Skip to content

Green Brief #23 vom 9. Juli 2009 – Deutsche Übersetzung

10. Juli 2009
Quelle: http://iran.whyweprotest.net/news-current-events/10643-green-brief-23-july-09-a.html (englisch)

Ich bin NiteOwl AKA Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei Twitter – und ich habe die letzten Stunden mit den zahlreichen tweets aus dem Iran zugebracht. Dabei habe ich mich darum bemüht, sehr vorsichtig mit der Wahl meiner Twitter-Quellen zu sein. Was ich hier weiter unten zusammengestellt habe, kann ich durch zuverlässige Twitter-Quellen bestätigen. Bedenkt aber, es ist alles aus Tweets. (Meine Arbeit veröffentliche ich unter den Bedingungen der Creative Commons (CC). Ihr könnt sie frei benutzen und posten, wo immer ihr es möchtet.)

Dieses sind die wichtigen Ereignisse, die ich für Donnerstag, den 9. Juli 2009 positiv bestätigen kann:

Proteste/ Unruhen

1. Wie erwartet gab es in fast jeder Ecke Irans Proteste. Insgesamt waren im ganzen Land Zehntausende auf den Straßen. Die Protestierenden wurden brutal angegangen, beschossen und gefangen genommen. Es wurde massiv Tränengas eingesetzt. Eine Zusammenfassung der Details:

2. Teheran – Schon bevor die Proteste begannen, versammelten sich Sicherheitskräfte am Enghelab Square, am Jamalzadeh Square und an anderen Orten der Stadt. Man hatte den Eindruck, dass Hubschrauber fast um jeden Block der Stadt flogen. Am Enghelab Square, Laleh Park, Azadi Blvd, und Azadi Square waren sie ständig. Die Sepahe Pasdaran, eine Einheit der Islamischen Revolutionsgarden, war vor dem Innenministerium stationiert. Am Azadi Blvd waren die Geschäfte aus Sorge wegen möglicher Beschädigungen geschlossen.

3. Gegen fünf Uhr nachmittags versammelten sich Menschenmengen am Vanak Square, Enghelab Square, Valiasr Square, Ferdowsi Square und an anderen Stellen in der Stadt. Hunderte versammelten sich vor der Teheraner und der Polytechnischen Hochschule. Ehefrauen, Mütter, Väter und Kinder schlossen sich an. Auch viele Ältere waren – anders als berichtet wurde – mit dabei. Von Zeit zu Zeit unterstützten Fußgänger die Protestierenden, indem sie sich zu ihnen gesellten und so die Angriffe der Sicherheitskräfte erschwerten.

4. Die Protestierenden sangen „Mir Hossein, Ya Hossein!” und „Tod dem Diktator“. Eigentümlicher Weise waren einige Slogans direkt gegen Mojtaba Khamenei gerichtet, dem Sohn von Ayatollah Khamenei, der allem Anschein nach das Kommando über die Basidsch übernommen hat und stark an der brutalen Niederschlagung der Proteste beteiligt sein soll. “Mojtaba Bemiri, Rahbari Ro Nabini” – Mojtaba, mögest du sterben und niemals Führer werden – war in vielen Gegenden zu hören, wovon ich mich selbst durch einige authentische Videos überzeugen konnte.

5. Eine genaue Schätzung der in Teheran versammelten Menschen ist fast unmöglich. Aufgrund von Augenzeugen aussagen und der Auswertung von Videos waren es mehr als 35.000 – alle Protestierenden zusammen und die Fußgänger, die sich ihnen anschlossen. Wie gesagt, diese Zahl ist nur eine Schätzung. Für das gesamte Land wird berichtet, dass es mehr als doppelt so viele waren. Nebenbei wurde berichtet, dass Menschen auch vor der chinesischen Botschaft in Teheran protestierten.

6. Die Polizei und die Basidsch wichen auch gestern nicht zurück. Zusammenstöße wurden für Teheran am Valiasr Square, am Enghelab Square, am Vanak Square, in der Karegar Shomali Street und der Teheraner Universität gemeldet, fanden aber auch in anderen Teilen der Stadt statt. In Azadi und am Enghelab Square schoss die Polizei auf Menschen. Es wurde beobachtet, wie Menschen getroffen zu Boden fielen. Bisher gibt es wenigstens ein Todesopfer zu beklagen.

7. Tränengas wurde am Vanak Square, am Enghelab Square und anderen Plätzen eingesetzt, am stärksten jedoch an der Teheraner Universität, wo sich Hunderte von Protestierenden versammelt hatten. Die Protestierenden wurden auch mit Gummipatronen beschossen. Tränengas wurde in öffentliche Busse geschleudert, um zu verhindern, dass die Protestierenden von einem zum anderen Versammlungsort kommen.

8. Wir haben bestätigte Berichte, dass Sicherheitskräfte in Zivil Schlafräume innerhalb der Amir Kabir Universität angriffen. Teilweise bestätigte Berichte sprechen von ebensolchen Übergriffen an der Polytechnischen Universität. Unbestätigten Berichten zufolge schossen Sicherheitskräfte aus Hubschraubern auf Menschen. Schwere Zusammenstöße wurden auch aus der Tajrish und der Shariati Street gemeldet.

9. Überall in der Stadt brannten Feuer. Die Metrostation Miramad wurde in Brand gesetzt. Die Basidsch wurden dabei beobachtet, wie sie Schaufenster einschlugen und wahllos Menschen angriffen. Es gibt Berichte darüber, dass die Leute sich gegen die Basidsch gewendet haben, um zu verhindern, dass diese weiteren Besitz zerstören oder Protestierende festnehmen.

10. Es wurde erwartet, dass Mousavi sich zu trauernden Familien in einer Moschee in Teheran gesellt. Bisher gibt es allerdings keine Berichte darüber, dass er wirklich erschien. Rafsanjanis Tochter wurde ebenfalls bei den Protesten erwartet. Auch hier gibt es keine Bestätigung für ihre Teilnahme.

11. Wie bereits erwähnt, gibt es bisher nur ein bestätigtes Todesopfer. Im Internet zirkulieren zumeist bestätigte Videos, auf denen zu sehen ist, wie Menschen brutal zusammen geschlagen werden. Besonders die Frauen wurden bei den gestrigen Protesten gnadenlos zusammengeschlagen, da sie diejenigen waren, die bei der Jagd durch die Sicherheitskräfte nicht schnell genug flüchten konnten. (Ich selbst sah ein Video, in dem eine Frau mit einem gebrochenen Bein von anderen Protestierenden weggetragen wurde.)

12. Am Ende des Tages waren die Menschen wieder auf den Dächern und riefen „Allah o Akbar“ und „Tod dem Diktator“. Zum Teil unbestätigte Berichte sprechen davon, dass Basidsch in einigen Teilen Teherans die Menschen auf den Dächern beschossen hat.

13. Bestätigten Berichten zufolge fanden außerhalb Teherans auch in Ahvaz, Mashhad, Rasht, Isfahan, Tabriz, Sari, Hamadan, Babol, Kerman, Dezfol und Shiraz große Proteste statt. Den Berichten kann entnommen werden, dass gemessen an den Menschen auf der Straße der größte Protest in Shiraz, der nächst größere in Isfahan war.

14. Berichte über Zusammenstöße in Isfahan, wo von 18 bis 22 Uhr protestiert wurde, sind bestätigt. Tränengas wurde massiv eingesetzt. In Dezfol gingen etwa 2.000 Menschen auf die Straße, auch hier kam es bestätigten Berichten zu Folge zu Zusammenstößen. Teilweise bestätigt wurden berichte, wonach sich in Mashhad wiederum Geistliche den Protestierenden angeschlossen haben.

Opposition

15. Die iranische Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi hat einen offenen Brief an Mahmoud Ahmadinejad geschrieben, der online veröffentlicht wurde. Darin fordert sie eine Aufhebung des Arbeitsverbotes für des Menschenrechtszentrum, dem sie vorsteht, und ein Ende des politischen und polizeilichen Drucks auf zivile, politische und Menschenrechtsaktivisten durch Regierungsbehörden und Angehörige seiner Verwaltung.

Regierung/ International

16. Berichte aus Teheran vermitteln den Eindruck, dass ältere Ayatollahs, die bisher Unterstützer der Regierung waren, wegen der Beteiligung von Khameneis Sohn an den Ereignissen nach der Wahl zunehmend über Khameneis Führungsstil desillusioniert sind. Teilweise bestätigte Berichte aus Teheran melden, dass der Oberste Richter alle Todesstrafen bis auf weiteres ausgesetzt hat.

17. Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat Israel ermahnt, nicht die iranischen Atomeinrichtungen anzugreifen. Der iranische Botschafter im Irak hat Donnerstag mitgeteilt, dass fünf iranische Diplomaten, die seit mehr als zwei Jahren von den amerikanischen Streitkräften im Irak festgehalten wurden, an die iranische Regierung übergeben wurden.

18. Der Europäische Gerichtshof hat eine frühere EU-Entscheidung bestätigt, womit der Geschäftsbetrieb der Iranischen Nationalbank in Europa untersagt bleibt, da der Iran wegen seines fortgesetzten Atomprogramms gegen internationales Recht verstößt.

Gefangennahmen/ Freilassungen

19. Mindestens 30 Menschen wurden vor der Teheraner Universität festgenommen, viele andere am Valiasr Square. Es wurde beobachtet, dass zahlreiche Protestierende geschlagen und weggezogen wurden. Offenbar benutzten die Sicherheitskräfte Krankenwagen, um Verhaftete abzutransportieren, damit sie von den Menschen durchgelassen wurden.

20. Es gibt Berichte, dass einigen jungen Iranern ihre Pässe bei der Einreise von der Immigrationsbehörde weggenommen wurden. Mehsa Amrabadi konnte nach dreiwöchiger Haft endlich ihre Familien anrufen. Sie ist schwanger und ihr Ehemann wurde ebenfalls festgenommen. Sie wird im Evin Gefängnis festgehalten. Auch Sayeed Laylaz konnte nach mehrtägiger Haft erstmals mit seiner Familie telefonieren.

20. Der Reformpolitiker Abbas Hakimzadeh und der Journalist Kaveh Muzaffari wurden heute freigelassen. Es wird berichtet, dass die UN Menschenrechtskommission die iranische Regierung aufgefordert hat, die beiden ins Land zu lassen, um Menschenrechtsverletzungen nach der Wahl zu untersuchen.

Medien/ Kommunikation

21. Die Telefonauskunft in Teheran war ebenso wie der SMS-Service außer Betrieb gesetzt, Handys funktionierten in Teilen der Stadt nicht und auch Überlandleitungen waren teilweise unterbrochen. Die meisten iranischen Fernsehsender ignorierten die Proteste vollständig, nur wenige zeigten einen begrenzten Ausschnitt. Press TV behauptete ein weiteres Mal, dass Großbritannien zweifelsfrei hinter den Protesten im Iran stecken würde.

Ein herzliches Dankeschön an Sahar joon für die Unterstützung beim Gegenlesen und für viele wertvolle Tipps. Und ein großes Dankeschön an alle Übersetzer, die ihre wertvolle Zeit einsetzen, um dieses hier so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.

Bitte verbreiten Sie diesen Brief weiter und lassen Sie dadurch mehr Menschen wissen, was im Iran vor sich geht.

Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiter ein, um ihre Bevölkerung zum Schweigen zu bringen.

Viele Menschen im Iran suchen nach Informationen über Proxy-Server und Tor in Teheran und im ganzen Land.

Bitte spenden Sie Bandbreite. Sie leisten dadurch einen Beitrag, den iranischen Vorhang zu überwinden.

Es folgen einige Links mit Informationen dazu, wie man helfen und Hilfe erhalten kann:

Deutsch:

Was ist Tor? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)

Info und Anleitung: offizielle Seite des Torprojekts http://www.torproject.org/index.html.de

Englisch:

Tor Browser Bundle

Tor Browser Bundle

Tor Browser Bundle

Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain | Ian’s Brain

Farsi (persisch):

Tor Browser Bundle

Tor: ?????? Tor

Helfen Sie uns, mehr Brücken mit Tor aufzubauen: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Übersetzt von Paleene auf http://iran-info-dienst.blogspot.com/2009/07/green-brief-23-vom-9-juli-2009-deutsche.html

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: