi sagte, sein Vater habe von mehreren gebrochenen Rippen berichtet. Er gab keine Auskunft darüber, ob sein Vater gefoltert worden sei.

19. Teilweise bestätigte Berichte deuten darauf hin, dass viele Inhaftierte inzwischen in einem Gebäude in Shorabad (nahe dem Beheshte-Zahra-Friedhof in Teheran) festgehalten würden, dass früher als Drogenentzugszentrum genutzt wurde. Den Berichten zufolge habe das Evin-Gefängnis inzwischen die Kapazitätsgrenze erreicht und nur noch wichtige Gefangene würden dort festgehalten. Die übrigen „StraßendemonstrantInnen“ seien zu vorübergehenden Verwahrungsorten gebracht worden.

20. Bestätigten Berichten zufolge plant Chamenei, viele Inhaftierte zu begnadigen und/oder ihre Haftzeit zu verkürzen, um die Aussöhnung voranzubringen.

21. Die Mütter von Sohrab A’rabi und Ashkan Sohrabi trafen sich heute begleitet von vielen anderen Frauenrechtsaktivistinnen mit der Mutter von Neda Agha-Soltan.

22. Ein iranischer Fotograf, Ali Zareh, der festgenommen und nach 40 Stunden in Haft von Sicherheitskräften wieder freigelassen worden war, hat ein Video von seiner Festnahme, Haft und Folter auf Youtube veröffentlicht. In dem Video bestätigt Zareh, zwei der Männer, die an seiner Verhaftung beteiligt waren, seien Libanesen gewesen. Der „Green Brief“ hat wiederholt bestätigt, dass sich Ausländer in den Reihen der iranischen Sicherheitskräfte befinden.
Hier ein Link zu dem Video: YouTube – Ali Zare, photographer, talks about his detention in Iran

Medien

23. Ayatollah Nasser Makarem-Shirazi kritisierte heute den staatlichen iranischen Rundfunksender IRIB für seine, wie er sich ausdrückte, „aggressive“ und „unfreundliche“ Sprache gegenüber der Opposition und bat um Mitgefühl und Freundschaft.

Lesen Sie weiter, wenn Sie helfen oder Hilfe erhalten möchten:

A. Sie können diesen Link twittern und dazu beitragen, dass Andere mitbekommen, was im Iran vor sich geht.
B. ****Diskussion/Anmerkungen (englisch): http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief_33
C. Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiter ein, um ihre Bevölkerung zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen im Iran suchen nach Informationen über Proxy-Server und Tor in Teheran und im ganzen Land. Bitte spenden Sie Bandbreite. Sie leisten dadurch einen Beitrag, den iranischen Vorhang zu überwinden.

Es folgen einige Links mit Informationen dazu, wie man helfen und Hilfe erhalten kann:

Deutsch: Was ist Tor? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)
Info
und Anleitung: offizielle Seite des Torprojekts http://www.torproject.org/index.html.de

Englisch: Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain Ian’s Brain

Farsi (persisch):
Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

Helfen Sie uns, mehr Brücken mit Tor aufzubauen: http://gonzotimes.net/?page_id=500
Video Torrents: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Diskussion/Anmerkungen: http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief_36 ; wenn das Dokument noch nicht existiert, erstellen Sie es bitte einfach neu.

Wenn Sie den Green Brief veröffentlichen möchten, besuchen Sie bitte diese Seite: http://tinyurl.com/mjxrz3
Für Rundfunksprecher: http://tinyurl.com/nmvxpk
Liste aller Green Briefs: The Green Briefs
Ein großes Dankeschön an Sahar joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und für viele wertvolle Hinweise. Vielen Dank auch an alle Übersetzer, die ihre wertvolle Zeit einsetzen, damit diese Informationen so viele Menschen wie möglich erreichen.

Original (Englisch):
http://iran.whyweprotest.net/green-brief/18904-green-brief-37-july-23-a.html
Übersetzt von Josh unter Nachrichten zur Situation im Iran

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: