Skip to content

Green Brief #34 (20.Juli 2009) – Deutschl

21. Juli 2009
Original: http://iran.whyweprotest.net/green-brief/17209-green-brief-34-july-20-a.html

Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei Twitter. Ich bin Journalist und engagiere mich für Menschenrechte und bin KEIN Iraner. Dies ist eine Zusammenstellung von Nachrichten aus dem Iran, die ich Twitter und iranischen Seiten, die auf Twitter bekannt gemacht wurden, entommen habe. Denkt daran – hier findet ihr ausschließlich Tweets!
(Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht.)

Dies sind die wichtigen Ereignisse vom Montag, 20. Juli 2009, die ich bestätigen kann:

Proteste / Unruhen

1. Mir Hossein Mussawi hat die Taktik seiner Unterstützer befürwortet, massive Stromausfälle auszulösen. Die iranische Regierung setzte diese Taktik mit Sabotage gleich, doch die Protestierenden nutzten Sie als ein Mittel des gewaltlosen Widerstandes gegen die Regierung.

2. Die Familie von Neda Aga-Soltan wird sich am 40. Tag nach ihrem Tod, dem 30. Juli 2009, an ihrem Grab versammeln (der 40. Tag nach dem Tod einer Person ist für Muslime traditionell der wichtigste Trauertag). Es würden keine weiteren Ankündigungen folgen – doch der Familie sei jeder willkommen, der an der Trauer um Neda teilnehmen möchte.

3. Es gibt Aufrufe zu Demonstrationen morgen, um dem Tod von Demonstranten zu gedenken, die am 20 Juni ermordet wurden. Es liegt keine Bestätigung darüber vor, ob sie die Unterstützung eines führenden Mitglieds der Opposition haben.

4. Der italienische Modedesigner Guillermo Mariotto trug ein Hemd mit der Aufschrift „Neda Alive“ (Neda lebt, in grüner Schrift) während einer Modenschau. Alle Models, die seine neuen Kreationen vorstellten, trugen ein grünes Armband als Zeichen der Solidarität mit der grünen Bewegung im Iran. Video:
http://www.youtube.com/watch?v=B5KhkCJ2nYc

5. Der Erzbischof Desmond Tutu – Nobelpreisgewinner und südafrikanischer Menschenrechtsaktivist – gab bekannt, dass auch er sich am weltweiten Aktionstag zur Unterstützung der grünen Bewegung beteiligen wird. Andere Prominente iranische und internationale Unterstützer sind Shirin Ebadi, Jody Williams, Betty Williams, Mairead Maguire, Adolfo Perez Esquivel, Rigoberta Menchu Tum, Dariush und Simin Behbahani. Nähere Informationen finden Sie hier:
http://grueneriran.blogspot.com/2009/07/weltweiter-aktionstag-global-day-of.html
http://freeirannow.wordpress.com/demotermine/

6. Noam Chomsky – ein bekannter 81jähriger amerikanischer Philosoph, Linguist, Autor und Dozent – gab bekannt, dass er sich am Hungerstreik zur Unterstützung der grünen Bewegung in New York beteiligen wird. Der Hungerstreik soll vom 22. bis 25. Juli stattfinden, viele bekannte iranische und internationale Persönlichkeiten werden sich beteiligen.


Opposition

7. Ayatollah Khomeinis Enkel, Sayed Hassan Khomeini, hat Berichten zufolge das Land verlassen. Die Berichte besagen, dass er das Land verließ, nachdem ihn die Regierung unter Druck setzte, an Ahmadinejads Einführungsfeier teilzunehmen – um der Regierung zu bitter benötigter Legitimität zu verhelfen.

8. Mussawi traf sich heute mit den Familien von Inhaftierten, wo er mehrere Stellungnahmen machte:
– Er betonte, dass die grüne Bewegung eine friedliche Bewegung sei, ABER sie wäre auch bereit, Opfer zu bringen, falls dies erforderlich sei.
– Er forderte die Regierung auf, die Redefreiheit zu garantieren. Er meinte, dies würde eine Beruhigung der Lage im Land befördern – was viel besser sei als die gegenwärtige Atmosphäre der Angst, die durch den ausgedehnten Einsatz der Sicherheitskräfte entstanden sei.
– Er sagte „die iranische Nation ist gereift, und die Mittel von vor 1979 genügen nicht mehr, um sie zum Schweigen zu bringen“, und „die Nation ist neu entstanden und wird ihre Errungenschaften verteidigen.“ Er verurteilte die weiter stattfindenden Verhaftungen im Land und nannte sie eine „nationale Angelegenheit – die nicht die Probleme der Regierung lösen kann.“
– Er nannte es „eine Beleidung der iranischen Nation, zu behaupten, dass Ausländer für die Proteste nach den Wahlen verantwortlich seien.“ Er kritisierte die Regierung auch dafür, dass sie die Verhaftung friedlicher Demonstranten verteidigte und nannte dies ungerecht und grausam.
– Er fügte hinzu, dass „NIEMAND in der internationalen Gemeinschaft den Lügen Glauben schenkt, die die Regierung durch erzwungene Geständnisse von Inhaftierten verbreitet.“ Mussawi, Karoubi und Khatami haben sich in den letzten drei Wochen regelmäßig mit den Familien von Verhafteten getroffen.

9. Sonntag Nacht trafen sich Unterstützer von Mussawi im östlichen Teil der Provinz Azerbaidschan und veröffentlichten eine Stellungnahme zur Unterstützung Mussawis. Hunderte prominente Mitglieder der Gesellschaft, darunter Politiker, Menschenrechtler und Universitätsprofessoren, nahmen an dem Treffen teil.

10. Press TV zitierte Mussawi mit den Worten, er hätte „fast 3,5 Millionen US-Dollar für seine Wahlkampagne ausgegeben“, und dass „Mahdi Karroubi etwa den selben Betrag ausgegeben“ hätte.

Mit einer seltenen Distanz zur Regierung schrieb die Printausgabe von Press TV:

„Laut Mussawi braucht Iran das, was er ‚freie Medien‘ nennt, um den wachsenden ‚Einfluß ausländischer Medien‘ zurückzudrängen, der ihm zufolge ein Nebeneffekt des ‚Mangels an Pressefreiheit‘ und der ‚verfehlten Vorgehensweise‘ der staatliche Sender ist.“
Der Bericht beschuldigte Demonstranten, zur Gewalt gegriffen zu haben und behauptete, dass der Wächterrat die Wahlen als rechtmäßig erklärt hätte, nachdem er ‚eine ausführliche Untersuchung durchgeführt‘ habe, um die Beschwerden der unterlegenen Kandidaten zu prüfen.

Regierung / International

11. Ali Motaherri – ein Vertreter Teherans im iranischen Parlament –
kritisierte Ayatollah Yazdi dafür, dass er Rafsandschanis Predigt vom Freitag in Frage gestellt hatte. Motaherri sagte, „die Legitimität einer Regierung wird nur durch die Unterstützung der Bevölkerung hergestellt.“

12. Khamenei richtete heute harte Worte gegen „Irans Elite“. Er sagte, „die Elite sollte sorgfältig auf ihre Worte und Handlungen achten, denn sie werden geprüft.“ Er fügte hinzu „die Prüfung nicht zu bestehen würde nicht nur bedeuten, dass sie ihre Stellung im Regime verlieren, sondern auch ihre Glaubwürdigkeit, und dass sie zu Ausgestoßenen werden.“ Obwohl keine Namen genannt wurden, gehen Viele davon aus, dass diese Rede an Rafsandschani gerichtet war – da er Unsicherheit und Unruhe im Land verursacht hätte. Khamenei erklärte „die iranische Nation wird jeden hassen, der sich an solchen Aktionen beteiligt.“ Er nannte das „Hervorrufen von Gewalt die größte Sünde.“

13. Das Büro des Präsidentschaftsanwärters Mahmoud Ahmadinedschad bat die Menschen, die das Land unterstützen wollten, zu ihnen zu kommen und ihre Dienste anzubieten. Laut diesem Büro sucht die Regierung nach Menschen, die die Administration des Präsidenten auf verschiedenen Ebenen unterstützen würden, und wird in Kürze ein Ausschuss gebildet werden, um solche Menschen zu rekrutieren.

Verhaftet / Entlassen / Ermordet

14. Teilweise bestätigte Berichte aus dem Evin-Gefängnis besagen, dass ein Demonstrant tagelang gefoltert wurde, um ein Geständnis zu erpressen. Nachdem alle Folterungen erfolglos blieben, wurde ein Arzt herbeigeschafft, der den Häftling untersuchen sollte, und es wurde festgestellt, dass er Taubstumm war. Er wurde später entlassen. Andere Meldungen aus Evin berichten von einer neuen Foltertaktik: Häftlinge werden stundenlang kopfüber aufgehängt, manchmal den ganzen Tag lang.

15. Heute wurde Mohammad Kamranis Leiche im Beheshte Zahra Friedhof beerdigt. Er war einer der Demonstranten, die verhaftet und schwer gefoltert wurden. Er wurde bewusstlos und gefesselt in das teheraner Mehr Krankenhaus gebracht. Er kam nicht wieder zu Bewusstsein und verstarb kurz darauf.

16. Es ist jetzt bestätigt, dass Hamid und Puran Ebrahimnezhad, die seit ihrer Verhaftung festgehalten werden, tatsächlich am 7. Juli 2009 verhaftet wurden. Berichten zufolge wurden sie geschlagen, während man sie wegschleppte.

17. Eine gute Nachricht: Mehdi Khazali, ein inhaftierter politischer Aktivist, wurde aus Evin entlassen. In einer heute veröffentlichten Stellungnahme forderten die Familien von politischen Gefangenen die Regierung zum wiederholten Male auf, „umgehend alle Gefangenen zu entlassen und die gewalttätige Unterdrückung der Bevölkerung durch die Sicherheitskräfte zu beenden.“ In ihrer Stellungnahme bedankten sie sich auch bei Rafsandschani dafür, dass er sich deutlich gegen die fortgesetzte Inhaftierung politischer Gefangener und friedlicher Demonstranten ausgesprochen habe.

(Ich stelle einen Bericht über die Folterung und Vergewaltigung von Häftlingen im Iran während der Gewalttaten nach der Wahl zusammen. Sollte heute Nacht oder morgen rauskommen)

Medien

18. Ein führender iranischer Geistlicher – Hojatoleslam Seyed Mehdi Tabatabai – kritisierte Ahmadinedschads Äußerungen (über seine Gegner direkt nach der Wahl) in einem Fernsehinterview des IRIB. Er sagte „Ahmadinedschad hätte sich umgehend zum Dialog mit seinen Gegnern bereit erklären sollen und sie NICHT der Lächerlichkeit preisgeben sollen.“ Er fügte hinzu „die Gewalt nach der Wahl entstand durch Feindseligkeiten, die durch die offensichtliche Lachhaftigkeit genährt wurden.“ Es ist zu bemerken, dass dies einer der sehr SELTENEN Fälle ist, in denen die iranischen Medien es zuließen, dass Kritik an Ahmadinedschad über IRIB gesendet wird.

*Wenn Sie den Green Brief weiterverbreiten möchten, besuchen Sie bitte diese Seite (englisch): http://tinyurl.com/mjxrz3

**Für Radiosprecher: http://tinyurl.com/nmvxpk

***Eine Liste aller Green Briefs (englisch): http://ded1.hybrid-optix.com/greenbriefs.html

**** Herzlichen Dank an Sahar joon für die Hilfe beim Korrekturlesen und sehr wertvolle Tipps. Ein GROSSES DANKESCHÖN geht auch an alle Übersetzer, die Ihre kostbare Zeit aufbringen, um dies so vielen Menschen wie möglich verfügbar zu machen.

Lesen Sie weiter, wenn Sie helfen oder Hilfe erhalten möchten:

A. Sie können diesen Link twittern und dazu beitragen, dass Andere mitbekommen, was im Iran vor sich geht.

B. ****Diskussion/Anmerkungen (englisch): http://aic.openmsl.net/wiki/index.php/Green_Brief_33

C. Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiter ein, um ihre Bevölkerung zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen im Iran suchen nach Informationen über Proxy-Server und Tor in Teheran und im ganzen Land. Bitte spenden Sie Bandbreite. Sie leisten dadurch einen Beitrag, den iranischen Vorhang zu überwinden. Es folgen einige Links mit Informationen dazu, wie man helfen und Hilfe erhalten kann:

Deutsch:
Was ist Tor? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_%28Netzwerk%29
Info und Anleitung: offizielle Seite des Torprojekts http://www.torproject.org/index.html.de

Englisch:
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain Ian’s Brain

Farsi (persisch):
Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

Helfen Sie uns, mehr Brücken mit Tor aufzubauen: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Video Torrents: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Übersetzt von Leo unter http://iran-info-dienst.blogspot.com/2009/07/green-brief-34-vom-20-juli-2009.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: