Skip to content

Green Brief #22 8.7.2009 – deutsche Übersetzung:

10. Juli 2009

Original: http://iran.whyweprotest.net/news-current-events/10044-green-brief-22-july-08-a.html (englisch)

Ich bin NiteOwl AKA Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei Twitter – und war die letzten Stunden tief in Tweets (Twitter-Nachrichten) aus dem Iran eingetaucht. Ich habe mich darum bemüht, bei der Wahl meiner Twitter-Quellen extrem vorsichtig zu sein. Im Folgenden habe ich zusammengestellt, was ich durch meine verläßlichen Twitter-Quellen bestätigen kann. Dennoch bitte ich zu bedenken, dass alle Meldungen hier aus Tweets stammen. (Meine Arbeiten erscheinen zu den Bedingungen von Creative Commons (CC). Sie können also uneingeschränkt genutzt werden)

Die folgenden wichtigen Ereignisse im Iran vom Mittwoch, dem 8. Juli 2009, kann ich bestätigen.

Proteste / Unruhen

1. Der morgige 9. Juli (18. Tir in Iran) ist ein wichtiger Tag. Er steht im Gedenken an den 10. Jahrestag einer Studentenrevolte im Namen der Freiheit. Viele Studenten wurden getötet und Tausende geschlagen, verhaftet und gefoltert.

Es wird erwartet, dass morgen Tausende ihren friedlichen Protest auf die Straße tragen. Es geht um das Gedenken der ermordeten, den neu entflammten Freiheitskampf und darum, erneut die Ablehnung der Wahlergebnisse zu zeigen. Städte, die bestätigt haben, an den Protestaktionen teilzunehmen, sind u.a.: Ahvaz, Arak, Adrabil, Bandar Abbas, Birjand, Bojnurd, Bushehr, Esfehan, Ghazvin, Ghom, Gorgan, Hamedan, Ilam, Kerman, Kermanshah, Khorramabad, Mashhad, Rasht, Sanandaj, Sari, Semnan, Shahrekord, Shiraz, Tabriz, Urmieh, Yasuj, Yazd, Zahedan and Zanjan.

2. Die Demonstranten wurden ermahnt, bei ihrem Zug durch die Städte gefasst zu bleiben und einen Koran und Rosen in den Händen zu halten, um ihre friedlichen Absichten zu zeigen. Sardar Ismail Ahmadi-Moghadam, ein hochranginger Kommandant der iranischen Sicherheitskräfte, erklärte, dass niemand eine Genehmigung für Demonstrationen oder Kundgebungen beantragt hätte. Es gab auch Berichte darüber, dass Rafsandschanis Familie vorhabe, sich an den Demonstrationen zu beteiligen.

3. Mir Hossein Mussawi veröffentlichte eine neue Erklärung, in der er die Iraner dazu aufrief, „jene zu ehren, die während der Gewalttaten nach den Wahlen ermordet wurden und ihrer zu gedenken durch Gebete und öffentliches Trauern in Moscheen und anderen religiösen Einrichtungen.“ Er forderte sie insbesondere dazu auf, dies am Nachmittag zu tun. Desweiteren befürwortete Mussawi Demonstrationen und Protestaktionen zu diesem Zweck. Außerdem kündigte er an, sich den Trauernden anzuschließen.

4. Heute kursierten Meldungen darüber, dass Sicherheitskräfte Internetcafes in Kermanshah angegriffen hätten. Es wurde berichtet, dass sie die Handys der Anwesenden untersuchten und sie darüber ausfragten, was sie dort machen wollten. Anderen Berichten ist zu entnehmen, dass die Basidsch jetzt in der Nacht Haustüren mit roter Farbe markieren würden – von denjenigen, die in der Nacht auf den Hausdächern gerufen hätten. Am nächsten Morgen würden die Basidsch dann zurück kehren und die Bewohner bedrohen. Neueste Meldungen besagen, dass die Menschen ihre Haustüren freiwillig mit roter Farbe markierten, um die Basidsch durcheinander zu bringen und zu überfordern.

Opposition

5. Die IIPF (Islamic Iranian Participation Front) – eine reformorientierte Partei mit engen Beziehungen zu Mohammad Khatami – veröffentlichte eine neue Erklärung auf iranischen Internetseiten, in der sie die sofortige Freilassung aller politischen und nicht-politischen Gefangenen forderte. Die Erklärung verurteilt die Brutalität und Gewalttätigkeit der Regierung und nennt die Wahl „einen Putsch gegen die Demokratie im Iran“. Sie fordert die Regierung auf, die Präsenz der Sicherheitskräfte in Teheran zu reduzieren, da diese „allmählich einer Brigade der Armee ähneln“.

6. Es wurde berichtet, dass Hashemi Rafsandschani erneut beschloss, dass Freitagsgebet NICHT zu halten. Es wird spekuliert, dass der Grund für diese Entscheidung darin liegt, dass er neutral bleiben möchte, bis die Streitfragen bezüglich der Wahl geklärt sind. Vor zwei Tagen erklärte seine Partei die Wahl für ungültig. Rafsandschani selber hat nicht dazu Stellung bezogen, ob er diese Erklärung mitträgt oder nicht.

Regierung / International / Geistlichkeit

7. Mahmoud Ahmadinedschad sagt unentwegt Reisen innerhalb und außerhalb Irans ab. Bis jetzt unterließ er seine Besuche in Libyen und Ägypten (um am Treffen der Blockfreien Staaten teil zu nehmen). Er trat von seiner Reise nach Mashad zurück, und jetzt heißt es, dass er auch seinen Besuch in Shiraz absagte. Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt haben ihrerseits Besuche im Iran abgesagt – unter ihnen der Sultan von Oman und der ukrainische Präsident. Äußerungen, die kürzlich aus seinem Lager zu vernehmen waren, legen nahe, dass er erst dann wieder außer Landes reisen wird, wenn sich die Situation im Iran „vollständig beruhigt“ hat.

8. Internationale Medien berichten, dass Mojtaba Khamenei – Ayatollah Khameneis Sohn – die Befehlsgewalt über die iranische Miliz (Basidsch) übernommen hat, um das Grüne Meer (Sea of Green) nieder zu schlagen. Sie melden auch, dass Vertreter anderer Sicherheitskräfte wie auch die mächtige Geistlichkeit mit der Situation unzufrieden sind. Zuverlässige Bestätigungen unserer iranischen Quellen stehen jedoch noch aus.

9. Der Sprecher des Wächterrates gab heute bekannt, „dass alle Beschwerden gegen die Wahl nichtig sind, auch wenn der Wächterrat auf juristischem Wege belangt werden könnte.“ Ihm zufolge war die Entscheidung des Wächterrats endgültig.

Verhaftungen / Freilassungen / Todesopfer

10. Mohammad Ali Dadkha, ein bekannter Rechtsanwalt und Bürgerrechtler, wurde heute in seinem Büro verhaftet. Amir Raeesian und Malihe Dadkhah – die sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Büro aufhielten – wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen. Auch Mohammad Reza Yazdan-Panah von der IIPF wurde verhaftet. Teilweise bestätigte Meldungen besagen, dass Zhila Bani-Yaghoub und Ahmad Amavi unter Hausarrest gestellt wurden.

11. Die iranische Regierung entließ 22 der 25 Mitarbeiter der Tageszeitung Kalameh, die in der vergangenen Woche verhaftet wurden. Zwanzig Mitglieder der „Mütter in Trauer“ (Mourning Mothers), die letzte Woche verhaftet wurden, wurden freigelassen. Neun Bürger wurden freigesprochen. U.a. die folgenden Prominenten wurden entlassen: Gholamreza Zarifiyan (ein ehemaliger Minister der Khatami-Regierung), Zainab Paighambarzadeh und Poyesh Asaanlo.

12. Ismail Ahmadi-Mogham, Kommandant der iranischen Polizei, gab bekannt, dass in den nächsten Tagen 100 Gefangene freikommen würden. Er behauptete, dass die Regierung bereits zwei Drittel der 2500 verhafteten Demonstranten freigelassen hätte. Von den weiterhin Inhaftierten würden etwa 500 in Kürze vor Gericht gestellt.

Medienberichte

Die Zeitung der IRG (Islamic Revolutionary Guard – Islamische Revolutionswächter), Javan, publiziert weiterhin die Geständnisse von Reformern und anderen Häftlingen, die während der Unruhen nach der Wahl verhaftet wurden. Unabhängige Quellen konnten bestätigen, dass Gefangene gefoltert wurden, um ein Geständnis zu erzwingen, dem zufolge sie „von fremden Staaten gelenkt wurden, um im Iran Gewalttaten anzustiften“.

14. Die Geschwindigkeit der Internetverbindung im Iran ist sogar noch langsamer geworden. Mit Telefonanrufen nach Iran durch zu kommen ist auch äußerst schwierig geworden. Fast überall in Iran schallen weiterhin die Rufe „Allah o Akbar“ durch die Nacht – jede Nacht.

Bitte verbreiten Sie diesen Brief weiter und lassen Sie dadurch mehr Menschen wissen, was im Iran vor sich geht.

Die iranische Regierung schränkt die Nutzung des Internet weiter ein, um ihre Bevölkerung zum Schweigen zu bringen.

Viele Menschen im Iran suchen nach Informationen über Proxy-Server und Tor in Teheran und im ganzen Land.

Bitte spenden Sie Bandbreite. Sie leisten dadurch einen Beitrag, den iranischen Vorhang zu überwinden.

Es folgen einige Links mit Informationen dazu, wie man helfen und Hilfe erhalten kann:

Deutsch:

Was ist Tor? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)

Info und Anleitung: offizielle Seite des Torprojekts http://www.torproject.org/index.html.de

Englisch:

Tor Browser Bundle

Tor Browser Bundle

Tor Browser Bundle

Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain | Ian’s Brain

Farsi (persisch):

Tor Browser Bundle

Tor: ?????? Tor

Helfen Sie uns, mehr Brücken mit Tor aufzubauen: http://gonzotimes.net/?page_id=500

Übersetzt von Leo auf http://iran-info-dienst.blogspot.com/2009/07/green-brief-22-8.html,

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: