Skip to content

Green Brief # 30 (16. Juli 2009)

17. Juli 2009

Wichtig!!! : Eine grobe Übersetzung (Englisch) von Rafsanjanis Freitagspredigt: http://tinyurl.com/ksamz7)
——

Mein Name ist NiteOwl alias Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei twitter – und ich habe mich in den letzten Stunden intensiv mit der Auswertung der Tweets aus Iran befasst. Ich versuche, meine Twitter-Quellen sehr umsichtig auszuwählen. Was ich unten zusammengestellt habe, kann ich über meine verlässlichen Twitter-Quellen bestätigen. Denkt daran, all dies ist aus Twitter. (Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht und darf daher frei verwendet und weitergeleitet werden) Hier sind die wichtigen Ereignisse von Donnerstag, 16. Juli 2009 bestätigen kann. (Eine Liste aller Green Briefs auf Englisch: The Green Briefs)

Proteste/Unruhen

1. Mehrere Familien von politischen Gefangenen haben ihren Protest für Freiheit ihrer Angehörigen vor dem Islamischen Gericht in Teheran fortgesetzt.

2. Studenten vieler Universitäten in Iran weigern sich, an Prüfungen teilzunehmen und bringen damit ihren Protest gegen die Wahl zum Ausdruck. Dutzende von Sicherheitskräften wurden an der Amir-Kabir-Universität stationiert, um eventuelle weitere Proteste dort zu unterbinden.

3. Arbeiter der Firma Iran-Barak setzen ihren Streik aus Protest gegen die Wahl fort. Die Firma befindet sich in der Stadt Rasht und beschäftigt mehr als 220 Menschen – die meisten davon Frauen.

4. Während der Proteste am 9. Juli hatte ein Demonstrant den Basijis selbst zubereitete gekühlte Getränke angeboten. Wie berichtet wird, enthielten die Getränke auch starke Abführmittel, was Dutzende von Basijis dazu zwang, in ihre Kasernen zurückzukehren.
Opposition

5. Mittlerweile wurde bestätigt, dass Mahdi Karoubi zusammen mit Mousavi am Freitagsgebet teilnehmen wird. Zuvor hatte die Zeitung Etemaade Melli – ein den Reformern nahestehendes Nachrichtenorgan – berichtet, dass Mohammad Khatami, Mahdi Karoubi, Hashemi Rafsanjani und Nategh Noori nicht an der Amtseinführungszeremonie für Ahmadinejad teilnehmen werden, die am 2. August stattfinden wird.

6. Nach den Treffen zwischen Mousavi und Karoubi mit den Familien von Inhaftierten oder umgekommenen Protestteilnehmern hat Khatami heute seinerseits die Familien der politischen Gefangenen Nabavi, Hajjarian, Abtahi und Tajzadeh besucht. Es wurde auch über ein Treffen von Mitgliedern des BARAN Council mit Khatami berichtet.

7. In einem heute veröffentlichten Brief haben mehrere prominente schiitische Gelehrte ihre Unterstützung für Ayatollah Ostadi, den Freitagsprediger in Qom, zum Ausdruck gebracht. Ostadi hatte erklärt, dass er keine Freitagspredigten mehr halten würde.

8. Azam Taloghani, die Tochter des Ersten Freitagspredigers, hat den Expertenrat aufgefordert, mehr zu tun, um die Menschen bei der Erlangung ihrer Rechte zu unterstützen. Sie sagte, Irans politisches System sei gefährdet und die Regierung würde friedlich protestierende Menschen willkürlich verhaften und töten.

9. Der französische Außenminister Bernard Kouchner sagte heute, dass die französische Regierung Ahmadinejad als legitimen Präsidenten Irans anerkennen würde, da alles andere kontraproduktiv und nutzlos sei. Vor dem französischen Parlament sagte Kouchner, dass Frankreich sich allerdings weiterhin um gute Verbindungen zur und Unterstützung der Demokratiebewegung im Iran bemühen werde.
(Eine Französin, die zweifelsfrei des Französischen mächtig ist, hat eine sehr hilfreiche Überarbeitung dazu verfasst und mir eine E-Mail geschrieben, in der sie erklärt, was wirklich geschehen ist. Hier ist ein Link zu ihrer E-Mail: http://tinyurl.com/mzdrst – ich bin überzeugt, dass sie sehr kompetent ist).

10. Am Donnerstag hat Iran den französischen Botschafter im Iran einbestellt und die „inakzeptable“ und „repressive“ Brutalität der französischen Polizei gegen Protestierende in Frankreich am 14. Juli kritisiert. Berichten der Nachrichtenagentur IRNA zufolge hatte der Außenminister Menschenrechtssituation in Frankreich als kläglich bezeichnet.

Regierung/Internationales

11. Mahmoud Ahmadinejad ist heute nach Mashad gereist und hat am Imam-Reza-Schrein eine Rede gehalten. In dieser Rede bezeichnete er die Wahl im Iran als die freieste in der belegten Geschichtsschreibung. Er verurteilte weiterhin die Einmischung fremder Staaten in die Angelegenheiten Irans und rief die westlichen Länder dazu auf, sich dafür zu entschuldigen. Er sagte, die iranische Nation hätte den Westen mit seiner – Ahmadinejads – Wiederwahl enttäuscht, und Irans Wunsch nach Verhandlungen zum Trotz sei klar geworden, dass der Westen diese nicht wolle.

12. Die Menschenansammlung am Imam-Reza-Schrein bestand hauptsächlich aus Regierungsbeamten, Sicherheitskräften und Menschen, die in Bussen aus ländlichen Gebieten nach Mashhad gebracht worden waren. Es ist bestätigt, dass extrem wenige Geistliche bei der Rede anwesend waren. Ayatollah Va’ez Tabasi – einer der ältesten und höchsten Geistlichen von Qom, begrüßte Ahmadinejad bei dessen Ankunft in der Stadt nicht einmal. Es muss dazu gesagt werden, dass er bisher alle Präsidenten vor Ahmadinejad begrüßt hatte, wenn diese nach ihrer Wiederwahl nach Mashhad kamen.

13. Draußen waren massive Sicherheitsvorkehrungen für den „Ausgewählten Präsidenten“ zu beobachten. Die Tür zum Schrein blieb die meiste Zeit über geschlossen. Seine Rede kommt zu einem Zeitpunkt, wo Gholam Reza Aghazadeh, der Chef des iranischen Atomprogramms – seinen Rücktritt eingereicht hat, der von der Regierung auch sofort angenommen wurde. Aghazadeh hat die Behörde mehr als zehn Jahre lang geleitet und steht Hashemi Rafsanjani und Hossein Musavi nahe.

Verhaftungen/Freilassungen/Tötungen

14. Es wurde berichtet, dass der preisgekrönte iranische Fotojournalis Majid Saeedi verhaftet wurde und sich seit dem 11. Juli im Gefängnis befindet. Außer Saeedi wurden in den letzten Wochen mindestens sechs andere Fotojournalisten verhaftet, darunter Satyar Emami, der am selben Tag wie Saeedi verhaftet wurde. Ein französisch-iranischer Kameramann namens Saeed Mohavedi ist ebenfalls unter den verhafteten Journalisten.

15. Vier Studenten der Universität Teheran sind von Unbekannten aus ihren Wohnungen verschleppt worden. Der iranische Jurist Mohammad Ali Dadkhah wurde ebenfalls von Sicherheitskräften verhaftet. Es ist unbekannt, wo all diese Verhafteten sich befinden. Außerdem wurde bestätigt, dass drei Studenten der Universität Tabriz, die seit einer Woche vermisst sind, sich in Regierungsgewahrsam befinden.

16. Die Ehefrau und der Sohn von Saeed Hajjarian wurden heute ebenfalls verhaftet. Seine Frau wurde nach einigen Stunden Verhör freigelassen, sein Sohn hingegen verbleibt in Haft. Anzumerken ist, dass der Sohn bereits einmal verhaftet worden war und nach einigen Tagen im Gefängnis wieder freigelassen wurde. Der Politiker Mohsen Mirdamadi konnte seine Familie heute kurz sprechen und einen Monat nach seiner Inhaftierung über seine Haft sprechen.

17. Vier Professoren der Ghazvin-Universität wurden ebenfalls verhaftet. Es handelt sich um Dr. Raeesian, Dr. Imani, Dr. Davish und Dr. Fazli. Spätere Berichte deuten darauf hin, dass sie eventuell freigelassen wurden, aber ich kann dies zur Zeit nicht bestätigen.

18. Eine Mitarbeiterin der französischen Botschaft mit iranischer und französischer Staatsbürgerschaft war am Samstag verhaftet und heute von Sicherheitskräften freigelassen worden. Ihr Computer und einige ihrer persönlichen Gegenstände wurden allerding konfisziert.

19. Es gibt Berichte darüber, dass mehr und mehr Menschen in Evin untergebracht werden, obwohl das Gefängnis bereits überquillt. Ein kürzlich aus dem Gefängnis entlassener Protestteilnehmer sagte, ihm sei jeden Tag gesagt worden, dass er in wenigen Tagen hingerichtet werde.

(Wie versprochen, fühle ich mich heute viel besser – vielen Dank für all die Anteilnahme. Allerdings bin ich immer noch sehr deprimiert wegen diesem hier: Israel’s Back Yard.) * einen herzlichen Dank an Sahar joon für die Hilfe beim Gegenlesen und sehr wertvolle Tipps. Auch ein großes Dankeschön an alle Übersetzer, die ihre Zeit aufbringen, um diese Informationen so weit wie möglich zu verbreiten.

Für alle, die helfen wollen oder Hilfe brauchen:

Helfer:
A. Verbreite diesen Link weiter und lass andere wissen, was im Iran vor sich geht.

B: Wer helfen möchte, all diese Informationen aus dem Iran in einem räumlich-geografischen Zusammenhang aufzubereiten, kann Mitredaktion beantragen unter #iran.aic – WebIRC – AnonNet – Schaut euch die Website des Projekts an: Iran Map Iran Map oder schickt mir eine E-Mail an dbosca@gmail.com.

C. Die iranische Regierung filtert und drosselt nach wie vor zunehmend den Internetverkehr, um die Menschen zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen im Iran suchen Informationen über Proxy und Tor. Bitte spendet Bandbreite, um den iranischen Vorhang überwinden zu helfen. Unter den folgenden Links findet ihr Hilfe:

Englisch:
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain Ian’s Brain

Persisch:
Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

[B]Videokanäle und Tor: Gonzo Times � Torrents List (82 videos)

(übersetzt von Julia)
Quelle:
http://iran.whyweprotest.net/green-brief/14904-green-brief-30-july-16-a.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: