Skip to content

Green Brief” #20 vom 06.07.2009 – deutsche Übersetzung

7. Juli 2009

Original:
http://iran.whyweprotest.net/news-current-events/8590-green-brief-20-july-06-a.html

Ich bin NiteOwl, aka Josh Shahryar – twitter.com/iran_translator bei twitter – und ich habe mich in den letzten Stunden intensiv mit den Tweets aus dem Iran befasst. Ich versuche, bei der Auswahl meiner Twitter-Quellen sehr vorsichtig zu sein. Das, was ich unten zusammengestellt habe, kann ich über meine verlässlichen Twitter-Quellen bestätigen. Denkt daran – hier findet ihr ausschließlich Tweets!

(Meine Arbeit wird unter Creative Commons (CC) veröffentlicht, also könnt ihr sie frei verwenden. Ich entschuldige mich dafür, dass ich gestern keinen Green Brief veröffentlichen konnte. Ich war in einer anderen Stadt und die Internetverbindung im Hotel war einfach ….)

Dies sind die wichtigen Ereignisse von Montag, 6. Juli 2009 in Iran, die ich bestätigen kann:

Proteste

1. Wie gestern berichtet, haben sich tatsächlich Menschen mit Blumen und Geschenken für die Inhaftierten vor dem Evin-Gefängnis versammelt. Sie waren gekommen, um den Iranischen “Vatertag” zu feiern. Allerdings mündete die friedliche Versammlung in die Präsenz von Sicherheitskräfen, die wiederum die Versammlung mit Gewalt auflösten. Es konnte nicht bestätigt werden, ob es dabei Verletzte gab. Es wurden zwar Videos von Sprechchören vor dem Gefängnis veröffentlicht, jedoch kann bei keinem dieser Videos das Datum bestimmt werden.

2. In den Vereinigten Arabischen Emiraten hat die Polizei letzte Nacht ungefähr 100 dort lebende Iraner daran gehindert, ein Stück Stoff mit der Aufschrift “Ahmadinejad ist nicht unser Präsident” zu unterzeichnen. Dieses Stück Stoff sollte als Petition nach Paris geschickt und mit ähnlichen Petitionen aus aller Welt zusammengefügt werden. Die Polizei in den Vereinigten Arabischen Emiraten sagte, die Protestierenden hätten zwar das Recht, sich zu versammeln, dürften jedoch keine Petitionen gegen die iranische Regierung unterschreiben.

3. In einem Interview auf einer iranischen Website hat ein Sprecher der “Imam’s Way Faction” (Parlamentsmitglieder) Sicherheitskräfte angeklagt, private Wohnungen angegriffen und iranische Studenten aus Teheraner Universitäten verschleppt zu haben. Er beschwerte sich weiterhin darüber, dass die Regierung die Website der Fraktion, Parlemaan News, zeitweise blockiere. Er forderte die Regierung auf, das Blockieren von Nachrichten einzustellen, so dass diese die Menschen erreichen könnten.

4. Protestierende werden von iranischen Medien und iranischen Regierungsvertretern weithin als “Aufrührer” tituliert. Dieser Begriff hat in Regierungskanälen zunehmend das Wort “Protestierende” abgelöst. Ayatollah Khamenei bezeichnete die Teilnehmer an den Protesten nach der Wahl als “deprimierte” und “verzweifelte” Minderheit.

Opposition

5. Es gab heute Berichte von einem Treffen zwischen Rafsanjani und Mousavi, jedoch konnten diese nur teilweise bestätigt werden. Rafsanjani ist für beide Seiten des Konflikts schwer zu erfassen – alles, was ihm zugesprochen wird, sollte also mit großer Vorsicht beurteilt werden.

6. Mousavi feierte heute im engen Kreis zu Hause den Geburtstag des Imam Ali. Mousavi sagte: “Die Mängel des Systems sind infolge der Wahl deutlicher geworden”. Er bezeichnete die Regierung als unrechtmäßig und kündigte an, dass er und seine Anhänger das Ziel einer Annullierung der Wahl weiterhin verfolgen würden. Weiterhin sagte er: “Das wirkliche Problem ist nicht verschwunden, nur weil die Proteste abgeebbt sind – im Gegenteil, wir werden weitermachen bis zum Ende.”

Regierung/Internationales/Geistlichkeit

7. Ali Larijani, Sprecher des iranischen Parlaments, gratulierte Mahmoud Ahmadinejad heute zu seinem Sieg als Präsident. Larijani wurde als Schlüsselfigur der Regierung betrachtet, die sich auf die Seite der Reformbewegung hätte stellen können. Früheren Anzeichen zum Trotz hat er sich jedoch fest auf die Seite von Ahmadinejad gestellt.

8. Es muss angemerkt werden, dass mit Ausnahme einer Aussage von reformbefürwortenden Klerikern in Qom, die die Protestierenden unterstützte, keine Bekundungen für oder gegen die Protestbewegung von wichtigen religiösen Organisationen in Qom herausgegeben wurden. Berichte weisen darauf hin, dass die Mehrheit der Geistlichen in Qom Razzien gegen Protestierende nicht befürworten und täglich Treffen zwischen unterschiedlichen Fraktionen stattfinden, um das weitere Vorgehen festzulegen.

9. Hossein Subhani-Nya, eine Schlüsselfigur des Komitess für Auslandsbeziehungen im iranischen Parlament, sagte heute im iranischen Fernsehsender Al-Alam, dass er Hinweise darauf hätte, dass 6 G8-Mitgliedsstaaten auf Drängen Großbritanniens bereits beschlossen hätten, ihre Botschafter aus dem Iran zurückzurufen. Um welche Mitglieder es sich handelte, sagte er nicht. Er fügte hinzu, dass Iran sich dem Druck des Westens niemals beugen würde und gegen Länder vorgehen würde, die ihre Botschafter fallweise abberufen.

10. Nach Joe Bidens gestrigen Äußerungen sagte der Vorsitzende der iranischen parlamentarischen Kommission für nationale Sicherheit und Außenpolitik, Alaeddin Broujerdi, Iran würde im Falle eines israelischen Angriffs “wirklich und entschieden” reagieren. Er verteidigte das Vorgehen der Regierung gegen die Proteste und bezeichnete die Situation in Iran als ruhig und friedlich. Der französische Präsident Nicolas Sarkozy sagte heute, das iranische Volk habe eine bessere Regierung verdient.

11. Ayatollah Khamenei warnte den Westen davor, sich in die inneren Angelegenheiten Irans einzumischen. Er rief die westlichen Länder dazu auf, sich aus dem Iran herauszuhalten und warnte sie vor der Reaktion der iranischen Nation für den Fall, dass sie seine Warnungen nicht beherzigen würden. Es gibt mehr und mehr Berichte darüber, dass höhere Beamte sich von Khamenei abwenden. Heute wurde berichtet, dass der Sprecher des Wächterrats, Kadkhodaie, zurücktreten wird, um sich auf seine Lehrtätigkeit zu konzentrieren. Die Berichte legen nahe, dass dieser Schritt von Kadkhodaie eine Distanzierung von der Regierung bedeutet.

12. Großayatollah Abbas-Ali Amid Zanjani – ein früherer Kanzler der Universität Teheran und Mitglied der “Combatant Clergy Association” – sagte heute, dass jeder, der bei gesundem Verstand sei, die Unparteilichkeit der Wahl anzweifle. Er sagte, dass die großangelegten Verhaftungen von Protestierenden gegen die Wahl bedauerlich seien und verurteilte die Regierung scharf dafür, dass sie Protestierende getötet und sie als Aufständische gebrandmarkt habe.

13. Zwischenzeitlich sagte Major General Mohammad Ali Jafari, Kommandant der Revolutionsgarde (IRG), die IRG hätte eine große Rolle bei der Unterdürckung der Proteste innegehabt. Er sagte, die Möglichkeit dazu hätte sich ergeben und die Garde hätte handeln müssen, um die Ruhe im Land wieder herzustellen, was sie auch fast unfehlbar getan hat.

Verhaftungen / Freilassungen / Tote

14. Ahmadi-Mogham, ein hochrangiger Polizeifunktionär in Teheran, sagte heute, die Polizei habe nicht einen einzigen Schuss auf Protestierende abgegeben. Er verneinte zudem jede Beziehung zwischen Zivilfahndern, der Polizei und den Basiji. Diese Äußerung kommt zu einer Zeit, in der immer mehr Quellen berichten, dass mindestens 100 Menschen in Teheran während der Proteste getötet worden seien – viele davon von Teherans Polizei.

15. Berichten zufolge wurde mindestens eine französische Staatsbürgerin im Iran verhaftet. Ich kann nicht bestätigen, wann sie verhaftet wurde und wo sie zur Zeit festgehalten wird. BBC hatte berichtet, dass es sich bei ihr um eine Wissenschaftlerin handelt, die sich 5 Monate lang in Isfahan aufgehalten habe und auf ihrem Weg aus Teheran zum Hauptflughafen der Stadt verhaftet worden sei.

16. Farnaz Moyerian, eine Studentenaktivistin und Reporterin, wurde heute aus dem Evin-Gefängnis entlassen. Es wurde berichtet, dass Mousavi sich in den nächsten Tagen mit Familien der Verhafteten treffen wird, um über ihre Freilassung zu sprechen.

Kommunikation

17. SMS-Dienste waren in Teheran wieder abgestellt. Der nationale iranische Sender wurde wieder deaktiviert.

Verschiedenes

18. Die Teheraner Überwanchungszentrale für Luftverschmutzung warnte die Bürger davor, am Dienstag das Haus zu verlassen, da die Verschmutzungswerte wegen eines Sandsturms über der Gefahrengrenze liegen. Wegen der Luftverschmutzung werden alle Regierungsbüros und Bildungseinrichtungen morgen in Teheran geschlossen bleiben. Die “Allahu Akbar”-Rufe waren im Iran in der Nacht zu hören, wobei die Dächer wegen der schlechten Sicht kaum zu erkennen waren.

Wenn ihr helfen wollt oder Hilfe braucht:

Helfer:

A. Anonymous hat dieses Forum während der letzten 3 Wochen neben der regulären Website betrieben. Die Datenmengen und zusätzlichen Inhalte haben die Kosten für den Serverbetrieb in die Höhe getrieben. Wenn ihr finanzielle Hilfe leisten möchtet, geht bitte auf die Spendenseite:

General Expense – Why We Protest

B. Ihr könnt diesen Link weiterverbreiten und dazu beitragen, dass mehr Menschen von den Ereignissen im Iran erfahren.

C: Wenn ihr helfen möchtet, die vielen Nachrichten aus dem Iran in einem räumlich-geographischen Kontext zusammenzustellen, beantragt bitte Redaktionsteilhabe unter

#iran.aic – WebIRC – AnonNet

Schaut in die Seite des Projekts unter:

Iran Map Iran Map oder schickt mir eine E-Mail an dbosca@gmail.com.

D. Die Regierung in Iran filtert und drosselt vermehrt den Internetverkehr, um die Menschen zum Schweigen zu bringen. Anonymen Informationen zufolge sind viele Menschen im Iran auf der Suche nach Informationen über Proxyserver und Tor in Teheran und landesweit. Bitte spendet eure Bandbreite und helft damit, den iranischen Vorhang zu überwinden. Auf den folgenden Links erfahrt ihr, wie ihr helfen bzw. Hilfe finden könnt:

Englisch:

Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor Browser Bundle
Tor and the Iranian Election – Bring down the Iran Curtain Ian’s Brain

Farsi:

Tor Browser Bundle
Tor: آنلاين Tor

Helft uns, mehr TOR-Brücken aufzubauen:

Gonzo Times � Torrents List (82 videos)

(Übersetzt von: Julia)

Advertisements
One Comment leave one →
  1. leo permalink
    7. Juli 2009 17:34

    Hallo,

    wir sind eine Gruppe von Übersetzern, die sich extra für den Green Brief zusammen gefunden hat.

    Wir posten unsere Übersetzungen hier: http://iran-info-dienst.blogspot.com

    Ich habe Deine Übersetzung mit Hinweis auf Dich als Übersetzerin und Link zu diesem Blog ebenfalls dort gepostet – ich hoffe, das ist in Ordnung!

    Ich möchte Dich einladen, bei uns mitzumachen. Du kannst mir eine E-Mail schreiben an millileo ätt web punkt de.

    Mit besten Grüßen, Leo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: