Skip to content

Green Brief #32 (18. Juli 2009) – Deutsch

19. Juli 2009

Mein Name ist NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei twitter. Ich bin Journalist und Menschenrechtsaktivist und KEIN Iraner. Dies ist eine Zusammenstellung von Nachrichten aus Twitter, dort angegebenen Webseiten aus Iran und dem Ausland sowie Informationen von Kontakten innerhalb und außerhalb Irans. Verwendete Medienquellen wurden angegeben. Berichte aus dem Iran können nicht vollständig authentifiziert werden. Wenn in diesem Bericht etwas bestätigt wird, bedeutet dies daher bestenfalls, dass verschiedene verlässliche Twitter-Quellen sich darüber einig waren. Meine Updates können auf Twitter unter @Iran_Translator verfolgt werden. Denkt daran – all dies stammt von Twitter. (Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht und darf daher frei verwendet und weitergeleitet werden, sofern ihr die Originalquelle und den Disclaimer angebt – BITTE).

Hier sind die wichtigen Ereignisse von Samstag, 18. Juli 2009, die ich bestätigen kann. (Eine Liste aller Green Briefs auf Englisch: http://ded1.hybrid-optix.com/greenbriefs.html)

Proteste/Unruhen

1. Aktivisten organisieren zur Zeit weltweit einen “Global Day of Action”, eine Veranstaltung zur Unterstützung der Menschenrechte in Iran. Das Ereignis wird am 25. Juli in mindestens 50 Städten weltweit stattfinden. Protestierende werden Freiheit für alle festgenommenen Iraner fordern und die iranische Regierung auffordern, die Unterdrückung der iranischen Bevölkerung zu beenden. Mehr Informationen dazu unter http://united4iran.org/.

2. Neuere Berichte über die gestrigen Proteste bestätigen, dass mehrere russische Flaggen in Iran verbrannt wurden – ein deutliches Zeichen für den Zorn über Russlands fortdauernde Unterstützung des iranischen Regimes.

3. Junge Leute im Iran haben einen neuen Weg eingeschlagen, um ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. Jede Nacht bewegen sie sich in kleinen Gruppen durch kleine Straßen und Gassen und rufen Parolen gegen das Regime und für Mir Hossein Mousavi.

Opposition

4. Die Zeitung Etemaade Melli berichtet, dass der Informationsminister Gholamhossein Mohseni Ejaie sich mit Sayed Mohammad Khatami getroffen habe. Man muss wissen, dass Ejaie weithin als “der Geheimdienstchef” tituliert wird. Es ist noch unklar, was während des Treffens besprochen wurde.

5. In einem heute veröffentlichten Statement hat Sayed Mohammad Khatami erklärt, dass er bei der Freitagspredigt nicht anwesend sein konnte, da er sich zu “wichtigen Gesprächen mit prominenten Geistlichen in Qom aufgehalten” habe. Seit Beginn der Unruhen nach der Wahl sind mehrere Oppositionsführer zu Treffen mit Ayatollahs nach Qom gereist. Viele Ayatollahs haben bereits ihre Unterstützung für die Anliegen der Protestierenden zugesichert.

6. In einem Interview mit ILNA hat heute Emad Afroogh, ein konservativer iranischer Politiker und früheres Parlamentsmitglied, die Medienzensur der Regierung kritisiert. Er befürwortet Rafsanjanis Rede und sagte, sie habe deutlich gemacht, welche Schritte zur Wiederherstellung der Ruhe in Iran notwendig seien. Er sagte, dass “Iran nicht China sei und die Regierung keine Samtene Revolution befürchten müsse”. Er forderte die Regierung dazu auf, solche Medien, die Lügen über die Anliegen der Menschen und ihre Aktivitäten in dem Aufruhr nach der Wahl verbreitet hätten, strafrechtlich zu verfolgen.

7. Shirin Ebadi, Friedensnobelpreisträgerin und Menschenrechtsaktivistin, hat heute in einer Stellungnahme erklärt: “Wenn die Regierung ihre Einstellung nicht ändert und nicht beginnt, rational zu handeln, werden die Proteste andauern”. Ebadi drängte außerdem gestern den Bezirk Los Angeles, einen Vertrag mit der Firma Siemens wegen deren Anteil an der Zensur in Iran nicht zu bewilligen

Regierung/Internationales

8. Ayatollah Mohammad Yazdi, ein Hardliner und Mitglied des Wächterrats, hat Rafsanjanis Freitagsrede heftig kritisiert. Er sagte: “Regierungen werden nicht durch das Volk, sondern mit Gottes Hilfe legitimiert”. Er sagte, Rafsanjani habe “kein Recht”, die Freilassung von Inhaftierten zu fordern. Er wies darauf hin, dass auch der Prophet Mohammed die Zerstörung von Moscheen angeordnet habe, die von Monafiqeen (=Menschen, die behaupteten, Muslims zu sein, um eine Kluft zwischen die islamischen Gemeinschaften zu treiben) erbaut wurden.

(Dies ist eine Korrektur – wir hatten berichtet, dass diese Äußerungen von Mesbah Yazdi stammen; es handelt sich jedoch um Mohammad Yazdi. Entschuldigung!)

9. Viele Hardliner, darunter Ahmad Khatami und die Tageszeitung Keyhan, die als Stimme Khameneis angesehen wird, haben die Ernennung von Rahim Mashaie zum Vizepräsidenten Irans kritisiert. Sie forderten Mahmoud Ahmadinejad dazu auf, seine Entscheidung zu überdenken, da Mahaie für die Position “nicht geeignet” sei. Mashaie war in der Vergangenheit von Hardlinern scharf für seine Äußerung kritisiert worden, dass “das iranische Volk ein Freund des Volkes Israel” sei.

10. Berichte deuten darauaf hin, dass die iranische Regierung plant, alle Moussavi nahestehenden bzw. Ahmadinejad ablehnenden Professoren aus den Universitäten Irans zu enfernen. Die ersten Opfer dieses Plans, Dr. Fatimeh Rakeie und Dr. Abdollah Naseri von der Teheraner Az-Zahra-Univesität, wurden zum Rücktritt gezwungen. In letzter Zeit waren viele Angehörige des Lehrkörpers der Universität der Bewegung von Mousavi beigetreten. Der “Plan” erstreckt sich auch auf Regierungsbeamte verschiedener Ministerien. Das Außenministerium hat eine Liste mit 200 Namen erstellt, von denen das Ministerium “gesäubert” werden soll.

11. Der Wächterrat hat einen detaillierten Bericht über die Wahl und die darauf folgenden Ereignisse veröffentlicht. In dem Bericht wird versichert, dass die Wahl legitim und fehlerfrei gewesen sei, alle gegen die Wahl eingereichten Beschwerden seien überprüft und für gegenstandslos befunden worden. Der detaillierte Bericht wurde von Parleman News veröffentlicht und ist nachzulesen unter http://parlemannews.com/?n=1936

Verhaftungen/Entlassungen/Tötungen

12. Dr. Hasan Sheikhabadi, ein politischer Aktivist und Journalist, wurde gestern in Mahabad in der Provinz West-Aserbaidjan verhaftet. Hossein Mousavi (nicht zu verwechseln mit Mir Hossein Mousavi) und andere Mitglieder der Partizipationsfront wurden unmittelbar vor dem Freitagsgebet verhaftet. Drei der Mitglieder wurden freigelassen, Hossein Mousavi und viele andere befinden sich weiterhin in Haft.

13. Mittlerweile wurde bestätigt, dass ein weiterer inhaftierter Protestteilnehmer, der 18-jährige Muhammad Kamrani, nach schwerer Folter durch die Sicherheitskräfte des Regimes gestorben ist. Quellen zufolge starb Kamrani am Donnerstag nach mehr als einer Woche Haft. Offenbar war er so schrecklich gefoltert worden, dass die “Geste” der Überführung ins Krankenhaus zwecklos war. Berichte deuten darauf hin, dass Kamrani an sein Krankenhausbett gefesselt blieb, obwohl er nach seiner Überführung das Bewusstsein nicht wiedererlangte.

14. In einem von der Zeitung Javan Daily veröffentlichten Interview sagte der Informationsminister, dass viele der für den Betrieb und die Pflege der Webseiten Ayandeh und Jomhooriyat verantwortlichen Mitarbeiter verhaftet worden seien. Er sagte, dass “diese Leute der Islamischen Republik schaden wollten und die Regierung gegen ALLE hart durchgreifen werde, die an Versuchen beteiligt seien, Spannungen innerhalb Irans hervorzurufen.”

15. Amnesty International hat in einer Erklärung die sofortige Freilassung der iranischen Feministin, Juristin und Journalistin Shadi Sadr gefordert, die gestern verhaftet worden war. Sicherheitskräfte hatten außerdem nach einer Razzia in ihrem Haus ihren Computer, Dokumente und persönliche Gegenstände beschlagnahmt.

Verschiedenes

16. Die Stadtverwaltung Teheran hat die Reinigung des Azadi-Towers angekündigt. Der Turm ist ein Wahrzeichen der Stadt und wurde vor 38 Jahren errichtet. Er steht auf dem Azadi Square, wo sich viele Proteste abgespielt haben. Berichten zufolge wird mit der Anordnung der Reinigung auf die überwältigende Menge von Slogans gegen die Regierung und für die Reformbewegung reagiert, die den gesamten weißen Turm bedecken.

17. Umsätze der Firma Nokia in Teheran brechen ein, nachdem Mitglieder der Grünen Bewegung eine aktive Kampagne gestartet haben, um die Handys dieses Herstellers aus dem Land zu verbannen. Quellen zufolge haben Mitglieder eine Kampagne zum Stop des Kaufs von Nokia-Handys und zur Entsorgung bereits verwendeter Geräte gestartet. Weltweit gibt es ähnliche Kampagnen von anderen Gruppen, die dieses Thema beunruhigt. Berichte von gestern deuten darauf hin, dass der Bezirk Los Angeles einem Vertrag mit der Firma Siemens – einer weitere Firma, die neben Nokia mit dem Verkauf von Überwachungstechnik an die iranische Regierung in Verbindung gebracht wird – aus Protest gegen deren Rolle bei der Befähigung des iranischen Regimes zur Aufspürung von Dissidenten nicht zustimmen wird.

* einen herzlichen Dank an Sahar joon für die Hilfe beim Gegenlesen und sehr wertvolle Tipps. Auch ein großes Dankeschön an alle Übersetzer, die ihre Zeit aufbringen, um diese Informationen so weit wie möglich zu verbreiten.

Hört „Sea of Green Radio“:
Playlist –> http://ow.ly/hCcZ
Browse –> http://ow.ly/hCd2
ICECAST COMING SOON
The Big Board: http://tinyurl.com/lhzv9h

Für alle, die helfen wollen oder Hilfe brauchen:

Helfer:

A. Verbreite diesen Link weiter und lass andere wissen, was im Iran vor sich geht.
B: Wer helfen möchte, all diese Informationen aus dem Iran in einem räumlich-geografischen Zusammenhang aufzubereiten, kann Mitredaktion beantragen unter #iran.aic – WebIRC – AnonNet – Schaut euch die Website des Projekts an: Iran Map | Iran Map oder schickt mir eine E-Mail an dbosca@gmail.com.

C. Die iranische Regierung filtert und drosselt nach wie vor zunehmend den Internetverkehr, um die Menschen zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen im Iran suchen Informationen über Proxy und Tor. Bitte spendet Bandbreite, um den iranischen Vorhang überwinden zu helfen. Unter den folgenden Links findet ihr Hilfe:

Englisch:

Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain | Ian’s Brain

Persisch:

Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

[B]Videokanäle und Tor:
Gonzo Times � Torrents List (82 videos)

(übersetzt von Julia)
Original:
http://iran.whyweprotest.net/green-brief/16064-green-brief-32-july-18-a.html und
http://greenbrief.newsvine.com/_news/2009/07/18/3038073-the-green-brief-32-

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: